Detailansicht "Der Sternen", Foto: Braunecker

Odenheim: Dreimal historisches Erbe bewahrt


Die Sinnhaftigkeit historische Gebäude zu erhalten, geht weit über den bloßen Erhalt alter Bausubstanz hinaus. Als Zeugen der Vergangenheit machen sie die Geschichte und Kultur eines Ortes sichtbar und erfahrbar. Schön, wenn die Sanierung von gleich drei histrorischen Gebäuden so erfolgreich verläuft, wie jetzt im alten Odenheimer Ortskern. Die Sanierung wurde jetzt mit einer Schlussabrechnung des Gemeinderats abgeschlossen.

Altes Rathaus, „Die Burg“ und der legendäre „Sternen“

Im Rahmen des Sanierungsprojekts „Odenheim Ortskern II“ wurde in 15 langen Jahren das alte Amtshaus, in Odenheim respektvoll „Die Burg“ genannt, das Gasthaus „Zum Goldenen Stern“ und das historische Rathaus nicht nur erhalten, sondern eine sinnvolle Neunutzung und neues Leben darin ermöglicht.

Historischen Erbe: wieder schön anzuschauen und zukunftsfähig

Das Gasthaus „Zum Goldenen Stern“, das nun als Kindergarten dient, ist ein tolles Beispiel dafür, wie die Verbindung von Tradition und Moderne gelingen kann. Eine Maßnahme, die bestimmt auch die Identifikation der Einwohner mit ihrem Ort fördert, indem sie Teile der Geschichte Odenheims lebendig halten und für weiterer Jahrzehnte nutzbar machen.

 

Das alte Odenheimer Amtshaus „Die Burg“
Das historische Rathaus Odenheim
Das Gasthaus „Zum golden Sternen“ – jetzt Kindergarten

 

Wie die Stadt in ihrer Pressemitteilung zum Abschluss der Sanierungsarbeiten mitteilt, beschränkten sich die Sanierungsmaßnahmen allerdings nicht nur auf die drei historische Gebäude, sondern umfassten auch die Neugestaltung öffentlicher Räume und die Verbesserung der Infrastruktur: Die Erneuerung der Bürgersteige entlang der Schulstraße und die Aufwertung der Unteren Klosterstraße und des Sternenwegs. Auch das verbessert die Lebensqualität der Bürger und macht den Ortskern attraktiver.

Kosten und Finanzierung im Überblick

Das gesamte Investitionsvolumen für die Sanierung belief sich auf fast 17 Millionen Euro. Ein wesentlicher Teil der Kosten wurde durch Fördermittel von Bund und Land gedeckt, wobei allein für das Projekt „Zum Goldenen Stern“ mehr als 70 Prozent der Kosten durch Zuschüsse finanziert wurden. Diese finanzielle Unterstützung ermöglichte es, die historische Substanz Odenheims zu bewahren und gleichzeitig eine moderne Infrastruktur zu schaffen, ohne die finanzielle Last allein auf die Stadtgemeinde zu legen.

Offizielle Website der Stadt Östringen

Zurück

Was war? Was kommt?

Nicht täglich auf dem Landfunker? Verstehen wir 🙂
Abonniere den Wochenend-Newsletter, dann wirst du 1x pro Woche
informiert und erfährst alles Wichtige zum Wochenende!

Der Landfunker-Wochenend-Newsletter: Bei Nichtgefallen jederzeit mit einem Klick kündbar!

Siehe auch

In Odenheimer Gewerbegebiet entsteht neue Flüchtlingsunterkunft

Eine neue Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge soll im Odenheimer Gewerbegebiet „Breitwiese“ entstehen. Der Landkreis Karlsruhe plant …

Consent Management Platform von Real Cookie Banner Hide picture