Foto @Thomas Rebel Künstlerin Helga Essert-Lehn, Bürgermeister Thomas Nowitzki und die 1. Vorsitzende des Förderverein „77 Plus“ Ute Antoni im NaturErlebnisBad an der Seite von „Drei an der Dusche“.

Flehingen | „Drei an der Dusche“ im NaturErlebnisBad Flehingen

Bereit 8 x geteilt!

30.07.2021 | Seit Ende Mai stehen die durch den Förderverein „77 Plus“ bei Künstlerin Helga Essert-Lehn in Auftrag gegebenen Schwimmbadfiguren „Die drei an der Dusche“ im NaturErlebnisBad Flehingen. Bürgermeister Thomas Nowitzki machte sich gemeinsam mit der 1. Vorsitzenden des Fördervereins „77 Plus, Ute Antoni, und Künstlerin Helga Essert-Lehn vor Ort ein Bild und freute sich über die Figuren.

Besonders in einem NaturErlebnisBad ist es wichtig, dass sich die Badegäste vor dem Baden abduschen, um die Ökologie des Wassers aufrecht zu erhalten. „Daraus entstand die Idee die Badegäste in Form von Kunst auf das Abduschen aufmerksam  zu machen, woraufhin wir Helga Essert-Lehn beauftragt haben „die drei an der  Dusche“ zu erschaffen“, berichtet Ute Antoni, 1. Vorsitzende des Förderverein Flehinger Schwimmbad.

Vom Förderverein gab es für die Künstlerin nur die Vorgabe lebensgroße Figuren an der Dusche zu erschaffen. 1 Jahr arbeitete Helga Essert-Lehn an den in Beton-Maché Technik angefertigten Figuren. Sie sind auf einem stabilen Untergerüst aus Stahl und Drahtgeflecht, gefüllt mit Styropor und mehreren Schichten Zement aufgebracht. Außerdem sind sie angereichert mit Carbonfasern, sowie Glasfaserzement.

Die obersten drei Schichten sind aus einem speziellen Modelliermörtel, Feinmörtel und einer Marmorzementfarbe mit Mineralpigmenten. Alle Schichten sind diffusionsoffen, auch die Farbe. Festigkeit und Imprägnierung erhielten sie durch eine Verkieselung und einem speziellen Versiegelungsanstrich. Die Oberfläche ist resistent gegen Pilz-, Moos- oder Algenbefall.

„Die mineralische Oberfläche soll den Figuren eine ruhige, steinartige Ausstrahlung geben, damit sie sich ihrer Umgebung anpassen. Die farblichen Akzente reduzieren sich auf „Badehose, Bademütze, Badeanzug, Schuhe und Flossen“, berichtet Künstlerin Helga Essert-Lehn. Die Figuren sind mit Bodenankern befestigt und verklebt.

Das kleine Mädchen stand Helga Essert-Lehn in ihrem Atelier Modell und heißt Leni. Die beiden erwachsenen Figuren entstanden frei im Erschaffungsprozess der Künstlerin.

Beim Transport durch die Mitarbeiter des Bauhofs vom Künstleratelier ins NaturErlebnisBad Flehingen galt höchste Vorsicht.

„Die Idee mittels Figuren an das Duschen vor dem Sprung ins kalte Nass zu animieren ist richtig gut. Insgesamt wertet die Arbeit von Künstlerin Helga Essert-Lehn das NaturErlebnisBad auf und ist ein richtiger Blickfang“, sagte Bürgermeister Thomas Nowitzki vor Ort und bedankte sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement.

Der Förderverein „77Plus“ hat neben einer Großspende auch mehrere kleinere Spenden in Höhe von insgesamt rund 1.000 Euro zur Finanzierung der Figuren erhalten! Der Verein freut sich auf weitere Unterstützer dieses Projekts. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.77plus.de

 

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

Bereit 8 x geteilt!

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

_

Anzeige

saluveganshop

_

Siehe auch

OBERDERDINGEN | Woher kommt das Bio-Ei?

22.09.2021 | Das Kinderferienprogramm „Woher kommt das Bio-Ei?“ auf dem Bauernhof Leis war sehr beliebt. …

OBERDERDINGEN | Kids entdecken heimische Tier- und Pflanzenarten

21.09.2021 | Die Naturexkursion mit Karl Treffinger von der Offenen Jugendwerkstatt (OJWO) im Rahmen des …