Symbolbild Landfunkerarchiv

Philippsburg | Unfug mit versprühtem Pfefferspray verletzt 18 Schüler beim Sportunterricht

Lass das deine Freunde wissen!

1.1.2.23 | Mehrere leicht verletzte Schülerinnen und Schüler nach Vorfall mit Pfefferspray an Schule

Offenbar ohne sich der möglichen Folgen bewusst zu sein, versprühte am Freitagvormittag ein 14-Jähriger in einer Realschule in Philippsburg Pfefferspray. Mehrere Schüler mussten daraufhin ärztlich behandelt werden.

Soweit bislang bekannt gab ein Jugendlicher gegen 11 Uhr in einer Turnhalle wohl ungezielt mehrere Sprühstöße ab, wodurch 18 Schülerinnen und Schüler Augen- und Hautreizungen erlitten.

Die Verletzten wurden durch ein Großaufgebot von Rettungskräften und Lehrkräfte an der Schule versorgt und weiter betreut. Mehrere Kinder und Jugendliche kamen vorsorglich zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser.

Das mutmaßliche Tatmittel konnte aufgefunden und von der Polizei sichergestellt werden.

Die Polizei Philippsburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zurück

Was war? Was kommt?

Nicht täglich auf dem Landfunker? Verstehen wir 🙂
Abonniere den Wochenend-Newsletter, dann wirst du 1x pro Woche
informiert und erfährst alles Wichtige zum Wochenende!

Der Landfunker-Wochenend-Newsletter: Bei Nichtgefallen jederzeit mit einem Klick kündbar!

Siehe auch

PHILIPPSBURG | Mehrere Polizeibeamte bei Streitigkeiten verletzt

25.1.24 | Polizeibeamte des Polizeireviers Philippsburg wurden am Sonntagabend gegen 21:15 Uhr zu körperlichen Auseinandersetzungen …

Hide picture