video
 

STUDIOGESPRÄCH | Frank Milbich und wie er dem Alkohol den Rücken kehrte

Bereit 217 x geteilt!


Studiointerview | Erhöhter Alkoholkonsum und Alkoholmissbrauch ist ein Thema, das schon viele Jugendliche betrifft. Frank Milbich möchte dabei helfen, dass die Jugendlichen nicht das selbst Leid erfahren müssen wie er selbst.

02.06.2021 |

Drei Flaschen Wodka oder Ramazzotti am Tag – zu Frank Milbichs trinkerischen Bestzeiten war das für ihn kein Problem. Lange Zeit wollte der geborene Jöhlinger sein Alkoholproblem nicht wahrhaben. Dann erhielt er die ernüchternde Diagnose: Wenn er seinen Konsum so aufrecht erhalten würde, hätte er nur noch wenige Monate zu leben.

Mittlerweile ist er bereits seit 16 Jahren trocken. Er nutzt seine Geschichte und die damit verbundenen Erfahrungen, um an weiterführenden Schulen Alkoholprävention zu betreiben.

In einem spannenden Studiointerview erzählt er uns von seinem kalten Entzug, der Unterstützung, die er erfuhr und wie die Jugendlichen auf seine emotionale Erzählung reagieren.

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

 

Bereit 217 x geteilt!

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

Siehe auch

JUGENDSCHUTZ | Bruchsaler Märkte mehrheitlich durchgefallen

16.10.2021 | Viele Bruchsaler Märkte, Tankstellen und Kioske gehen sehr nachlässig mit dem Verkaufsverbot von …

Betrunkener Autofahrer bei Nacht

BRETTEN | Aggresive, betrunkene Frau „fuchtelt“ mit Messer herum

27.8. | Nachdem sie auf einem Privatgrundstück eine Solarleuchte zerstörte, bedrohte eine 56-jährige betrunkene Frau …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.