Letzte Chance Ubstadt

Der „Zug der Gaudi“ erobert Ubstadt. Sonnenschein ist angesagt

Bereits 42 x geteilt!


13.2.24 | Heute ist Faschingsdienstag und ihr habt ihr die letzte Chance, in Ubstadt noch einmal alles zu geben, bevor der Aschermittwoch den närrischen Trubel beendet. Vergesst das Auto, denn ÖPNV ist heute gratis und bringt euch sicher durch das Faschingsgetümmel.

Das Beste: Das Wetter wird prächtig!

Finaaaale! Das Faschingstreiben am letzten Tag so richtig auszukosten, ist heute euere Aufgabe! Lasst uns zusammen den „Zug der Gaudi“ feiern, der sich am Faschingsdienstag, dem 13. Februar 2024, ab 14:11 Uhr, durch die Straßen von Ubstadt schlängelt. Startschuss ist in der Oberen Straße, von dort aus tanzen wir über den Andreasplatz und die Stettfelder Straße bis zur Hebelstraße.

Alkohol mitbringen nicht erwünscht

Hallo Freunde der flüssigen Prozente: Im Herzen der Feierlichkeiten, zwischen 12 und 24 Uhr, müssen wir unsere alkoholischen Schätze zu Hause lassen – innerhalb des festgelegten Bereichs ist das Mitbringen von Alkohol tabu. Kein Grund zur Sorge, wir finden sicher andere Wege, um unseren Durst zu stillen!

Kostenloser ÖPNV

Und weil niemand will, dass jemand sein Tanzbein verliert, könnt ihr am Faschingsdienstag den ÖPNV völlig kostenfrei nutzen. Hüpft einfach in die S31 zwischen Bahnhof Ubstadt-Ort und Zeutern oder in die Buslinie 131 zwischen Ubstadt und Weiher – aber nur heute, an diesem magischen Tag des Ubstadter Umzugs.

Packt eure Kostüme, eure Tanzschuhe und eure beste Laune ein – heute wird gefeiert! 

 

Zurück

Was war? Was kommt?

Nicht täglich auf dem Landfunker? Verstehen wir 🙂
Abonniere den Wochenend-Newsletter, dann wirst du 1x pro Woche
informiert und erfährst alles Wichtige zum Wochenende!

Der Landfunker-Wochenend-Newsletter: Bei Nichtgefallen jederzeit mit einem Klick kündbar!

Siehe auch

ZEITschrift, WILLI Regiomagazin, Bruchsal, 1. März

WILLI | Unsere ZEITschrift zum 1. März – Hier ist sie erhältlich!

Ein Stück Geschichte, das Bruchsal für immer verändert hat, war der Luftangriff vom 1. März …

Hide picture