fbpx
Luftaufnahme Deutsche-ErdWärme-Bohrplatz Graben-Neudorf (Stand 04.05.2022), © Wolfgang Schuster

GRABEN-NEUDORF | Bohrplatzbau abgeschlossen

Bereit 22 x geteilt!

5.5.22 | Netzwerk zur Kontrolle von Seismizität ist aktiviert. Grundwassermessstellen sind fertiggestellt. Aufbau des Bohrturms hat begonnen.

Die Vorbereitungen für den Start der ersten Bohrung des Geothermie-Projekts der Deutschen ErdWärme in Graben-Neudorf gehen in die finale Phase. Der Bau des Bohrplatzes ist abgeschlossen. Sowohl das seismische Monitoring als auch die Grundwassermessstellen zur Überwachung der Grundwasserleiter sind fertiggestellt. Damit sind wichtige Grundbedingungen für den Bohrstart und einen sicheren Bohrbetrieb erfüllt. Läuft der nun begonnene Aufbau des Bohrturms planmäßig, beginnt die erste Bohrung noch diesen Monat.

Seismisches Monitoring

In einem Umkreis von vier bis fünf Kilometer sind mehrere Seismometer installiert. Die hochsensiblen an geschützten und erschütterungsarmen Standorten platzierten Geräte bilden ein Netzwerk, das seismische Aktivitäten im Untergrund in Echtzeit überwacht. Es erfasst Schwingungen bereits weit unterhalb der Spürbarkeit für Menschen. Steigt die Schwingungsintensität an, gibt ein Ampelsystem klare Handlungsanweisungen, damit sie jederzeit unter der Spürbarkeitsschwelle bleibt. Damit die Funktionstüchtigkeit des Netzwerkes immer einsehbar ist, wird die Deutsche ErdWärme kontinuierlich Daten aus dem seismischen Monitoring auf der Projektseite https://deutsche-erdwaerme.de/graben-neudorf/ bereitstellen. Der Bereich wird in der kommenden Woche freigeschaltet.

Grundwasserschutz

Die Grundwasserleiter werden ebenfalls kontinuierlich kontrolliert. Rund um den Bohrplatz dokumentieren mit Datenloggern ausgerüstete Grundwassermessstellen die Wasserqualität. Treten Veränderungen auf, die zum Beispiel auf ein Eintreten salzigen Thermalwassers schließen lassen, werden diese schnell registriert und entsprechende Maßnahmen zur Behebung der möglichen Ursache eingeleitet. Auch beim Aufbau des Bohrplatzes spielt der Grundwasserschutz eine wichtige Rolle. Das Fundament ist wasserundurchlässig und mit separaten Auffangsystemen für Schmutz- und Niederschlagswasser ausgestattet.

Hinweis zum Foto: Luftaufnahme Deutsche-ErdWärme-Bohrplatz Graben-Neudorf (Stand 04.05.2022), ©Wolfgang Schuster, wollesdroneart.de

Andere Themen?

Stöbern Sie die in den am meisten angefragten Themenbereichen
REGIO-NEWS
NEUE VIDEOS
BLAULICHT-NEWS
NATUR & UMWELT
KUNST & KULTUR
VERANSTALTUNGEN
ZUR STARTSEITE
CORONA REGIONAL
DER GASTKOMMENTAR

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Ja, ich abonniere den