oberderdingenluftbild
Oberderdingen von oben, Foto: Landfunker-Archiv

OBERDERDINGEN | Spedition Oharek vergrößert sich im Interkommunalen Industriegebiet

Lass das deine Freunde wissen!
Hier teilen!

16.07.2020 | Die im Interkommunalen Industriegebiet Oberderdingen ansässige Spedition Oharek GmbH möchte sich vergrößern. Dazu hat Geschäftsführer Armin Oharek Anfang Juli 2020 eine direkt an das vorhandene Grundstück angrenzende Fläche von rund 5.000 Quadratmetern von der Wirtschaftsförderung Industriegebiete Oberderdingen, Sulzfeld, Kürnbach, Zaisenhausen GmbH & Co. KG(WFI) abgekauft. Der Abschluss des Kaufvertrags fand unter Aufsicht von Notar Dieter Bopp in Bretten statt. Dies berichten der Geschäftsführer der WFI Bürgermeister Thomas Nowitzki und Wirtschaftsförderer Heiko De Vita.

Die Spedition Oharek hat sich bereits 2014 im Interkommunalen Industriegebiet Oberderdingen niedergelassen. Damals vergrößerte sich das Unternehmen um das Dreifache. Im August 2014 begannen die Bauarbeiten. Vier Monate später konnte der Umzug in die Speditionshalle erfolgen. Die Büroräume waren dann im Februar 2015 komplett fertig.

Geschäftsführer Armin Oharek lobte beim Vertragsabschluss die gute Zusammenarbeit mit der WFI und freut sich, dass er mit der neu erworbenen Fläche in den kommenden Jahren seine Lagerflächen und sein Betriebsgelände erweitern kann.

Die Spedition Oharek GmbH ist ein modernes, dynamisches und leidenschaftliches Transportunternehmen mit 50 Mitarbeitern, das im deutschsprachigen Raum und in ganz Europa unterwegs ist. Neben dem Transport von Stückgut, Teil- und Komplettladungen gehören auch Lagerung und Logistik, Expressfahrten und Zollabwicklung zum Leistungsspektrum.

Zu den Kunden gehören sowohl Haushaltsgerätehersteller, als auch Betriebe aus der Metall verarbeiteten Industrie und der Bauindustrie. Darunter auch Unternehmen aus Oberderdingen wie BLANCO, Baugeschäft Klingel GmbH, Heimberger GmbH oder Riel GmbH & Co. KG. Derzeit gehören 40 Sattelzugmaschinen zum Fuhrpark.

Seit vielen Jahren ist der Ortsteil Flehingen und damit auch das Interkommunale Industriegebiet in das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) aufgenommen. Davon profitieren auch ansiedlungswillige kleinere und mittlere Unternehmen. Neben der Flexibilität was Grundstücksgröße, Grundstückszuschnitt sowie Bauvorschriften betrifft, ist die mögliche ELR-Förderung wichtiger Bestandteil für ansiedlungswillige Interessenten.

Mitte 2018 erfolgte die Fertigstellung des 8. Abschnitts des Interkommunalen Industriegebiets. Hier entstanden insgesamt ca. 52.000 Quadratmeter für die Ansiedlung von Industrie, Gewerbe, Handel und Handwerk. Die ersten Unternehmen haben sich bereits im neuen Abschnitt angesiedelt. Es stehen jedoch noch vollerschlossene Flächen zum Verkauf zur Verfügung.

Die Grundstückserwerber im Industriegebiet werden von der Wirtschaftsförderung Industriegebiete Oberderdingen, Sulzfeld, Kürnbach und Zaisenhausen GmbH & Co. KG grundsätzlich nach allen Kräften unterstützt, so dass ohne unnötigen bürokratischen Zeitverlust das Vorhaben in die Tat umgesetzt werden kann.

Die Ansprechpartner der Gewerbe- und Industrieansiedlung sind:

Geschäftsführer der WFI
Bürgermeister Thomas Nowitzki
Tel.:  07045 / 43 – 100
wfi-station-zukunft@oberderdingen.net

Wirtschaftsförderer
Heiko De Vita
Tel.:  07045 / 43 – 200
wfi-station-zukunft@oberderdingen.net

Weitere Informationen unter: www.station-zukunft.de

Haben Sie Tipps?
Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

Siehe auch

SA 24.10. Corona-Fallzahlen | 100 Neuinfektionen. 36 Genesene. I-Wert 68,0.

Stadt-und Landkreis Karlsruhe haben zusammen etwa 760.000 Einwohner. Dieser Index “Aktiv Infizierte” war Anfang Juni …

Corona - was jetzt?

Coronaverordnung ab Samstag 24.10. | Neue, verschärfte Schutzmaßnahmen, kurz erklärt.

Wir entschuldigen uns über den zeitweisen Ausfall unserer Seite heute früh zwischen 8-10 Uhr. Wir …