START / 02 - REGIO-FERNSEHEN / Studio | Hanspeter Gaal im Studio

Studio | Hanspeter Gaal im Studio

Studio +++ Schule | Hanspeter Gaal im Studio

Das Justus-Knecht-Gymnasium Bruchsal ist mit der stattlichen Anzahl von über 1300 Schülern das zweitgrößte Gymnasium in Nordbaden. Es blickt auf eine über 125-jährige Tradition als allgemein bildendes Gymnasium mit naturwissenschaftlichem und sprachlichem Profil zurück.

Hanspeter Gaal kam vor 28 Jahren als Lehrer ans Justus-Knecht-Gymnasium und ist seit mittlerweile 8 Jahren Schulleiter. Im Interview mit Ulrich Konrad spricht er über seine Berufswahl, die Charakteristika eines guten Lehrers und die Zukunft seiner Schule.

Aktuell stellt vor allem die Verteilung der Räumlichkeiten ein Problem dar. So findet der Unterricht für die fünften und zehnten Klassen auf dem Campusgelände der ehemaligen International University statt, was einen nicht unerheblichen Ausfall von Unterricht und Betreuung zur Folge hat. Ein renommiertes Karlsruher Büro hat eine Lösung angeboten, über dessen Realisierung jedoch der Gemeinderat beraten muss.

Vielversprechend klingt die Kooperation des Justus-Knecht-Gymnasiums mit der Lußhardtschule Forst-Hambrücken. Die Gemeinschaftsschule unterrichtet ausgewählte Schüler ebenfalls ab der fünften Klasse auf gymnasialem Niveau. Neben einer Verzahnung von Bildungsangeboten ist vor allem der Übergang von Klasse 10 in die gymnasiale Oberstufe das Ziel. Gemeinschaftsschüler können dabei wählen, ob sie mit einem gymnasialen Versetzungszeugnis oder mit dem Realschulabschluss in die Oberstufe des G8 oder G9-Zuges des JKG wechseln möchten. Somit bestehen nun nicht nur Übertrittsmöglichkeiten an ein berufliches, sondern ebenso an ein allgemeinbildendes Gymnasium.

Siehe auch

symbolbild-feuerwerk-silvester

Jahresrückblicke| Wie war das 2018 bei Ihnen in der Gemeinde?

Interview-Marathon | Was war, was kommt? – Das sagt Ihr Ortsoberhaupt zu einem besonderen Jahr …

Ubstadt-Weiher | Jahresrückblick mit Bürgermeister Tony Löffler | Bauen und Sanieren für bessere Lebensqualität

 Interview | Ubstadt-Weiher im Umschwung