video
play-rounded-fill
 

UBSTADT | Mir babble Mundart! Warum es einen Mundartbeauftragten gibt (Archiv 2021)

Lass das deine Freunde wissen!


Filmbeitrag | Babble Sie a wie Ihne de Schnabbel gwachse isch? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Denn unsere Reporterin Gaby Müller besucht Michael Schroff, einen ihrer vielen guten Bekannten in Ubstadt. Denn dieser hat in der Gemeinde die ehrenamtliche Position des Mundartbeauftragten übernommen.

07.05.2021 | Worte wie „Babbedeggl“ oder „Glotzbebbl“ sind den meisten Menschen unserer Region nicht fremd – Doch selbst der badische Dialekt variiert von Ort zu Ort. Genau aus diesem Grund gibt es Mundartbeauftragte. Michael Schroff hat dieses Amt seit kurzem für die Gemeinde Ubstadt inne. Auch in den Nachbargemeinden Stettfeld, Weiher und Zeutern gibt es Menschen, die sich der Aufgabe verschrieben haben, den Dialekt der jeweiligen Gemeinde zu dokumentieren und zu bewahren. Unsere Regio-Reporterin Gaby Müller ist hier in der Region fest verwurzelt und spricht „alles außer Hochdeutsch“, wie man so schön sagt. Sie besuchte Michael Schroff zu Hause in seinem heimischen Garten und bat ihn zum Interview, um etwas mehr über dieses kuriose Ehrenamt zu erfahren.

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

 

Was war? Was kommt?

Nicht täglich auf dem Landfunker? Verstehen wir 🙂
Abonniere den Wochenend-Newsletter, dann wirst du 1x pro Woche
informiert und erfährst alles Wichtige zum Wochenende!

Der Landfunker-Wochenend-Newsletter: Bei Nichtgefallen jederzeit mit einem Klick kündbar!

Siehe auch

„Das Dritte Reich und wir“ aus Neuenbürg erhält renommierten Geschichtspreis

Das NS-Dokumentationszentrum München hat das Geschichtsprojekt „Das Dritte Reich und wir“ aus Neuenbürg mit dem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hide picture