NICHTS VERPASSEN?
Werner Schnatterbeck | Stadtrat | Historische Kommision | Bruchsal
WILLI im Gespräch mit Stadtrat Werner Schnatterbeck

Bruchsal | Historische Kommision 2.0

Wir freuen uns, wenn du
diesen Artikel weiter verbreitest. Danke!


Icon-Stadtmagazin WILLI Stadtgeschichte | Stadtrat Werner Schnatterbeck klärt zur historischen Kommison 2.0 auf

Aus RegioMagazin WILLI 12/18

 

„Das gab’s doch schon mal?“ mag sich mancher Bruchsaler fragen und möglicherweise sogar „warum hat man davon schon lange nichts mehr gehört?“ Jemand, der Hintergründe und Einzelheiten dazu kennt, ist Stadtrat Prof. Dr. Werner Schnatterbeck.

Er hat kurzerhand die Initiative ergriffen und bereits im vergangenen November als Stadtrat einen entsprechenden Antrag im Gremium auf den Weg gebracht, nachdem in der Vergangenheit vereinzelte, etwas verhaltenere Anregungen aus dem Gremium lanciert, aber nicht verfolgt worden waren.

In seiner Sitzung im September 2018 hat der Gemeinderat Bruchsal nun Schnatterbecks Antrag einstimmig gebilligt und die Einrichtung eines „Geschichtsforums“ beschlossen, das auf einem von Schnatterbeck entwickelten 3-Säulen-Modell beruht.

Drei Säulen Modell | Historische Kommision Bruchsal

WILLI im Gespräch mit Werner Schnatterbeck:

Würden Sie uns Ihr Modell für ein Geschichtsforum in Bruchsal erläutern?

Schnatterbeck: Ich stelle mir eine Konstruktion auf drei Säulen vor. Im Sinne des Gemeinderatsbeschlusses institutionalisiert, aber damit keineswegs mit „Übergewicht“ versehen, sollte es einen Kernbestand von Personen geben, die ich im Arbeitstitel als „Expertenkommission“ bezeichne und die nach derzeitigem Stand einen Stamm von zwölf Personen umfassen könnte, die aufgrund ihrer fachlichen Ausbildung oder bisherigen Befassung mit Methoden der Geschichtsforschung fachlich vertraut sind. Diese würden vom Gemeinderat in diese Expertenkommission berufen, der dann die Aufgabe zufällt, Forschungsthemen zu identifizieren, methodische Standards zu sichern und maßgeblich den Output des Forums in Form von Veröffentlichungen von Ergebnissen zu begleiten. Gleichermaßen bedeutend, jedoch nicht in entsprechend instituionalisierter Form ist daneben die Einrichtung einer eher projektbezogenen Geschichtswerkstatt angedacht, die in anderen Formen wie Podiumsdiskussionen oder etwa Theaterprojekten historische Themen aufgreift und vermittelt. Hier wird sicherlich die Idee des „Forums“ im Sinne des offenen Kommens und Gehens von Akteuren und Formen eine größere Rolle spielen als in der Expertenkommission.
Beide Säulen interagieren und befruchten sich wechselseitig mit bereits bestehenden Institutionen wie Heimat- und Geschichtsvereinen in den Ortsteilen, dem Landesverband Badische Heimat oder etwa dem AK Heimatpflege beim Regierungspräsidium.

Gibt es schon Vorarbeiten?

Schnatterbeck: Sogar in beeindruckender Form. Die „Geschichtswerkstatt“ gibt es im Grunde schon. So haben sich bereits im April dieses Jahres etwa 60 Personen zu einem ersten Treffen gefunden, die an sich drei moderierten Tischen mit der Themenidentifikation nach den Epochen „Bruchsal vor 1900“, „1933 bis 1945“ und „Bruchsal nach 1945“ befasst haben. Ergebnis war eine acht Din-A-4-Seiten umfassende, vielfältige Themenliste. Es könnte also gleichsam sofort losgehen.

Was wäre anders als in der Historischen Kommission früherer Prägung?

Schnatterbeck: Die weiteren Säulen gab es damals nicht als Bestandteil des Konzepts. Die „Expertenkommission“ stellt in gewisser Weise die Fortführung der seinerzeitigen Historischen Kommission dar, deren Geschäftsordnung – in zeitangepasster Form – auch Grundlage der Arbeit dieses neuen Arbeitskreises sein kann. Wichtig ist hierbei, dass die Mitglieder zwar vom Gemeinderat bestellt werden, das Gremium aber in seiner Arbeit unabhängig nicht „Aufgaben“ des Gemeinderats oder der Verwaltung ausführt – vom Grundlegenden der Schließung stadtgeschichtlicher Lücken, wozu es ja gerade eingerichtet wird, natürlich abgesehen.

Warum braucht es überhaupt diesen „neuen Anlauf“?

Schnatterbeck: Nach meiner Beobachtung hat die seinerzeitige historische Kommission, die ebenfalls auf eine Initiative von mir zurückgegangen war, nach vielversprechendem Anfang später in ihrer weiteren Arbeit an einer Polarisation politischer Positionen gelitten, die eine weitere fruchtbare Arbeit nicht mehr erwarten ließ, woran sie letztlich „eingeschlafen“ ist, ohne interessanterweise je formell aufgehoben worden zu sein. Ich glaube und hoffe, dass nunmehr die Zeit reif ist, einen neuen und unbefangeneren Versuch zu wagen auch mit Themen, die damals vielleicht noch zu sensibel waren.

Und wie geht es jetzt weiter?
Schnatterbeck: Angedacht ist, dass sich im Januar der erste – noch nicht endgültige – Kreis von zwölf Personen auf Einladung des Hauptamtes zu einem ersten Vorgespräch trifft, um einerseits weitere geeignete Personen zu sondieren und sich sodann als Kommission auf Grundlage einer vom Gemeinderat zu beschließenden Geschäftsordnung zu konstituieren.

Durch das Gespräch führte Olaf Bühler

 

 

   WILLI Ausgabe 12/18 | WILLi das RegioMagazin

Das und viele andere Geschichten findest du in WILLI 12/18.
Hier anklicken und online lesen!

Dein Kontakt zum WILLI-Team! Klick mich, wenn du eine Mitteilung für uns hast

Dein Kontakt zum WILLI-Team! Klick mich, wenn du eine Mitteilung für uns hast


Die Region ist voll mit Geschichten und Ereignissen. Wer nah dran ist, weiß mehr. Vielleicht hast du ja einen Tipp für uns? Wir berichten für über 200.000 Menschen hier in der Region.

Wir sind gespannt!


Fotos an WILLI senden?
Aus Sicherheitsgründen bitte per E-Mail an
medien@egghead.de

 

Gib uns deinen Tipp!

Fülle die Felder hier unten aus und schicke uns deinen Tipp. Wir sind gespannt!

Icon-FacebookBesuche unsere Facebookseite. Wie wär’s?

_

Anzeige

sparkasse_kraichgau_290x290px

_

Siehe auch

Bruchsal | Bruchsals Geschichte in 5 Minuten

Erklärvideo | Bruchsals Stadtgeschichte in 5 Minuten

Bruchsal | Du interessierst die für die Geschichte deiner Stadt und wolltest schon immer mal …

Kommission Stadtgeschichte Bruchsal

Bruchsal | Kommission für Stadtgeschichte hat Arbeit aufgenommen

Meldung | Werner Schnatterbeck zum Vorsitzenden gewählt, Jürgen Treffeisen und Steffen Maisch zu Stellvertretern Wenige …