bundschuhe-thomas-adam
EINES DER WENIGEN BILDER von Joß Fritz zeigt ihn beim Schwören auf den Bundschuh

Untergrombach | Rebell in Bundschuhen

Du könntest der Erste sein,
der diesen Artikel in einer Gruppe teilt


Ein Symbol der Protestbewegungen aus dem 16. Jahrhundert ist nach 500 Jahren wieder angesagt.

Aus dem RegioMagazin WILLI 10/17

Ein halbhoher, über den Knöchel gehender Stiefel aus Rindsleder – das ist ein „Bundschuh“. Er wurde zum Symbol der bäuerlichen Protestbewegungen im 16. Jahrhundert und ist nun, 500 Jahre danach, wieder brandaktuell. Unter der Führung des Untergrombachers Joß Fritz wurden 1517 Pläne für Aufstände gegen die Obrigkeit am Oberrhein entwickelt.

bundschuh-thomas-adam
THOMAS ADAM am Untergrombacher Joß-Fritz-Brunnen, der an die Bunschuh-Aufstände erinnern soll

Wir trafen uns mit Thomas Adam und erfuhren dabei so einiges:
Die erste Station war der Joß-Fritz-Brunnen. Er dient als Denkmal an den im Jahre 1470 geborenen Bauernführer Joß Fritz. Dieser hatte mit mehreren Aufständen versucht, gegen die für ihn ungerechte Gesellschaft, zu hohe Steuersätze oder den Ausschluss der Bauern zu rebellieren. Dabei konzentrierte sich der Aufstand vor allem auf den süddeutschen Raum.
Trotz der vielen niedergeschlagenen Aufstände konnten doch einige Erfolge auf Seite der Bauern vermeldet werden: Rechte und Pflichten der Bevölkerung wurden festgeschrieben.

_

Anzeige

banner_brusl_nights_290x290

_

_

Anzeige

musicalklasse_schiwago_290x290

_

Im Heimatmuseum gab es genauere Informationen zum Bauernaufstand 1517. Angeblich sei geplant gewesen, im September 1517 einen Jahrmarkt zu nutzen, um den Aufstand ausbrechen zu lassen. Das Gemunkel führte dazu, dass schon beim Aussprechen des Namen Joß Fritz Panik vorprogrammiert war.
Was damals wirklich geschah, ist aber nur sehr unpräzise überliefert. Eines der wenigen Bilder zeigt ihn und seine Mitstreiter beim Schwören auf den Bundschuh. Das Schwören war zur damaligen Zeit ein ganz wichtiger Vorgang. Bei einem Eidbruch drohten empfindliche Strafen. Im Falle des Bundschuhs schwor man in den Aufstand.

Auch das benachbarte Obergrombach steht im Zusammenhang mit Joß Fritz und dem Bundschuh. 1502 setzte man sich als Ziel, die Burg einzunehmen und dies im weiteren Verlauf als starken Stützpunkt zu verwenden.
Es sei ein „militärischer Kriegszug in Richtung Süden geplant“ gewesen, da man in der Schweiz seine politischen Hoffnungen verwirklicht sah.

Heimatmuseum Untergrombach
Obergrombacher Straße 32
Das Heimatmuseum hat jeden 1. Sonntag im Monat geöffnet

untergrombach.de/Untergrombach_Info/Heimatmuseum/heimatmuseum.html

Text und Bilder: Jonathan Hiller