Foto: Thomas Rebel

Oberderdingen | Lichtmess lässt die Herzen glühen

Lass das deine Freunde wissen!


Februar 2024 | Die Stadt Oberderdingen hat Anfang Februar den Brauch der Lichtmess wieder traditionell gefeiert. Bürgermeister Thomas Nowitzki eröffnete den „Nationalfeiertag“ in Oberderdingen am Morgen, den die Stadt bis spät in den Abend gefeiert hat.

Die Feierlichkeiten zur Lichtmess begannen bereits morgens um neun Uhr an der Oberen Mühle. Dort versammelten sich der Musikverein Oberderdingen, Reiterinnen und Reiter hoch zu Ross sowie zahlreiche Interessierte – auch aus den benachbarten Gemeinden und der Umgebung. Traditionell übergaben, die durch einen Eintrag im Grundbuch verpflichteten Eigentümer der Oberen Mühle die „Müllerkuchen“ an die Reiterinnen und Reiter. Der Musikverein sorgte für die musikalische Begleitung. Bürgermeister Thomas Nowitzki begrüßte die Anwesenden und blickte auf die Historie zurück und zitierte aus dem Lagerbuch des Amthofes aus 1722.

Brauchtum & Tradition leben

Die Mühlenbesitzer hatten im 12. und 13. Jahrhundert einen jährlichen Mühlzins an das Stabsamt zu entrichten. Danach waren die zu liefernden Mühlkuchen ein Teil des Mühlzinses, den die jeweiligen Inhaber der Oberen und Unteren Mühle dem Kloster als ihrem Lehensherrn zu entrichten hatten. Irgendwann, wohl um die Zeit des 30-jährigen Krieges, wurde im Amthof (Pfleghof) ein Fest gefeiert, an dem die Knechte des Dorfes und der Mühlen teilnahmen. Bereits 1661 waren die Lichtmessreiter unterwegs, alles ledige Männer, die große Weißbrotlaibe, so genannten Mühlkuchen, an buchs- und bändergeschmückten Kreuzstangen mit sich trugen. Heute wird der Brauch nicht mehr so eng gesehen. So unterstützen nun auch seit 2016 ledige junge Frauen die männlichen Reiter.

Lichtmesszug begeistert mit Musik und Tanz

Der Lichtmesszug angeführt von den Reiterinnen und Reitern des ortsansässigen Reitvereins, die an die ledigen Burschen erinnern sollen, zog von der Oberen Mühle bis zum Lindenplatz. Immer wieder wurde der Zug angehalten, da es an verschiedenen Stationen am Straßenrand Hochprozentiges gab. Am Lindenplatz angekommen stießen die Kinder vom Kindergarten am Lindenplatz, die Grundschüler aus der Strombergschule, der Paula-Fürst-Schule, des Waldkindergartens sowie die Kinder des Gemeindekindegartens Strombergigel, die den Brauch der Lichtmess im Kindergarten und Unterricht zum Thema hatten mit ihren Lichtmesspferden – gebundene Weiden mit Kreppband umwickelt, die wie seit Jahren vom Oberderdinger Dieter Weisert hergestellt wurden, dazu. Dreihundert Kinder tanzten mit Ihren Erziehern und Lehrern den Lichtmesstanz.

Vom Lindenplatz ging es weiter zur Firmenzentrale der E.G.O. Gruppe und der Blanc und Fischer Familenholding. Dort empfingen der CEO´s der Blanc & Fischer Familienholding, Bernd Eckl und Dr. Karlheinz Hörsting sowie Mitarbeiter der Unternehmen den Lichtmesszug und schauten den Kindern beim erneut aufgeführten Lichtmesstanz, bei dem viele bunte Bänder durch die Luft flatterten zu. Am Ende gab es für die Tänzer Tee zum Aufwärmen.

An der letzten Station vor dem BLANCO-Verwaltungsgebäude wurde der Umzug von Geschäftsführer Rüdiger Böhle sowie Mitarbeitern empfangen. Die Jüngsten führten gekonnt ihren Lichtmesstanz auf und erhielten Süßes. Musikalisch begleitet wurden sie an jedem Halt vom Musikverein Oberderdingen.

Die Reiterinnen Samantha Vincon, Lara Schwedes, Luisa Merkle, Leni Felsinger, Nathalie Dietz und Reiter Nicolai Merdian zogen über den Nachmittag bis in den Abend mit den Musikern durch den Ort und machten an verschiedenen Stationen halt – darunter auch im Rathaus. Zahlreiche Rathausmitarbeiterinnen und Mitarbeiter hörten bei der musikalischen Darbietung zu, bevor Bürgermeister Thomas Nowitzki alle zu einem Getränk einlud.

Buntes Treiben im historischen Ortskern

Am Mittag waren die Lokale zum Mittagessen geöffnet. Im evangelischen Gemeindesaal boten die Eltern und Erzieherinnen des ev. Kindergarten „Villa Sonnenschein“ Maultaschen und Gemüsemaultaschen mit Kartoffelsalat zum Mittagessen sowie zum Kaffee und Kuchen im ev. Gemeindesaal im Amthof an. Rund um den Marktplatz, im historischen Ortskern, stellten Marktleute ihre Ware zum Kauf aus. Das Aschingerhaus Oberderdingen hatte für Kunstinteressierte geöffnet.

Zum Lichtmesstanz marschierten der Musikverein sowie die Reiterinnen und Reiter mit ihren Mühlskuchen in die Räumlichkeiten des Weingut Kerns ein und sangen das Lied über Napoleon. Im Anschluss an den offiziellen Teil unterhielten sie die Gäste bei ausgelassener Stimmung und tanzten zu Live-Musik.

Zurück

Was war? Was kommt?

Nicht täglich auf dem Landfunker? Verstehen wir 🙂
Abonniere den Wochenend-Newsletter, dann wirst du 1x pro Woche
informiert und erfährst alles Wichtige zum Wochenende!

Der Landfunker-Wochenend-Newsletter: Bei Nichtgefallen jederzeit mit einem Klick kündbar!

Siehe auch

Bruchsaler Erstaufnahme für Asylbewerber: Am Weiherberg oder gar in der Südstadt?

Die Debatte um die Erstaufnahme für Asylbewerber in Bruchsal nimmt an Fahrt auf. Die geplante …

Hide picture