Foto: Prof. Dr. Jürgen Scheible

Oberderdinger Lichtskulpturenpfad war erfolgreich | Weiteres innovatives Projekt mit Winzern und Erfindergaragen-Team ist geplant (Archiv 2021)

16.02.2021 | Der Oberderdinger Lichtskulpturenpfad war ein voller Erfolg. Von 6. Dezember 2020 bis 31. Januar 2021 liefen rund 10.000 Besucherinnen und Besucher den etwa 1,3 Kilometer langen Rundweg entlang der Landesstraße zwischen Oberderdingen und Großvillars auf dem Feld. Dabei lösten sie etwa 15.000 Mal die Lichtskulpturen mit ihrem Smartphone per WhatsApp aus und kamen so in den Genuss eines interaktiven Lichterlebnisses.

In Kooperation mit der Gemeinde Oberderdingen gestaltete das Erfindergaragen-Team als Ideengeber und Tüftler rund um Prof. Dr. Jürgen Scheible den Lichtskulpturenpfad auf dem Feld. Ziel war es in dieser außergewöhnlichen Zeit in Oberderdingen der Bevölkerung aus der Gemeinde und der Region etwas Besonderes zu bieten. „Dies ist uns gelungen. Es war toll zu sehen, dass so viele Leute den Pfad besucht haben und mit den Skulpturen interagiert haben. Der Pfad war für alle Generationen und begeisterte diese, so dass wir durchweg positives Feedback erhalten haben“, berichtet Bürgermeister Thomas Nowitzki. „Als Erfindergaragen-Team freuen wir uns natürlich, dass der Pfad so regen Anklang fand. Das ist umso schöner, da wir als Macher – Lichtkünstler Jürgen Scheible und die Ingenieure Michael Neupert und Harald Stindl – zusammen mit Helfern den Pfad in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit erstellt und betrieben haben“, sagte Prof. Dr. Jürgen Scheible.

Das Projekt wurde neben der Gemeinde Oberderdingen von der Familie Hofmann durch die Bereitstellung der Ackerflächen sowie mit einer Spende vom AMTHOF12 Weingärtner Oberderdingen-Knittlingen für eine Lichtskulptur unterstützt.

Mit dem gelungenen Lichtskulpturenpfad-Projekt soll aufgezeigt werden, dass es auch im Kunst- und Kulturbereich möglich ist, mit neuen Ideen und technischen Innovationen neue, gangbare Wege zu beschreiten und dem Virus zu trotzen. „In den kommenden Monaten wird es verstärkt darum gehen pragmatische Lösungen in den verschiedensten Bereichen zu finden und den Menschen neue Freiräume anzubieten, statt Einrichtungen zu schließen oder Veranstaltungen zu untersagen, wie jetzt im Lockdown“, berichtet Prof. Dr. Jürgen Scheible und ergänzt: „Hier ist Erfindergeist und Innovationsmanagement gefragt, um anwendbare Lösungen möglichst schnell in unterschiedlichen Bereichen zu erarbeiten.“ „Dem Erfindergeist und neuen Innovationen stehen wir offen gegenüber, denn ein solches Konzept für eine weitere tolle Veranstaltung ist bereits ausgearbeitet“, erzählt Bürgermeister Thomas Nowitzki.

Der Lichtskulpturenpfad galt zugleich als Pilotprojekt für einen zukünftig geplanten Lichtskulpturenpfad, der in Oberderdingen rund um das Thema Wein entstehen soll. Hierzu haben Studierende der Hochschule der Medien Stuttgart mit der Gemeinde Oberderdingen, dem Erfindergaragen-Team und ortsansässigen Winzern unter der Leitung von Prof. Scheible zusammen ein Konzept mit kreativen Ideen ausgearbeitet.

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

Was war? Was kommt?

Nicht täglich auf dem Landfunker? Verstehen wir 🙂
Abonniere den Wochenend-Newsletter, dann wirst du 1x pro Woche
informiert und erfährst alles Wichtige zum Wochenende!

Der Landfunker-Wochenend-Newsletter: Bei Nichtgefallen jederzeit mit einem Klick kündbar!

Siehe auch

Der „Oberderdinger Weihnachtsengel“ grüßt jetzt interaktiv vom dunklen Felde

Film | Der „Himmlischen Botschafter“ ist in diesem Jahr interaktiv geworden und hört auf Ihre …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner Hide picture