Oberbürgermeister Martin Wolff zusammen mit Landwirtschaftsminister Peter Hauk (Mitte) und Nicole Schneider-Götz, Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft, vor dem Rathaus. Im Hintergrund v.l. Bürgermeister Michael Nöltner mit den Gemeinderäten Martin Knecht (CDU) und Otto Mansdörfer (Bündnis 90/Die Grünen) (Foto: Stadt Bretten)

Bretten | 2,25 Millionen Euro Förderung für die Flurbereinigung Bretten Nord

Lass das deine Freunde wissen!
Hier teilen!

26.10.20 | Übergabe des Förderbescheids durch Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg am Mittwoch, 21. Oktober 2020.

Bretten durfte sich gestern über einen Förderbescheid in Höhe von 2.250.389,03 Euro an Oberbürgermeister Martin Wolff freuen. Damit sind nach der Genehmigung des Wege- und Gewässerplans am 02.09.2020 durch das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung nun die Fördermittel für die Flurbereinigung Nord freigegeben. Im Anschluss an die Veranstaltung traf sich der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft, um die Bauleistung zu vergeben und damit im besten Fall einen Start der Arbeiten noch Ende 2020 zu bewerkstelligen. Das 2016 angeordnete Flurbereinigungsverfahren Bretten Nord erstreckt sich über große Teile der Gemarkungen Büchig und Neibsheim und zu einem kleineren Teil im Westen der Gemarkung Bauerbach.

Die Verfahrensflächen belaufen sich auf insgesamt 530 Hektar Ackerland, 33 Hektar Grünland und 35 Hektar Waldflächen. Ausgangspunkt war die Situation in Büchig mit vielen, kleinen Parzellen, die teilweise nicht öffentlich erschlossen sind. Das Verfahren wurde dann auf die Stadtteile Neibsheim und Bauerbach ausgeweitet, in denen bereits in den 1970er und 19780er Jahren Flurbereinigungen stattgefunden hatten. Ziel ist die Zusammenlegung von Grundeigentum für eine effizientere landwirtschaftliche Bewirtschaftung und eine verbesserte Vernetzung. Als Basis für das zusammenhängende Verkehrswegenetz werden die bestehenden Wege genutzt, um die Eingriffe in die Natur möglichst gering zu halten. Zusätzlich werden gemäß Ökokonto-Verordnung ausgleichende Maßnahmen wie etwa Biotopvernetzungskonzeptionen, die Ergänzung des Streuobstbestands oder die Förderung von Wildbienenpopulationen umgesetzt.

Weitere Ziele sind die Stärkung des Naturschutzes z.B. das Nachpflanzen von Bäumen und Hecken und die Verbesserung des Wander- und Radwegenetzes, um den sanften Tourismus zu fördern. „Wir freuen uns mit der Flurneuordnung Bretten Nord ein multifunktionales Verkehrswegenetz umsetzen zu können, das Neibsheim, Büchig und Bauerbach optimal verbindet und sowohl der landwirtschaftlichen Nutzung, als auch dem Naturschutz und touristischen Belangen Rechnung trägt. Dass wir uns als Stadtverwaltung auch mit immerhin 750.000 Euro an der Finanzierung beteiligen, zeigt den Stellenwert, den wir diesem Projekt beimessen“, so Oberbürgermeister Martin Wolff und Bürgermeister Michael Nöltner unisono.

Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

Siehe auch

BILDUNG | Traumhaus für Schulgebäude in Oberöwisheim gefunden!

26.11.20 | Die Freie Schule in Gründung durch das „Lernatelier – Verein für selbstbestimmtes naturnahes …

A5 bei Kronau | Kleintransporter mit Kastenaufbau kollidiert mit Sattelzug beim Spurwechsel

26.11.20 | Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem großen Trümmerfeld ereignete sich am Mittwochabend gegen 22 …