fbpx
Foto: Symbolbild Landfunker Archiv

Christian Jung | „Mit mir wird es keine Ausgangssperren geben!“

Lass das deine Freunde wissen!

12.04.2021 | Zu den Plänen der Bundesregierung, ein bundeseinheitliches Regelungskonzept in das Infektionsschutzgesetz aufzunehmen, sagte der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung (Karlsruhe-Land) am Montag (12.4.2021) in Weingarten/Baden:

„Die Corona-Pandemie stellt unsere Gesellschaft zweifelsfrei vor große Herausforderungen. Eine Überlastung des Gesundheitssystems muss verhindert werden. Die Sorge ist besonders dringlich, weil unser Land beim Impfen zu langsam vorankommt. Wir müssen aber auch die enormen sozialen und wirtschaftlichen Schäden beachten, die von einem fortgesetzten Stillstand ausgehen.

Es ist grundsätzlich richtig, ein bundeseinheitliches Regelungskonzept zu schaffen, wie die FDP das bereits im vergangenen Jahr als Gesetzesänderung im Deutschen Bundestag eingebracht hat. Hinsichtlich der konkreten Inhalte habe ich aber erhebliche Bedenken insbesondere zur Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen. So ist die Einführung einer nächtlichen Ausgangssperre bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 ein unverhältnismäßiger und epidemiologisch unbegründeter Eingriff in die Freiheit der Bürgerinnen und Bürger. Mit meiner Zustimmung wird es daher keine Ausgangssperren geben.

Der bisherige Entwurf der Bundesregierung und der Regierungsfraktionen lässt Erkenntnisse und Erfahrungen aus über einem Jahr der Pandemiebekämpfung unberücksichtigt. So findet eine Teststrategie im Entwurf außerhalb des Bildungswesens keine Berücksichtigung. Dabei sind testbasierte Öffnungskonzepte eine Perspektive, soziale und wirtschaftliche Schäden zu reduzieren. Auch die fortgesetzte Fixierung alleine auf die Inzidenzwerte halten wir als Freie Demokraten für falsch. Der Anteil positiver Befunde an den durchgeführten Test sowie die konkrete Belastung des Gesundheitswesens müssen ebenso berücksichtigt werden.

Der Entwurf der Bundesregierung ist in der vorliegenden Fassung für mich deshalb nicht zustimmungsfähig. Die FDP wird im parlamentarischen Verfahren Änderungsanträge zum Entwurf der Bundesregierung einbringen.“

 

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

 

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.