fbpx
Symbolbild Landfunkerarchiv

Karlsruhe | Landrat kritisiert Kürzung der Fördermittel für den Glasfaserausbau

Lass das deine Freunde wissen!

20.4.22 | Die vom Bund angekündigte Kürzung der Fördermittel für den Glasfaserausbau gefährde die Verbesserung der Lebensverhältnisse besonders im ländlichen Raum.

Der Landkreis Karlsruhe investiere seit Jahren gemeinsam mit seinen Kommunen in den Glasfaserausbau. Da ein leistungshäiger Internetanschluss für das Berufs- und Privatleben enorm an Bedeutung gewonnnen habe, dürfe ein Zugang keine Frage des Wohnortes sein und müssse sowohl in den Städten als auch im ländlichen Raum gleichermaßen zur Verfügung stehen.

Die jüngst veröffentlichten Eckpunkte für die Gigabitstrategie des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr kritisiert der Landkreis unter diesen Gesichtspunkten. Anstatt bislang zwölf Milliarden Euro in der Legislaturperiode sollen künftig pro Jahr nur noch eine Milliarde Euro für die Förderung des Glasfaserausbaus bereitgestellt werden. Dagegen positionierten sich auch die kommunalen Landesverbände gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg.

Andere Themen?

Stöbern Sie die in den am meisten angefragten Themenbereichen
REGIO-NEWS
NEUE VIDEOS
BLAULICHT-NEWS
NATUR & UMWELT
KUNST & KULTUR
VERANSTALTUNGEN
ZUR STARTSEITE
CORONA REGIONAL
DER GASTKOMMENTAR

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.