WILLI-Reportage | Heuspende mit Herz

Bereit 120 x geteilt!

Icon-Stadtmagazin WILLIUnsere Landwirte im WILLI-Land helfen: 35 Tonnen Heu wurden im September in das Flutgebiet Ahrtal gefahren. Das Team vom Pensionsstall Andreas Fuchs, der landwirtschaftliche Familienbetrieb Bernd Steiner, die Firma MARA und die Tankstelle Eberhardt haben sich zusammengeschlossen und viel Herz für Vierbeiner gezeigt.

Nicht nur die Menschen rund um Ahrweiler hat die Flut hart getroffen, auch für viele Tiere ist die Situation furchtbar. Die Ställe sind zerstört, Heu- und Strohvorräte sowie das Gras auf den Weiden sind durch den ganzen Schlamm und das Schmutzwasser verdorben. Hilfe wird dringend benötigt. Das haben sich einige Landwirte aus der Region nicht zweimal sagen lassen.

Insgesamt sieben Helfer rund um Andreas Fuchs haben innerhalb einer Woche die Spendenaktion organisiert. Der gesamte zweite Heuschnitt wurde für die Flutopfer in Rheinland-Pfalz geerntet. Viele Arbeitsstunden und noch mehr Teamwork stecken hinter dieser tollen Idee.

Da viele Existenzen der betroffenen Landwirte von den Pferden oder Rindern abhängen und somit auf dem Spiel stehen, wurde in Foren oder persönlich um Hilfe gebeten. Björn Sigrist aus Bruchsal bekam durch einen Bekannten einen persönlichen Kontakt vor Ort und es war schnell klar „wir wollen helfen!“, so der 33-Jährige, der hauptberuflich bei der Feuerwehr in Mannheim arbeitet.

Betroffene Landwirte bitten um Hilfe

Doch wie kommen die rund 55 Heuballen ins Ahrtal? Als Dominik Mago, Juniorchef der Firma MARA, von der Spendenaktion erfuhr, stellte er sofort zwei LKWs zur Verfügung. Keine Selbstverständlichkeit. Spontan bot er sich dann auch noch als Fahrer an, den zweiten LKW fährt Björn Sigrist selbst. Ihre beiden Frauen, Jana und Alessia, begleiteten sie bei der Fahrt und Übergabe. Einer der Helfer, Mathias Wolf aus Obergrombach, fragte seinen Arbeitgeber, ob dieser sich an den Spritkosten beteiligen würde. Die beträchtlichen Fahrtkosten – rund 400 Liter allein für Diesel – sponserte die Tankstelle Eberhardt.

An einem Freitagnachmittag wurden die beiden LKWs schließlich auf dem Fuchshof in der Langentalsiedlung in Bruchsal beladen. Die Abstimmung von Menge und Ladekapazität, sowie möglichst effektives Beladen, waren eine logistische Herausforderung. Die Ballen wurden mit Spanngurten befestigt und mussten während der Fahrt ins Ahrtal immer wieder nachgezogen werden. „Das Gewicht von einem Ballen liegt nämlich bei rund 550-600 Kilo.“ Aber hätten die Landwirte das Heu nicht selbst gebrauchen können? „Natürlich. Aber die Bauern im dortigen Umland haben ja auch nicht Unmengen an Futter übrig. Da ist unsere Solidarität gefragt“, erklärt Andreas Fuchs.

Ein tolles Beispiel für ehrenamtliches Engagement – und die Tiere würden sicherlich auch danke sagen, wenn sie könnten.

Fluthilfe für das Ahrtal
So können Sie das Ahrtal unterstützen!
Über das Helfershuttle kannst du dich anmelden:
Tel. 0151 43131661
www.helfer-shuttel.de

Text: Maren Knöbel
Fotos: privat

Aus RegioMagazin WILLI 10/2021

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

Siehe auch

WILLI-Reportage | Helfer mit Herz

  Die Flutkatastrophe vom Ahrtal, zwar weit weg, aber für Harald Wiedemann aus Ubstadt nahe …

WILLI-Reportage | Als Helferinnen im Ahrtal

Als Helfer im Ahrtal waren Gaby Huber und Sandra Geiger aus Forst unterwegs. Und egal …