Bild: Andrea Bacher-Schäfer

WILLI-Reportage | Wiesengräber – Friedhof Bruchsal

Lass das deine Freunde wissen!

Icon-Stadtmagazin WILLI

Umsonst ist nur der Tod – und der kostet das Leben. So locker flockig geht der Volksmund mit der Tatsache der Endlichkeit um. Friedhöfe sind  Grünanlagen und Kulturstätten zugleich. Die Ausgestaltung der Bruchsaler Friedhöfe, als lebendige Orte der Kultur und Geschichte sind wichtige  Trauerbegleiter und unterstützen im hohen Maße die Hinterbliebenen. 

Im Lauf der Jahrzehnte hat sich die Bestattungskultur hier erheblich verändert. Waren im letzten Jahrhundert noch große Grabstätten und Familiengräber üblich, so geht hier die Tendenz heute eher zu weniger ist mehr. Kolumbarienwände und kleinere Gräber für Urnen sind sehr nachgefragt. Seit ein paar Jahren entwickelt sich in Bruchsal die Anlage der Wiesengräber zum Renner.

„Als Alternative zur Bestattungsform der Bestattungen in einem Friedwald haben wir uns bei der Stadt Bruchsal vor über 10 Jahren zur Anlage eines Wiesengrabfeldes entschlossen“, sagt Arne Boden vom Amt für Grünflächen/Landschaftspflege der Stadt Bruchsal. Er ist mit seinen Kollegen hier für die Pflege der Friedhofsanlagen zuständig.

Anfangs wurde diese Bestattungsform nur von wenigen Angehörigen genutzt, in den letzten Jahren wurde die Nachfrage aber immer größer, sodass man weitere Felder erschlossen hat. Für diese Bestattungsform gelten ganz besondere Regeln, die den Interessenten in einem Vorabgespräch deutlich erklärt werden.

Die Grabstätten der Baum und Wiesengräber werden als Sarg oder Urnenwahlgrabstätten angeboten. Gärtnerische Pflege erfolgt ausschließlich durch die Friedhofsverwaltung, eine Pflege durch die Angehörigen ist nicht möglich. Ein Hauptinteresse dieser Grabfelder ist der Erhalt der Artenvielfalt und die Blütenpracht, deshalb wird hier absichtlich nur 1-2 mal im Jahr gemäht. Es ist also unbedingt gewollt, dass die Höhe der Wiese bis zu 140 Zentimeter sein kann und soll.

Um das Abmähen zu erleichtern ist keinerlei Grabschmuck zugelassen. Der trotzdem abgestellte Grabschmuck wird regelmäßig auf einer separaten Stelle gesammelt und kann dort abgeholt werden. Brennende Kerzen sind absolut verboten, egal zu welcher Jahreszeit. Ein Brand auf dem Friedhof wäre fatal!

Friedhofsatzung der Stadt Bruchsal

Damit auf allen Friedhöfen eine einheitliche und gerechte Nutzung festgelegt ist und dem Friedhofszweck in einer würdevollen Form entsprochen werden kann, regelt die Friedhofssatzung(PDF) im Detail alle Fragen. Unter anderem ist dargestellt, nach welchen Ordnungsprinzipien die einzelnen Gräber in Felder gegliedert werden und wie sie entsprechend den dortigen Vorgaben zu gestalten sind. Weitere Inhalte sind neben den Ordnungsvorschriften, die Regelungen über die Rechte und Pflichten der Angehörigen der jeweiligen Grabstätten.

Text: Andrea Bacher-Schäfer

Aus RegioMagazin WILLI 11/2023

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

Was war? Was kommt?

Nicht täglich auf dem Landfunker? Verstehen wir 🙂
Abonniere den Wochenend-Newsletter, dann wirst du 1x pro Woche
informiert und erfährst alles Wichtige zum Wochenende!

Der Landfunker-Wochenend-Newsletter: Bei Nichtgefallen jederzeit mit einem Klick kündbar!

Siehe auch

Karlsruhe-Rastatt | Und wenn das Beste erst noch kommt?

28.02.2024 | Telefonaktionstag „Zurück in den Beruf“ am 12. März 2024 Telefonaktionstag: Dienstag, 12. März …

Hide picture