fbpx
video
 

NINJA GAMES | Die wollen nur spielen

Bereit 6 x geteilt!


Filmbeitrag | Die „Ninja Games“ war der erste Wettkampf in der Ninja-Area, die erst im Sommer im Pugilist-Gym eingeweiht wurde. Passenderweise fand die Veranstaltung einen Tag nach der Ausstrahlung des Finales der RTL-Show „Ninja Warrior Germany“ statt.

23.12.2021 | Tatsächlich waren die „Ninja Games“ nicht nur ein Sport-Event, sondern ein Wiedersehen der Ninja-Community. „Wir haben fast keine Werbung gemacht, um den Kreis klein zu halten“, sagt Pugilist-Geschäftsführer Holger Dörr, wohl wissend, dass die Szene gut vernetzt ist und die Zuschauerplätze alleine füllen kann, auch wenn sie aus Bayern oder der Schweiz anreisen.

Organisiert hat den Wettkampf David Eilenstein, der auch in der aktuellen TV-Staffel bis zum Halbfinale dabei war und den Parcours im Pugilist auch entworfen hat. Die an sich 15 Meter lange und 3,20 Meter hohe Anlage wurde dabei noch erweitert um Barren und Bänke, auch Treppen im Gym wurden zum Hangeln benutzt. Wer den ersten Stage absolviert hatte, durfte nach dem Umbau sich auch auf dem zweiten Stage austoben, was von 42 Athleten immerhin 23 gelang. Snapback, Doppelklacker, Überhang-Himmelsleiter: die „Obstacles“ hatten es in sich. Auch TV-Teilnehmer Max Görner, der als Youngster in der aktuellen Staffel zur Überraschung vieler bis in die Finalrunde zog, lobte die Vielseitigkeit der Area auf kleinstem Raum.

Die „Wir wollen doch nur spielen“-Mentalität zog sich durch bis zum Moderatoren-Team, die sich schon alleine deshalb abwechselten, um selbst auch teilzunehmen. Und kaum war der letzte Durchgang vollendet und die Anlage wieder freigegeben, stürmten viele direkt wieder an die Obstacles. „Klar, jeder will nochmal das Hindernis knacken, an dem er rausgeflogen ist“, weiß David Eilenstein. Als oberster Zeitnehmer durfte er dieses Mal wirklich nicht mitspielen, aber sah gerne, wie viel Spaß alle an „seinem“ Parcours hatten. Geplant ist auf jeden Fall eine Fortsetzung – wenn möglich vor größerem Publikum.

 

 

 

KraichgauTV – wir & ihr von hier!

Was passiert in unserer Region? Wir zeigen es, denn wir kennen die Gegend und die Akteure. Wir wissen, was die Menschen hier beschäftigt und entdecken auch die liebenswerten Dinge, die Öffentlichkeit verdienen. Genau dafür machen wir Fernsehen von hier und für hier. Mit viel bescheideneren Mittel als die öffentlich-rechtlichen, aber umfassend und mit Leidenschaft.

Für manche mag es allein schon eine Nachricht sein, dass der SWR mit einem großen Team für mehrere Stunden auftaucht, um wenige Sendeminuten zu produzieren. Darüber könnten wir nur schmunzeln, wären wir nicht schon wieder unterwegs zum nächsten Dreh oder in der Postproduktion.
Es gibt eben viel zu tun in der Region – und wir sind mittendrin. Nicht sensationsheischend, sondern einfach liebe- und respektvoll berichtend von dem, womit sich die Bewohner in unserer Region beschäftigen.

Deshalb: Teilt gerne unsere Beiträge auf Facebook, wenn sie euch gefallen. Erzählt es weiter, wenn euer Ort bei KraichgauTV zu sehen ist. Schreibt es ins Amtsblatt, wenn euer Verein außergewöhnliches geleistet hat und von unserem Kamerateam besucht wurde.

Denn letztendlich ist das „wir“ und „ihr“ doch nur ein gemeinsames WIR.

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.