Petra Graffunder vom Schnittpunkt und ihre Kunden haben klare Hygienevorschriften zu beachten. Trotzdem freuen sich alle, dass die Scheren wieder klappern.

Endlich wieder zum Friseur! Wir klären auf, was ihr für den nächsten Haarschnitt wissen müsst …

Lass das deine Freunde wissen!
Hier teilen!

05.05.2020 |

Ausgewachsene Übergänge, verwaschene Farben, ein Ansatz bis zu den Ohren und der Pony hängt in die Augen – Das ist für viele Menschen gerade die traurige Realität.

Die Corona-Pandemie bringt viele negative Auswirkungen mit sich, manche schwerwiegender als andere, viele für uns als Normalpersonen greifbarer als die global übergreifenden.

Gerade die Verordnung, wonach auch Friseur- und Kosmetiksalons schließen mussten, hat Folgen mit sich getragen, über die viele von uns vorher noch keinen Gedanken verschwendet hatten. Ein hübsch frisierter Kopf, die perfekt gestylte Haarmähne waren für uns eine Selbstverständlichkeit. Ohne professionelle Betreuung in dem gewollten Standard aber unmöglich.

Auch das haben einige schmerzhaft am eigenen Leib erfahren müssen. Getreu dem Motto “Ach, so schwer kann das ja nicht sein!” griffen viele beherzt zum Rasierer oder der Schere, um ein wenig Ordnung auf dem eigenen Kopf oder dem der Liebsten zu schaffen. Dass das des Öfteren mal nach hinten losgegangen ist, muss an dieser Stelle vermutlich nicht noch weiter ausgeführt werden.

Doch dieser haarige Albtraum ist nun vorbei!

Am Montag, den 04. Mai durften auch die Friseure wieder öffnen – unter bestimmten Auflagen, versteht sich.

Auch für Petra Graffunder und ihr Team des Friseursalons “Schnittpunkt” in Bruchsal ging es wieder an das altbekannte Handwerk. Direkt am ersten Tag legten die Friseure eine 13 Stunden-Schicht ein, um allen Terminen und Anfragen gerecht zu werden. Ganz nach dem Motto “Der Kunde ist König”. Auch das KraichgauTV-Team weiß das Engagement des Teams zu schätzen. Als Nachbarn unseres Stadtstudios in der Innenstadt wird bereits seit Jahren der eine oder andere Studiogast oder Moderator durch den Friseursalon kameratauglich gemacht und mit Hairstyling oder Make-up ausgestattet.

Wir haben Petra Graffunder gefragt, welche Maßnahmen sie ergreift, damit ihr Team und ihre Kundschaft best möglich geschützt sind und so entspannt wie nur möglich wieder zum Friseur können.

Welche Sicherheitsvorkehrungen haben Sie getroffen?

Es ist uns wichtig, alle neu definierten Arbeitsschutzstandards einzuhalten. Wir werden bei diesem Thema ganz sensibel hinschauen und falls notwendig immer wieder anpassen, so dass alle behördlichen Auflagen erfüllt werden-und gerne darüber hinaus. Denn „Hygiene” war schon immer ein Wert, der auch „vor Corona” eine zentrale Rolle bei uns einnahm.

Es werden nicht alle Mitarbeiter gleichzeitig arbeiten um somit auch die Anzahl unserer Kunden im Salon garantiert zu reduzieren. Diese Maßnahme ist verantwortungsvoll und wird allen Mitarbeitern und Kunden ein gutes Gefühl geben. Betreten Sie bitte auch nur einzeln den Salon und nach Aufforderung.

Der Aufenthalt im Salon ist NUR mit Mund-und Nasenschutz möglich! Sollten Sie keinen haben oder Ihn vergessen haben, können Sie einen bei uns käuflich erwerben

Desinfektionsmittel steht bereit! Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände nach dem Betreten des Salons.
Wir sorgen dafür, dass sowohl Mitarbeiter als auch Kunden jederzeit den behördlichen vorgeschriebenen Abstand (1,5 Meter) einhalten werden. Sollte dies bedeuten, dass einige Wege im Salon kurzweilig blockiert sind, bitten wir bei allen anwesenden Personen um ein wenig Geduld und Solidarität. Wir sind uns sicher, dass sich dies sehr schnell und gut einspielen wird.

Alle Arbeitsmaterialien werden vor und nach Gebrauch nicht nur gereinigt, sondern auch desinfiziert. Dies gilt auch für alle Bedienplätze und Ablagen.

Abgesehen von den Sicherheitsvorkehrungen, was hat sich im Vergleich zu vorher verändert?

Auf Grund der besonderen Maßnahmen und erhöhten Hygienemaßnahmen kann es zu Wartezeiten kommen. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Wir bitten auch um Verständnis, dass wir alle Kunden nur einzeln bedienen. Bitte bringen Sie keine Begleitperson mit.
Sollten Sie ein Produkt benötigen, sagen Sie uns Bescheid! WIR nehmen das Produkt aus dem Regal und überreichen es Ihnen nach dem einscannen an der Kasse.

Gibt es auch Dienstleistungen, die Sie aktuell nicht durchführen können?

Auf Grund der aktuell geltenden Regeln ist es uns nicht gestattet, Arbeiten an trockenen Haaren zu erbringen. Es ist erforderlich, die Haare IM SALON vor Beginn zu waschen.

Aufgrund der Hygienemaßnahmen dürfen wir KEINE kosmetischen Dienstleistungen, wie Augenbrauen zupfen, Augenbrauen und Wimpern färben, Make-up, Maniküre sowie Bart schneiden anbieten.

Auch bei Kindern müssen Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Sollte dies aufgrund des Alters nicht möglich sein, können wir keine Dienstleistung anbieten.

Aufgrund der aktuellen Vorschriften dürfen wir während des Aufenthaltes im Salon weder Getränke noch Zeitschriften anbieten.

Gibt es neue Preise oder Bezahlmöglichkeiten?

Viele Friseure überlegen aufgrund der schmerzhaften Zeit der Salonschließung und der nun gestiegenen Kosten (z.B. um alle Hygienemaßnahmen für Mitarbeiter und Kunden einhalten zu können), Ihre Preise um 10% oder gar mehr zu erhöhen. Wir haben uns im ersten Schritt dazu entschieden, keine erhöhten Preise aufgrund der aktuellen Situation zu berechnen.

Jedoch… nach unserer jährlichen Preisanpassung im Herbst, unsere Schnitt-und einige weitere Dienstleistungspreise, den in den vergangenen Monaten gestiegenen Lohn-und Allgemeinkosten jetzt anzupassen. Somit haben sich nun auch bei uns die Preise erhöht. Doch ich hoffe hier auf das Verständnis aller Kunden und das Vertrauen darauf, dass die neuen Preise auch „ohne Corona” 1:1 so umgesetzt worden wären, nur eben erst im Herbst!

Ab sofort haben wir auch unser Team erweitert, um Ihnen möglichst zeitnah Termine anbieten zu können.
Bei Kartenzahlungen bitten wir unsere Kunden ihren PIN mit dem vorliegenden Stift einzugeben, welcher nach Gebrauch desinfiziert wird.

#staylocal – Unterstütze die lokalen Geschäfte

Und da wir stets darum bemüht sind, in allem das Positive zu sehen: Vielleicht hat uns die Corona-Krise ja jetzt merken lassen, wie wichtig unsere ortsansässigen Friseure, Nagelstudios und weitere Kosmetikdienstleister sind. Denn das alles sind Leistungen, die unverzichtbar sind und nicht über das Internet erworben werden können.

 

Haben Sie Tipps?
Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

Siehe auch

Hoffnungslauf 2020 | 33.704 Kilometer für den guten Zweck

23.10.20 | Unfassbare 33.703 Kilometer haben 1928 Läuferinnen und Läufer für den guten Zweck zurückgelegt! …

Bürgerstiftung unterstützt Bruchsaler Grundschulen beim Aufbau von Technik-AG’s

Mit Technikbaukästen fit für die Zukunft 23.10.20 | Kinder schon in der Grundschule für Technik …