BRUCHSAL | Stolpersteine sollen Orte der Erinnerung sein (Archiv 2022)

Kurzvideo | Am 22. Juni 2022 wurden vor acht Häusern in Bruchsal „Stolpersteine“ verlegt, um an die Opfer der Nazis im Zweiten Weltkrieg zu erinnern.

24.6.22 | Kleine Messingsteine, 10x10x10 cm groß. Das verwendet der Künstler Gunter Demnig, um den Opfern der Nazis im Zweiten Weltkrieg zu gedenken. Er legt die Steine vor das Haus, in dem das jeweilige Opfer wohnte. Darauf steht ihr Name, ihr Geburtsdatum, wohin sie deportiert wurden und das Datum, an dem sie ermordet wurden. In den selteren Fällen auch das Datum ihrer Befreiung.

Am Mittwoch, dem 22. Juni, verlegte er die Steine vor acht verschiedenen Häusern in Bruchsal. Zum Gedenken waren auch Nachfahren und Verwandte der damaligen Bruchsaler Juden extra nach Bruchsal gekommen. Schüler des Justus-Knecht-Gymnasiums hatten einige Worte zu deren Ehren vorgetragen.

 

Andere Themen?

Stöbern Sie die in den am meisten angefragten Themenbereichen
REGIO-NEWS
NEUE VIDEOS
BLAULICHT-NEWS
NATUR & UMWELT
KUNST & KULTUR
VERANSTALTUNGEN
ZUR STARTSEITE
CORONA REGIONAL
DER GASTKOMMENTAR

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

Was war? Was kommt?

Nicht täglich auf dem Landfunker? Verstehen wir 🙂
Abonniere den Wochenend-Newsletter, dann wirst du 1x pro Woche
informiert und erfährst alles Wichtige zum Wochenende!

Der Landfunker-Wochenend-Newsletter: Bei Nichtgefallen jederzeit mit einem Klick kündbar!

Siehe auch

„Das Dritte Reich und wir“ aus Neuenbürg erhält renommierten Geschichtspreis

Das NS-Dokumentationszentrum München hat das Geschichtsprojekt „Das Dritte Reich und wir“ aus Neuenbürg mit dem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner Hide picture