fbpx
Foto: Gemeinde Kronau

Frischer Wind im Wald – Neuer Förster im Kronauer Revier

Bereit 30 x geteilt!

06.12.22 | Fabian Barthold kümmert sich um den Gemeinde- und Privatwald auf Kronauer Gemarkung

Kronau (ae) Seit der Forstreform von einigen Jahren wird die Gemeinde Kronau von zwei Förstern betreut. Ein Forstexperte ist für den Staatswald, der andere Kollege für den Kommunal- und Privatwald zuständig. Letztgenannte Aufgabe nahm bis vor kurzem noch Jens Schweizer wahr. Da er in ein heimatnäheres Forstrevier gewechselt hat, kümmert sich jetzt Fabian Barthold um den Gemeinde- und Privatwald auf Kronauer Gemarkung, ebenso wie in den Gemeinden Bad Schönborn und Ubstadt-Weiher. Gemeinsam mit seinem Chef, Dr. Simon Boden stattete er kürzlich seinen Antrittsbesuch bei Bürgermeister Frank Burkard ab.

Bei Fabian Barthold handelt es sich gewissermaßen um ein Eigengewächs des Landkreises Karlsruhe. Nach seinem Studium an der Hochschule für Forstwirtschaft in Rotenburg war er zunächst Trainee beim Landkreis, um dort jetzt Jens Schweizer abzulösen. Beim Treffen im Bürgermeisterbüro wurden etliche Punkte besprochen. So tauschte man sich über die Radwegeverbindungen im Wald aus; ebenso wie über die drohende Güterbahn-Neubaustrecke von Mannheim nach Karlsruhe parallel zur Autobahn, welche unter Umständen durch den Gemeindewald zwischen dem A 5 Quartier und der Autobahn führen könnte. Auch die Erweiterung des Baggersees in den Staatswald hinein und der gegebenenfalls jenseits der Autobahn zur Realisierung kommende Windpark, teilweise ebenfalls auf Gemarkung Kronau, boten Diskussionsstoff.

Hinsichtlich der Option, anfallendes Kommunalholz als Holzhackschnitzel für das Geonetz zu nutzen, anstatt es zu verkaufen, kam Skepsis auf. Angesichts der geringen und zudem nur unregelmäßig anfallenden Mengen kam man überein, jährlich im Voraus zu prüfen, inwieweit eine Eigennutzung sinnvoll und wirtschaftlich ist. Weiteres wichtiges Besprechungsergebnis war es daneben, dass es im Frühjahr 2023 wieder eine öffentliche Waldbegehung mit dem Gemeinderat gegeben soll.

 

STARTSEITE

REGIO-NEWS

VIDEOS

CORONA

BLAULICHT

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Ja, ich abonniere den

EIN KOMMENTAR

  1. Es kann doch wohl nicht wahr sein, dass man immer noch über einen Windpark nachdenkt. Niemand aus der Bevölkerung möchte das!!! Habt ihr schon mal etwas davon gehört, dass in einer Demokratie der Wille der Volkes zählt und nicht euer scheiss Geldbeutel. Auch wenn ihr Volksvertreter seid, zählt, wenn man ein guter Politiker sein möchte, was die Mehrheit möchte.
    Vor allem wo ist denn hier der Kosten / Nutzenfaktor, bei uns geht ja so viel Wind und dann gesunden Wald abholzen, sehr Intelligent!

    Manche machen eben einfach was sie wollen und kommen noch damit durch, auch wenn wenn es noch so hirnrissig ist!