symbolbild-gewalt-messer
Foto: Symbolbild © shutterstock

KRIMINALITÄT | Versuchter Totschlag bei Messerstecherei in Östringen

Bereits 222 x geteilt!
Bitte hilf uns, den Beitrag weiter zu verteilen. Danke!

23.6.2020 | Drei junge Männer bremsten Fahrzeug aus und stachen auf Beifahrer ein.

Am frühen Montagmorgen sollen drei mit Messern bewaffnete junge Männer auf einen 20-Jährigen eingestochen haben, der als Beifahrer in einem Pkw saß. Das 20-jährige Opfer wurde dabei schwer verletzt.

Eigentlich sollten Streitigkeiten geklärt werden

Hintergrund der Tat sind nach derzeitigem Ermittlungsstand private Streitigkeiten zwischen einer weiteren beschuldigten Person und dem Fahrer des Pkw in dem sich der Geschädigte befand, in deren Verlauf es auch zu Drohungen gekommen sei. An diesem Morgen sei ein Treffen vereinbart worden, um die Streitigkeiten zu klären. Das spätere Opfer fuhr zusammen mit einem 22-Jährigen in dessen Pkw in Richtung Östringen, um den 22-Jährigen zu unterstützen. Die Beschuldigten waren zusammen mit mehreren Bekannten in insgesamt drei Fahrzeugen unterwegs.

In Höhe Östringen wurde der Pkw des 22-Jährigen durch ein Fahrzeug ausgebremst. Die Täter sollen zu dem Pkw gegangen sein und dort auf den 20-Jährigen eingestochen haben. Dabei soll auch der 22-jährige Fahrer durch ein Messer verletzt worden sein.

Die beiden Verletzten konnten flüchten und die Polizei verständigen. Bei den darauf folgenden Fahndungsmaßnahmen konnten die drei Beschuldigten festgenommen werden.
Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kriminalkommissariat Bruchsal geführt.

Laut der Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurden die drei Beschuldigten dem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Ihnen wird versuchter Totschlag vorgeworfen

.

Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

Siehe auch

Symbolbild_Einbruch-Einbrecher-Bedrohung-Gewalt_SS149341616

ÖSTRINGEN | Einbrecher suchen Hotelrezeption auf

Datum | Unbekannte sind in der Nacht zum Sonntag in ein Hotel in der Straße …

2 Feedback

  1. Der Bericht ist nicht ganz korrekt.
    Der Beifahrer war nicht die Person auf die der Anschlag verübt werden sollte.
    Nach dem erzwungenen Stop des Fahrzeuges stachen die tater zuerst die Reifen der Opfer ab um eine Flucht zu verhindern .

    • Landfunker-Redaktion

      Hallo Herr Petri, unsere Bericht entspricht dem Ermittlungsstand der Staatsanwaltschaft von gestern. Soweit wir das sehen, steht nirgends im Bericht, dass der Anschlag dem 22-jährigen Beifahrer gegolten hat. Wenn Sie mehr zu dem Vorfall aus eigenem Anschauen wissen, dann wäre eine Kontaktaufnahme mit der Polizei wichtig, sofern noch nicht geschehen. Wenn Sie es nur vom Hörensagen “wissen”, dann ist das keine verlässliche Information, sondern eben nur “Hörensagen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.