fbpx
video
 

VIDEO | Die kleine Geschichte der Wendelinuskapelle

Lass das deine Freunde wissen!


Wie der kleine Wallfahrtsort in Weiher entstand

18.12.2020 | Im 18. Jahrhundert stand im Lußhardtwald bei Weiher eine gewaltige Eiche inklusive einer Bildtafel des heiligen Wendelinus. Dieser Ort war um das Jahr 1760 Schauplatz der außergewöhnlichen Errettung eines Hirten und seiner Herde.

Heute steht genau an dieser Stelle eine kleine Kapelle, die jedem Wanderer Unterstand vor Regen und Sturm, aber auch einige Minuten der Einkehr und Besinnung bietet. Regelmäßig werden dort draußen auch Gottesdienste gehalten. Gerade zur Weihnachtszeit flankieren zwei bunt geschmückte Tannenbäume den Eingang der Kapelle. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad ist dieses Kleinod sicher und leicht zu erreichen. Es bietet in dieser Zeit, die wir alle gut zu überstehen versuchen, einen kleinen Hoffnungsschimmer mitten im Lußhardtwald.

Was genau dort mit dem Hirten und seiner Herde passierte, was der heilige Wendelinus damit zu tun hat und wie es zu diesem kleinen Wallfahrtsort gekommen ist, erfahren Sie in diesem Beitrag!

 

Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.