Landfunker RegioPortal / 04 - REGION / Bretten | Hinter der Fassade – Das Melanchthonhaus Teil 1

Bretten | Hinter der Fassade – Das Melanchthonhaus Teil 1

Du könntest der Erste sein,
der diesen Artikel in einer Gruppe teilt

Bretten +++ Geschichte | Auf dem Marktplatz in Bretten öffnet sich der gesamte Kosmos einer herausragenden Persönlichkeit und einer spannungsreichen Epoche: im Brettener Melanchthonhaus – errichtet als Gedenkstätte zu Ehren des Humanisten, Reformators und Universalgelehrten Philipp Melanchthons. Das prachtvolle Gebäude ist ein Gesamtkunstwerk. Es beherbergt Museum, Bibliothek und Forschungsstelle.

Melanchthon war lebenslang engster Mitarbeiter Martin Luthers, der ihm den Weg zur reformatorischen Theologie eröffnete und mit dem ihn ein freundschaftliches Verhältnis verband. Das Melanchthon-Gedächtnishaus wurde 1897-1903 an der Stelle des ursprünglichen Geburtshauses Melanchthons errichtet. In der eindrucksvollen Gedächtnishalle mit Fresken erschließt sich dem Besucher die Biographie sowie das außerordentlich umfangreiche Lebenswerk Philipp Melanchthons.

Im ersten Teil unserer Reihe über das Melanchthonhaus stellt uns Kustos Günther Frank den Marktbrunnen vor dem Gebäude sowie besagte Gedächtnishalle im Erdgeschoss des Hauses vor, bevor er uns beim nächsten Mal in die Geheimnisse des Obergeschosses einweiht. Seien Sie gespannt!

_

Anzeige

lfk-banner_tretlager-540x194

_