fbpx
Symbolbild Landfunker-Archiv

KARLSRUHE | Zoll deckt hinterzogene Beiträge von mehr als 58.000 Euro auf

Lass das deine Freunde wissen!

27.09.2022 | Ehemaliger Unternehmer verurteilt

Circa 58.000 Euro Sozialversicherungsschaden waren das Ergebnis der Ermittlungen des Karlsruher Zolls bei einem 63-jährigen Karlsruher Unternehmer eines Sicherheitsunternehmens.

Dieser hatte über den Zeitraum von einem Jahr seine Beschäftigten entweder komplett oder zumindest teilweise „schwarz“ bezahlt.

„Das bedeutet, er hat seine Mitarbeiter entweder gar nicht oder nicht in vollem Umfang zur Sozialversicherung angemeldet und somit Steuern nicht abgeführt“,

so Anne Deubel, Sprecherin des Hauptzollamts Karlsruhe.

Der Zoll kam dem Unternehmer auf Grund eines anonymen Hinweises und der Mitteilung einer Zusammenarbeitsbehörde auf die Schliche.

Das Amtsgericht Karlsruhe verurteilte den Unternehmer zu insgesamt 18.400 Euro Strafe, somit gilt dieser als vorbestraft. Darüber hinaus muss der Verurteilte für den entstandenen Schaden aufkommen.

Zusatzinformationen:

Schwarzarbeit hat viele Facetten, alle haben jedoch eines gemeinsam: Es vernichtet dauerhaft legale Arbeitsplätze und erhöht damit die Arbeitslosigkeit, bringt den Staat um Steuern und die Sozialversicherungen um Beiträge. Das verursacht Wettbewerbsverzerrungen zu Lasten legal arbeitender Unternehmen und Arbeitnehmer, erhöht die Abgabenlast für die Solidargemeinschaft und trägt zur Ausbeutung illegal Beschäftigter bei. Dagegen ist der Zoll mit bundesweit rund 8.000 Beschäftigten im Einsatz.

Andere Themen?

Stöbern Sie die in den am meisten angefragten Themenbereichen
REGIO-NEWS
NEUE VIDEOS
BLAULICHT-NEWS
NATUR & UMWELT
KUNST & KULTUR
VERANSTALTUNGEN
ZUR STARTSEITE
CORONA REGIONAL
DER GASTKOMMENTAR

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Ja, ich abonniere den