fbpx
Christoph Zehendner mit Band auf der Bühne im Schlosshof (© Martin Stock)

UNTERÖWISHEIM | Schlosshofkonzert – ein Privileg CVJM-Lebenshaus hatte zu drei Sommerkonzerten eingeladen

Bereit 5 x geteilt!

04.08.2022 | Drei Schlosshofkonzerte im CVJM-Lebenshaus, unter freiem Himmel, bei bestem Sommerwetter, mit ganz unterschiedlichen Musikern, die jedem Abend ein eigenes Gepräge gaben, lockten viele Gäste ins „Schloss Unteröwisheim“.

Für Christian Herbold, seit einem Jahr Leiter des CVJM-Lebenshauses und „Schlossherr“, war es das erste Sommer-Open-Air im Schlosshof, für das er verantwortlich war und

„eine tolle Erfahrung“,

wie er sagt. „Es ist eine weitere gute Möglichkeit, in die Region hineinzuwirken und das Lebenshaus mit seinen Möglichkeiten bekannt zu machen.

Zusammen mit Simon Trzeciak, dem CVJM-Sekretär für das Jahresteam, leitete er die Konzertreihe.

„Wir sind froh, dass wir nach den Corona-Beschränkungen im Vorjahr, diesmal wieder neu durchstarten konnten“, sagt er. „Der Besuch war mit insgesamt rund 800 Besucherinnen und Besuchern erfreulich gut, auch wenn wir im Schlosshof noch Platz für mehr Gäste haben.“

Zwei Ehepaare aus dem Raum Marburg, haben gleich alle drei Konzerte gebucht und dazu die Unterkunft im „Schloss Unteröwisheim“.

„Gestemmt“ werden diese Sommerkonzerte von der Belegschaft des CVJM-Lebenshauses und insbesondere vom Jahresteam der Diakonischen Helfer. Die jungen Leute leben für ein Jahr im CVJM-Lebenshaus und arbeiten in allen Bereichen mit. Im zurückliegenden Jahr waren es 13 junge Männer und Frauen. Die Sommerkonzerte sind stets die letzte gemeinsame Aktion, bevor es in ihrem Leben an anderer Stelle weitergeht.

„Proud to serve“ heißt das Team-Motto, „Stolz darauf, dienen zu können“.

Für Charlotte aus Reutlingen, eine junge Frau im Jahresteam, ist der Slogan, den sie auch auf ihrem T-Shirt trägt, Anspruch und Motivation.

„Wir wollen als Team hier im Lebenshaus den Menschen, die zu uns kommen, etwas Gutes tun, in vielfältiger Weise“, sagt sie. „Da ist unser gemeinsamer Einsatz bei diesen Open-Air-Konzerten ein krönender Abschluss für unser Jahr im Lebenshaus.“

Sie selbst war bei den Konzerten überwiegend in der Küche tätig und hat für das Wohlbefinden der Gäste im Bistrobereich beigetragen.

„Fürs kommende Jahr sind noch Plätze im Team frei“, sagt Simon Trzeciak.

Das Schlosshof-Open-Air im CVJM-Lebenshaus hat Tradition. Seit vielen Jahren lädt der CVJM zum Beginn der Sommerferien dazu ein und bringt bekannte Künstlerinnen und Künstler aus der christlichen Szene auf die Bühne. Diesmal sind es Christoph Zehendner, Dieter Falk und Samuel Harfst – ganz unterschiedliche Musiker, die den Konzerten ihre jeweils eigene Prägung geben. Christoph Zehendner ist Journalist und Theologe und Liedermacher. Er erzählt Geschichten mit seinen Liedern und in seiner Moderation lässt er immer wieder persönliche Erlebnisse einfließen. Es sind eigene Glaubenserfahrungen und anrührende Geschichten geprägt von Lebensweisheit. Er verpackt sie mit seiner Band in eingängige Popsongs, Blues, Traumballaden, aber auch in mitreißende Rhythmen. Dieses Konzert sei für ihn ein ganz besonderes Erlebnis hier unter freiem Himmel, zwischen historischen Mauern beschienen von der untergehenden Sonne, sagt er.

„Toll, dass der CVJM dieses Lebenshaus betreibt.“ Begleitet haben Zehendner dabei Ralf Schuon an den Tasten, Peter Schneider mit der Gitarre, Daniel Jakobi am Schlagzeug und Christoph “Kali“ Carl mit dem E-Bass.

Der zweite Abend gehört Dieter Falk aus Düsseldorf, Pianist, Produzent, Arrangeur und Komponist. Mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, gehört er seit vielen Jahren zur Spitze der deutschen Musikszene. Dies merkt man seiner Performance an, wie er mit seinem Publikum umgeht, es einbezieht und spontan regieren kann. Dementsprechend positiv fiel die Reaktion der Gäste aus:

„Super Konzert, einzigartiges Ambiente, bestes Bistroangebot und tolle Musik vom Dieter Falk Trio.“

Am Sonntagabend war Samuel Harfst zu Gast mit seiner Band und begeisterte das Publikum mit seiner „handgemachten“ Musik. Er hat es vom staubigen Platz eines Straßenmusikers zum glänzenden Platz in den aktuellen Charts geschafft. Seine Songs beschreiben das Leben in vielen Facetten und sind geprägt von Hoffnung und Zuversicht, die der junge Künstler auch aus seinem christlichen Glauben zieht. „Es ist ein Privileg, erachte es nicht als klein. Ist es nicht wunderbar, an diesem Tag (an diesem Ort) zu sein?“ singt er in einem seiner Songs.

 

Andere Themen?

Stöbern Sie die in den am meisten angefragten Themenbereichen
REGIO-NEWS
NEUE VIDEOS
BLAULICHT-NEWS
NATUR & UMWELT
KUNST & KULTUR
VERANSTALTUNGEN
ZUR STARTSEITE
CORONA REGIONAL
DER GASTKOMMENTAR

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Ja, ich abonniere den