BRETTEN | 01.07 | Infoveranstaltung zur Gartenschau-Bewerbung

Wir bedanken uns, wenn du
diesen Artikel weiter verbreitest. Danke!

22.06.2020 | Eine Gartenschau für noch mehr Lebensqualität

Alles Wissenswerte über die geplante Gartenschau in Bretten, die im Zeitraum 2031 bis 2036 vorgesehen ist, erfahren Sie in regelmäßigen Abständen nicht nur auf verschiedenen Veranstaltungen, sondern über unterschiedliche Wege. Die nächste Gelegenheit bietet sich am Mittwoch, 01. Juli von 9 bis 12 Uhr auf dem Marktplatz am Info-Stand des Kreativteams der Stadt Bretten.

Das Team aus Mitarbeitern des Technischen Rathauses mit Stadtbaudirektor Karl Velte und seiner stellvertretenden Amtsleiterin Cornelia Hausner sowie Fabian Dickemann, Michael Oechsner und Matthias Pittinger haben die Bewerbung für die Gartenschau vorbereitet.

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Martin Wolff beantworten sie auf dem Marktplatz Ihre Fragen rund um die Gartenschau. Welche Impulse gehen von der Bewerbung aus? Welchen Entwicklungsschub kann es geben? Was haben die einzelne Bürgerin und der Bürger davon? Was kostet es? Welche Zuschüsse gibt es? Viele Fragen, die Ihnen die Fachleute umfassend beantworten.

Teil des Konzepts für die Bewerbung ist, dass die Bevölkerung in die Planung mit einbezogen wird. Daher ist für das Team und die Entscheider wichtig alles einzusammeln, was an Fragen, Ideen und Impulsen mit auf den Weg gegeben werden kann.

Viele Menschen in Bretten unterstützen bereits die Bewerbung für die Gartenschau und zeigen mit Daumen und Zeigefinger das Signet, das für die Gartenschau stehen soll. Das Signet in Form eines „V“, beschreibt die Ausdehnung des geplanten Gartenschaugeländes, das um die Altstadt ein grünes durchgängiges Band entstehen lässt und einen Fuß- und Radweg, der die Innenstadt mit den anderen Stadtteilen verknüpft.

Thomas Rebel, Stadtrat und Fotograf, hat die ersten sympathischen Fotos bereits ehrenamtlich gemacht, weil auch er die Gartenschaubewerbung unterstützten möchte. Am Samstag wird auch er vor Ort am Infostand sein und weitere Portraits von Menschen machen, die die Gartenschaubewerbung ebenfalls unterstützen möchten. Hierzu haben wir schon über 50 Statements zusammengetragen, von denen wir Ihnen einige in den kommenden Amtsblattausgaben vorstellen werden. Kommen Sie und stehen auch Sie für die Bewerbung Brettens.

Fotos: Thomas Rebel

Stefan Hammes, 1. Vors. TV Bretten: „Die Landesgartenschau wird der Turbolader für die Entwicklung Brettens sein.“
Andrea Schwarz, MdL: “Eine Gartenschau ist immer ein Blick in die Zukunft. Die Gartenschau in Bretten kann der Impuls für eine nachhaltige Stadtentwicklung und zukunftsweisende Bauweisen sein, außerdem hat Bretten die Chance sich weit über die Region hinaus zu präsentieren und die zahlreichen touristischen und kulturellen Attraktivitäten bekannt zu machen.”
Bernd Diernberger, NABU Bretten: „Eine Gartenschau in Bretten würde unser gesamtes Stadtbild positiv verändern,
es könnten noch Generationen nach uns davon profitieren.
Mehr Natur begehbar und erlebbar machen, würde die Aufenthalts- und Lebensqualität enorm steigern und verbessern.“
Joachim Kößler, MdL: „Die Gartenschau in Bretten rückt die Natur in die Mitte der Stadt. Als Meilenstein in der Stadtentwicklung kommt die Neugestaltung auch den kommenden Generationen zugute. Ich unterstütze daher nachdrücklich dieses ökologische und nachhaltige Projekt der Melanchthonstadt.“

Haben Sie Tipps?
Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

Siehe auch

Region | „Die Landespolitik ist keineswegs bedeutungslos!“

Filmbeitrag | Dr. Hans-Ulrich Rülke, Fraktionsvorsitzender der FDP Baden-Württemberg, bei uns im Studio 03.07.20 | …