Bundestag Politik Berlin
Foto: Symbolbild

POLITIK | Christian Jung MdB zum möglichen XXL-Bundestag

Lass das deine Freunde wissen!
Hier teilen!

09.10.2020 | Ettlingen/Bretten | Der Deutsche Bundestag hat am Donnerstag trotz anhaltender Kritik die Wahlrechtsreform von Union und SPD beschlossen.

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung (Karlsruhe-Land) kritisiert: “Union und SPD haben erst monatelang einen fairen Kompromiss blockiert, um dann im Alleingang ein Gesetz durchzuboxen, das den Namen Wahlrechtsreform nicht verdient.” Denn damit würde ein XXL-Bundestag im nächsten Jahr nicht verhindert. Zu dieser Einschätzung kommen auch namhafte Experten.

Jung betont: “Mit seiner Ja-Stimme zum Gesetz ist der bislang direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Fischer persönlich dafür verantwortlich, dass der nächste Bundestag möglicherweise aus allen Nähten platzt.” Damit gefährde Axel Fischer die Arbeitsfähigkeit des Parlaments und verursache unnötige Kosten für die Steuerzahler. “Ich frage mich wirklich, wie Axel Fischer das den Wählern erklären will”, sagt Christian Jung.

Die FDP-Bundestagsfraktion habe gemeinsam mit Grünen und Linken einen fairen Gesetzentwurf vorgelegt und sei jederzeit kompromissbereit gewesen. Union und SPD hätten sich dem jedoch verweigert und die Opposition in einer so zentralen Frage ausgesperrt. “Union und SPD wollten offenbar weder einen fairen Kompromiss noch überhaupt eine echte Wahlrechtsreform”, betont der liberale Bundestagsabgeordnete, der im Sommer 2020 von den Mitgliedern der Freien Demokraten mit 100 Prozent der Stimmen als Wahlkreiskandidat der FDP für die Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis Karlsruhe-Land in geheimer Wahl gewählt wurde. Christian Jung ist auch Spitzenkandidat der FDP im Bezirk Mittelbaden (Region Karlsruhe) und wurde hier ebenfalls einstimmig gewählt.

Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

_

Anzeige

_

_

Anzeige

_

_

Anzeige

_

Siehe auch

Bretten | Wieder Vetrauen gewinnen – Runder Tisch mit Vertretern der Interessengemeinschaft Brettener Innenstadt (IGBI)

25.02.2021 | Nach einer Videobesprechung in der vergangenen Woche hatte die Stadtverwaltung Bretten am Montag …

Östringen | Gemeinderat hat städtischen Haushalt für 2021 beschlossen

Städtischer Haushalt kann in Zeiten von Corona nicht ausgeglichen werden – Wichtige kommunale Investitionen werden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.