fbpx
Sichtlich gerührt nahm Altbürgermeister Werner Juchler die Ehrung gemeinsam mit (v.l.) OB Hans D. Reinwald, BM Christian Eheim und Landrat Christoph Schnaudigel entgegen

Graben-Neudorf | 600 Menschen feiern 50jähriges Bestehen der Gemeinde

Bereit 21 x geteilt!

23.3.22 | Zu einem Abend voller Emotionen wurde der Festakt zum 50jährigen Bestehen der Gemeinde Graben-Neudorf am 19. März 2022 in der Pestalozzihalle.

Man habe den Festakt bewusst auf den 19. März gelegt und feiere damit exakt 50 Jahre nach der Wahl von Werner Juchler zum ersten Bürgermeister der Gemeinde Graben-Neudorf, betonte Bürgermeister Christian Eheim. „Wir Graben-Neudorfer sind wirklich zusammengewachsen. Darauf können wir alle stolz sein und Kraft schöpfen für die Herausforderungen der Zukunft“, sagte Bürgermeister Christian Eheim.

„Keine Schlafstadt zu werden, sondern eine lebendige Wohngemeinde zu bleiben, das ist die wichtigste Aufgabe.“

Die Lehre aus der Geschichte der Gemeinde seit 1972 sei es, in einer sich verändernden Welt einmal mehr entschieden auf die Stärkung des Gemeinwesens zu setzen. Während in den ersten 50 Jahren der Gemeinde die Überwindung von Gegensätzen ganz oben auf der Tagesordnung stand, so gelte es nun den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu verteidigen, so Bürgermeister Christian Eheim.

Angesichts des großen ehrenamtlichen Engagements in der Gemeinde und des Muts zur Veränderung sei er sich sicher: „Die besten Tage unserer Gemeinde liegen noch vor uns.“ Im Anschluss an die Ansprache des Bürgermeisters ließ der bestens aufgelegte Musikverein Graben unter der Leitung von Paul Effenberger das Badnerlied erklingen.

Zusammenschluss war „sicher keine Liebesheirat“

In seiner Rede erinnerte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel daran, dass der Zusammenschluss von Graben und Neudorf im Jahr 1972 „sicher keine Liebesheirat“ gewesen sei: „Damals gab es mehr trennendes als verbindendes zwischen den beiden Gemeinden. Umso bemerkenswerter ist es, wie gut der Zusammenschluss gelungen ist.“ Gemeinsam seien die beiden Gemeinden besser für die Aufgaben der Zukunft gerüstet gewesen.

In einer Talkrunde vertiefte Moderator Mathias Zurawski mit Altbürgermeister Werner Juchler, seinem Nachfolger Hans D. Reinwald, Landrat Christoph Schnaudigel und Bürgermeister Christian Eheim die Frage nach dem Zusammenwachsen von Graben-Neudorf.

„Was erreicht wurde, ist herausragend.“

„Die Gegensätze haben schon in meiner Amtszeit eine immer geringere Rolle gespielt, doch was jetzt mit der Fusion der Feuerwehr und der beiden großen Sportvereine erreicht wurde, das ist herausragend“, bemerkte Hans D. Reinwald. In einem Video würdigten auch Prof. Klaus Notheis, Bernd Metzger, Alfred Metzger, Heidi Vedder, Ingeborg Brake-Zinecker und Peter Wintruff als Zeitzeugen und Weggefährten die Verdienste von Werner Juchler.

Altbürgermeister sichtlich gerührt

Daraufhin gab Bürgermeister Christian Eheim bekannt, dass der Gemeinderat die Umbenennung des Rathausplatzes in „Werner-Juchler-Platz“ beschlossen habe, um die Verdienste von Werner Juchler beim Zusammenwachsen der Gemeinden zu würdigen. Das Publikum erhob sich von den Plätzen und applaudierte minutenlang Altbürgermeister Werner Juchler, der die Ehrung sichtlich gerührt entgegennahm.

Passend dazu bewegte der MGV Frohsinn Neudorf unter der Leitung von Wolfgang Tropf mit einer berührenden Interpretation von „Bridge over troubled Water“ die Gemüter im Saal. Ein Wiedersehen gab es im Rahmen des Festaktes auch mit den Spargelhoheiten Victoria Edelmann und Susanna Saric, die im Interview ihre Hoffnung zum Ausdruck brachten, dass in diesem Jahr wieder mehr Veranstaltungen zur Werbung für das „weiße Gold“ möglich werden.

Glückwunsche zur Goldenen Hochzeit

Während des 2 1/2 stündigen Programms kamen auch humorvolle Momente nicht zu kurz. So stellte Moderator Mathias Zurawski dem Publikum kurzerhand das Prinzenpaar der NeuKaGe aus dem Jahr 1972/73 Willi Moritz und Sibylle Blümle vor. Bürgermeister Eheim gratulierte unter großem Applaus Else und Klaus Heil zur Goldenen Hochzeit: Beide waren im Januar 1972 das erste Hochzeitspaar von Graben-Neudorf.

Zum Abschluss des Abends wurde es jedoch einmal mehr emotional. Alt-Gemeinderätin Sofie Debatin trug unter großem Beifall ein selbst verfasstes Gedicht zum Gemeindejubiläum vor. Im Anschluss brachten Koloratursopranistin Laura Kirchgäßner und Kammersänger Edward Gauntt die Stimmung des Abends auf den Punkt und stimmten die Hymne „You‘ll never walk alone“ an.

 

Andere Themen?

Stöbern Sie die in den am meisten angefragten Themenbereichen
REGIO-NEWS
NEUE VIDEOS
BLAULICHT-NEWS
NATUR & UMWELT
KUNST & KULTUR
VERANSTALTUNGEN
ZUR STARTSEITE
CORONA REGIONAL
DER GASTKOMMENTAR

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.