fbpx
Foto: ER24

WAGHÄUSEL | Über 100 Feuerwehrleute bekämpfen Großbrand in Lagerhalle

Lass das deine Freunde wissen!

29.8.22 | Eine ausgebrannte Lagerhalle, ein stundenlanger Großeinsatz von weit über 100 Einsatzkräften und ein hoher Sachschaden sind die Folgen eines Großbrandes in der Nacht zu Montag in Waghäusel im Landkreis Karlsruhe.

Um kurz nach Mitternacht wurden die Einsatzkräfte in das Industriegebiet von Waghäusel gerufen. In einem kunststoffverarbeitenden Betrieb in der Franz-Sigel-Straße kam es zu einem Brandausbruch in der dortigen Lagerhalle. Das Feuer brach wohl zuerst im Wareneingangsbereich aus und breitete sich anschließend rasend schnell auf die Dachkonstruktion der gesamten Lagerhalle aus.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war bereits eine starke Rauchwolke sichtbar. Das Problem in der Erstphase war für die Feuerwehr jedoch einen Zugang zum Gelände zu erhalten. Zudem waren noch zwei Personen in der Halle, welcher von der Feuerwehr gerettet wurden, so der Sprecher der Feuerwehr vor Ort. Über zwei Steckleitern konnte der Zaun überwunden werden. Im Anschluss musste ein Tor mit einem Radlader eingerissen werden.

Glücklicherweise befand sich neben zahlreichen Feuerwehrkräften auch das Technische Hilfswerk rasch mit starken Kräften und Gerätschaften vor Ort. Dieses ist mit zwei Standorten in unmittelbarer Nähe zum Brandort stationiert und konnte zudem große Lichtmasten aufstellen um in der Nacht für Helligkeit zu sorgen.

Mit zwei Drehleitern wurden von außen die Löschmaßnahmen eingeleitet. Parallel breitete sich das Feuer im Dach der großen Lagerhalle jedoch weiter aus. Mehrere Öffnungen wurden geschaffen um an den Brandort zu gelangen. Ein kräftezehrender Einsatz, welcher über 100 Feuerwehrkräfte von mehreren Feuerwehrabteilungen aus der Region beschäftigte.

Unterstützt werden konnten die Löscharbeiten auch mit einer Feuerwehrdrohne der Feuerwehr Kronau. Diese lieferte Live Luftbilder mit Wärmebild an einen Bildschirm an der Einsatzstelle. So konnten gezielt Löschmaßnahmen eingeleitet werden.

Versorgt wurden die Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW durch den Verpflegungszug des Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes. Auch der Rettungsdienst war mit mehreren Kräften vor Ort.

Der Schaden wird in die Millionenhöhe gehen. Verletzt wurde niemand, doch die Bevölkerung musste aufgrund der Rauchwolke gewarnt werden. Die Löscharbeiten werden noch bis nach Tagesanbruch andauern. Die Brandursache ist unklar.

Andere Themen?

Stöbern Sie die in den am meisten angefragten Themenbereichen
REGIO-NEWS
NEUE VIDEOS
BLAULICHT-NEWS
NATUR & UMWELT
KUNST & KULTUR
VERANSTALTUNGEN
ZUR STARTSEITE
CORONA REGIONAL
DER GASTKOMMENTAR

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Ja, ich abonniere den