Symbolbild

Hambrücken | Alkoholfahrt mit Fahrrad: Mutter transportiert Kind im Rucksack

Bereits 80 x geteilt!


12.02.2024 | Mehrere Anrufer verständigten am Sonntagabend die Polizei und meldeten eine offensichtlich betrunkene Frau auf einem Fahrrad, die mit einem Kleinkind auf dem Rücken auf der Landesstraße 556 zwischen Hambrücken und Forst unterwegs sei.

Bei der Überprüfung stellten Polizeibeamte gegen 21:50 Uhr eine 45-jährige Frau auf dem Radweg der L 556 in Richtung Forst fahrend fest. Auf ihrem Rücken transportierte sie ungesichert ihr etwa 2-jähriges Kind ohne Helm in einem Rucksack. Bei der Polizeikontrolle kurz vor der Überführung der Autobahn 5 wirkte die Mutter stark alkoholisiert, weshalb der Ehemann verständigt werden sollte, um das Kind in Obhut zu nehmen. Die anscheinend uneinsichtige und unkooperative Frau nutzte wohl einen kurzen Moment und wollte zu Fuß flüchten.

Eine Polizistin versuchte die Kindsmutter am Arm festzuhalten, woraufhin die 45-Jährige der Beamtin mit der Faust in das Gesicht schlug. Weitere Schläge der Betrunkenen gegen die Polizistin konnte diese abwehren. Im Rahmen der anschließenden vorläufigen Festnahme erlitt die Frau leichte Verletzungen, deren ärztliche Behandlung sie jedoch ablehnte. Die geschädigte Polizistin trug aufgrund des Angriffs Prellungen davon. Glücklicherweise wurde das Kleinkind im Rahmen der Handlungen nicht verletzt. Es wurde später einem Verwandten übergeben. Der Alkoholtest bei der Dame ergab einen Wert von ungefähr 1,2 Promille. Sie wird sich nun unter anderem wegen tätlichen Angriffs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Trunkenheit im Straßenverkehr strafrechtlich verantworten müssen.

Zurück

Was war? Was kommt?

Nicht täglich auf dem Landfunker? Verstehen wir 🙂
Abonniere den Wochenend-Newsletter, dann wirst du 1x pro Woche
informiert und erfährst alles Wichtige zum Wochenende!

Der Landfunker-Wochenend-Newsletter: Bei Nichtgefallen jederzeit mit einem Klick kündbar!

Siehe auch

ZEITschrift, WILLI Regiomagazin, Bruchsal, 1. März

WILLI | Unsere ZEITschrift zum 1. März – Hier ist sie erhältlich!

Ein Stück Geschichte, das Bruchsal für immer verändert hat, war der Luftangriff vom 1. März …

Hide picture