video
 

RÜCKBLICK | Jubilar Egon Klefenz über seine Zeit als Bürgermeister von Karlsdorf-Neuthard

Lass das deine Freunde wissen!
Hier teilen!


Studiointerview| Egon Klefenz ist Gast der Woche in unserem Stadtstudio – und das aus gutem Grund. Der Alt-Bürgermeister von Karlsdorf-Neuthard feierte am 22. März seinen 80. Geburtstag und blickt in unserem Studiointerview auf seinen Werdegang, seine langjährige Amtszeit und einige andere spannende Themen aus Karlsdorf-Neuthard zurück.

25.3.2021 | Im Jahr 1983 kandidierte Egon Klefenz erstmalig für das Amt des Bürgermeisters in Karlsdorf-Neuthard. Bereits im Januar 1975 wurden die beiden vormals eigenständigen Gemeinden zusammengeführt, doch von einer Einigung in den Köpfen der Bürger war man noch weit entfernt.

„Die Gemeinden waren zerstritten, zwischen den Gemeinderäten herrschte Funkstille“

So berichtet Klefenz von der Situation in den 70ern. Unter seiner Führung wurde dann 1984 die Altenbürghalle eröffnet, die recht zentral in der Mitte der beiden Gemeinden liegt. Durch diese in der Region mittlerweile gut bekannte Halle erhielten die Gemeinden dann erste Berührungspunkte bei gemeinsamen Veranstaltungen, näherten sich an und schmolzen nun auch in den Köpfen der Bürger zu Karlsdorf-Neuthard zusammen.

Kampf mit dem damaligen OB Bernd Doll

Egon Klefenz erzählt in diesem Interview von seinem Wahlkampf und wieso sich ganze Familien auf Grund seiner Parteizugehörigkeit zerstritten haben. Er berichtet über die kommunalen Bindungen zu den Partnerstädten in Brasilien, die bis heute noch bestehen. Und er erzählt Moderator Ulrich Konrad die Anekdote über den Kampf um die Beschilderung der Autobahnausfahrt Karlsdorf-Neuthard mit dem damaligen Bruchsaler Oberbürgermeister Bernd Doll.

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

Siehe auch

Tiefenbach | Ortsjubiläum steht erst 2023 im Festkalender

30.04.2021 | Terminverlegung berücksichtigt neuere Erkenntnisse zur Ersterwähnung    Im Östringer Stadtteil Tiefenbach wird das …

Liebe Kraichtaler: Haben Sie schon einen Favoriten? Vielleicht helfen Ihnen unsere Interviews weiter! Kandidaten im Porträt |

Am 14. März 2021 wird in Kraichtal ein neuer Bürgermeister oder eine neue Bürgermeisterin gewählt. …