Foto: Landfunker Archiv
Landfunker RegioPortal | 01 - REGIO-NEWS | Aktuelle Meldungen | Nächtlicher Stromausfall in Bruchsal und den Stadtteilen – UPDATE

Nächtlicher Stromausfall in Bruchsal und den Stadtteilen – UPDATE

Bereits 1 x geteilt!
Bitte teile diesen Artikel auch. Danke!

Fehlerquellen für nächtlichen Stromausfall sind exakt eingegrenzt

Instandsetzungsarbeiten durch Netzbetriebsmitarbeiter der Stadtwerke werden zeitnah ausgeführt

Die Netzwerktechniker der Stadtwerke Bruchsal haben die beiden Fehler im 20 kV-Mittelspannungsnetz mittlerweile exakt eingrenzen und damit ausfindig machen können: Sie sind sowohl in der Mittelspannungsschaltanlage der Trafostation „Schindgasse“, die sich zwischen Bruchsal und Untergrombach befindet, als auch in einer Mittelspannungsmuffe im Netz an der B 35, Ecke Christian-Behr-Straße entstanden.
Die fachlichen Einschätzungen, wo der Fehler zuerst aufgetreten ist, ob in der Trafostation oder in der Kabelmuffe, gehen auseinander. Da die Auslösung in Millisekunden erfolgt, spielt diese Frage allerdings auch nur eine untergeordnete Rolle.

Die beiden Fehler, die um 1:45 bzw. 1:47 Uhr in der Stadtwerke-Leitwarte registriert wurden, hatten in der Nacht zum Mittwoch, 15. Januar, zu einem großflächigen Stromausfall in Bruchsal und seinen Stadtteilen geführt. Um 2:34 Uhr, nach nicht einmal einer Stunde, waren die Kernstadt und die Stadtteile – mit Ausnahme von Untergrombach – größtenteils bereits wieder mit Strom versorgt. Um 3:35 Uhr war das gesamte Stadtgebiet wieder am Netz.

Wir berichteten am 15. Januar:

Bad Schönborn | Kabelfehler zwischen altem und neuem Umspannwerk verursachte einen rund zweieinhalbstündigen Stromausfall.

Die Netzbetriebsmitarbeiter der Stadtwerke Bruchsal hatten in der Nacht auf Mittwoch einen außerplanmäßigen nächtlichen Arbeitseinsatz. Um 1:45 Uhr gab es aufgrund eines Kabelfehlers einen großflächigen Stromausfall. Infolgedessen konnten die Bruchsaler Kernstadt sowie die Stadtteile Büchenau, Heidelsheim, Helmsheim, Unter- und Obergrombach vorübergehend nicht mit Strom versorgt werden.

Bisher konnten für den Blackout zwei technische Defekte als Ursache identifiziert werden. So verzeichneten die Stadtwerketechniker den Ausfall einer Trafostation zwischen Bruchsal und Untergrombach sowie einen noch nicht genau identifizierten Fehler im Bereich einer drei Kilometer langen 20 kV-Mittelspannungsleitung.

In der Leitwarte der Stadtwerke wurden – wie in solchen Fällen üblich – im ersten Schritt die entsprechenden Bereiche in nahezu ganz Bruchsal abgeschaltet, nach und nach wieder zugeschaltet und so der fehlerhafte Bereich nach dem Ausschlussverfahren eingegrenzt. Dank aufwendiger Umschaltungen in der Kernstadt und in Untergrombach war die Stromversorgung um 3:40 Uhr wiederhergestellt, Bruchsal war samt seiner Ortsteile wieder am Netz. Allerdings wurden aus einigen Straßenzügen der Kernstadt zwei Folgeausfälle gemeldet, die erfreulicherweise teilweise bereits wieder behoben werden konnten. Die betroffene Trafostation wurde vorübergehend außer Betrieb genommen.

Die Netzwerktechniker der Stadtwerke Bruchsal arbeiten seit heute Morgen, 7:30 Uhr, an der Reparatur der Trafostation sowie der genauen Kabelfehlereingrenzung.

Pressemeldung Stadtwerke Bruchsal

Bereits 1 x geteilt!
Bitte teile diesen Artikel auch. Danke!

Siehe auch

Hybridbus in Bretten – Technologie der Zukunft

Hybriden Antrieb und herausragenden Komfort – das bietet der nagelneue Bus im Fuhrpark des Karlsruher …

„Das Dümmste, was man mit Erdöl machen kann, ist es zu verbrennen“ – Dr. Oertel im Interview

Dr. Martin-Peter Oertel, der Leiter des Rechtsamtes in Bruchsal, spricht im Interview mit Ulrich Konrad …