fbpx
Job Business Arbeit Finanzen Beratung nspl
Symbolbild © Landfunker-Archiv

WIRTSCHATFT | Der FINOM-Index zur geschäftlichen Innovation

Bereit 3 x geteilt!

11.10.2021 | Der FINOM-Index zur geschäftlichen Innovation zeigt auf, welche Städte weltweit führend beim Entwickeln neuer Ideen und Lösungen für die Geschäftswelt sind und in welchen Branchen sie sich besonders hervortun.

  • Berlin belegt Rang 13 von 100.
  • Von den zehn deutschen Städten, die in der Studie untersucht wurden, belegt Berlin den ersten Platz (13. von 100), gefolgt von München (18.) und Stuttgart (34.).
  • San Francisco ist die bestplatzierte Stadt des Index und besticht vor allem mit unternehmerischen Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie ihrem technischen Umfeld. Auf den Rängen zwei und drei liegen Beijing und New York. Paris ist die einzige europäische Stadt in den weltweiten Top 10.
  • Boston führt bei den universitären Forschungs- und Entwicklungsausgaben, womit es vor London und Beijing liegt.
  • Beijing führt den Index im Hinblick auf das Risikokapital an. Dem folgen New York und San Francisco.
  • Beijing liegt ebenfalls auf Rang 1 im Hinblick auf Innovationen in den Bereichen KI und Lerninnovationen. Die folgenden Plätze belegen New York und San Francisco.
  • London ist die höchstplatzierte Stadt im Hinblick auf Innovationen in den Bereichen Banking, Finanzdienstleistungen, Fintech sowie IT- und Softwareentwicklung.

Amsterdam, September 2021 – Die B2B-Finanzdienstleistungsplattform FINOM.de hat eine Studie veröffentlicht, die die weltweit besten Städte für geschäftliche Innovation auflistet. Es befinden sich 10 deutsche Städte im Ranking. FINOM nutzt neue Technologien, um das Geschäft und Leben von Unternehmern und Professionals in Europa zu verbessern. Daher hat sich FINOM entschlossen, den FINOM-Index zur Innovation im Geschäftsleben zu erstellen, um herauszufinden, ob bestimmte Städte als Angelpunkte für geschäftliche Innovation dienen. Die Studie teilt die Innovationslandschaft in verschiedene Bereiche auf, wie Forschung und Entwicklung, Start-up-Aktivität und verfügbare Finanzmittel. Zugleich betrachtet die Studie die Innovation auch auf der Ebene einzelner Sektoren, zum Beispiel künstliche Intelligenz, Biotechnologie und Fintech. Die so entstandene Studie gewährt Einblicke, welche Städte in aller Welt das beste Umfeld für fruchtbare geschäftliche Innovationen bieten. Zudem zeigt sich, welche Städte weltweit führend bei Innovationen in jeder Branche sind.

„Als B2B-Finanzplattform wussten wir natürlich, dass geschäftliche Innovation selten alleine vorkommt“, kommentiert Yakov Novikov, CEO und Mitgründer von FINOM. „Im Laufe der Zeit haben erfolgreiche und innovative Entrepreneure und Unternehmen die Voraussetzungen für eine unterstützende Umgebung zur Entwicklung der Wirtschaft in ihrer Heimatstadt geschaffen. Ein Beispiel hierfür ist Stuttgart. Ingenieure, wie Gottlieb Daimler und Robert Bosch, trieben den industriellen Wachstum der Region im späten neunzehnten Jahrhundert an. Dies resultierte in einem Anstieg der Beschäftigungsrate und schuf ein grundlegendes Branchen-Knowhow. Viele der, in dieser Zeit gegründeten, Unternehmen sind auch heute noch in Stuttgart ansässig: Bosch, Mercedes-Benz und Porsche haben ihren Hauptsitz in der Stadt oder der näheren Umgebung. Nachwievor bleibt Frankfurt innovationsfreudig: 7 % des BIP der Region werden in Forschung und Entwicklung investiert. Im übrigen Deutschland liegt der BIP vergleichsweise bei 2 %. Derselbe Trend ist auch in anderen Ländern zu beobachten. Verschiedene Städte prägen die Innovationslandschaft in unterschiedlichsten Branchen. Die Studie zeigt, dass Boston die führende Stadt für Innovationen im Bereich Biotechnologie ist, während San Francisco die Liste bei den Innovationen in der Umwelttechnologie anführt. Diese Städte verfügen über erhebliches Branchen-Knowhow und eine große Auswahl an Zulieferfirmen, die die Lieferketten aufrechterhalten.“

So wurde die Studie durchgeführt:

Als Grundlage erstellte FINOM eine anfängliche Auswahlliste mit den 200 größten und wichtigsten Orten in der Geschäftswelt und grenzte diese dann auf die führenden 100 Städte ein. Die Städte wurden anschließend anhand von zwei übergeordneten Aspekten geprüft. Der erste Aspekt betrachtet die Innovationsbereiche und umfasst eine Reihe von Unterfaktoren, die sich auf verschiedene Phasen des geschäftlichen Innovationsprozesses beziehen. Im Rahmen des zweiten Aspektes, der Branchen, wurde dann geprüft, welche Städte bei der geschäftlichen Innovation in den jeweiligen Branchen führen.

Für den ersten Aspekt, die Forschungs- und Entwicklungsausgaben von Unternehmen, staatlichen Organisationen und Universitäten, wurde jede Stadt im Hinblick auf die zentrale Rolle, die die Forschung und Entwicklung bei der geschäftlichen Innovation spielt, geprüft.

Danach wurde das geschäftliche Umfeld an jedem der Standorte untersucht, um festzustellen, welchen Beitrag die Industrie zum örtlichen Bereich leistet. Dazu wurden insbesondere die Arbeitsplätze, die die Produktionsunternehmen und technischen Firmen jeder Stadt bringen, betrachtet und ob Unternehmen in diesen Bereichen ihren Hauptsitz in der jeweiligen Stadt haben. Das technische Umfeld wurde dann analysiert, um die Vielfalt und Reife dieses Bereiches in jeder der Städte zu messen.

Danach wurde ermittelt, wie viele seit 2010 gegründete Start-ups seit 2015 Förderungen in jeder Stadt erhalten haben, um abzubilden, dass Innovationen im Geschäftsleben oft von flexibleren Unternehmen ausgehen, die die Dinge umwälzen. Die Gesamtsumme des Risikokapitals, das die Unternehmen in jeder Stadt seit 2010 erhalten haben, wurde ebenfalls einbezogen, um die vor Ort verfügbare Unterstützung für innovativen Unternehmen zu messen. Für den zweiten Aspekt analysierte die Studie die Größe des örtlichen Wirtschaftsumfeldes verschiedener Innovationssektoren, einschließlich künstlicher Intelligenz, Biotechnologie und Umwelttechnologie, um einzufangen, wie stark verschiedene Städte das Wachstum und die Entwicklung bestimmter Branchen dominieren.

Der so entstandene Index gibt einen Überblick über die geschäftlich innovativsten Städte der Welt, aufgeteilt nach Bewertung und Land.

Die vollständige und interaktive Datentabelle sowie die vollständige Methodik finden Sie hier:
https://finom.co/de-de/research/ 

Ergebnisse:

Die folgenden Tabellen zeigen einen Ausschnitt der Ergebnisse der 10 am besten platzierten Städte weltweit und in Deutschland der 100 Städte des Index. Alle Bewertungen liegen zwischen 50 und 100, wobei 50 die niedrigste und 100 die höchste Bewertung ist.

Hinweis: Dies ist ein Ausschnitt des Gesamtergebnisses, das Sie hier finden: https://finom.co/de-de/research/

Die folgenden Tabellen zeigen einen Ausschnitt der Ergebnisse für die zehn Städte mit den höchsten Bewertungen für die beste Forschung und Entwicklung staatlicher Stellen sowie derjenigen mit den besten Forschungs- und Entwicklungsergebnissen für Universitäten:

Die folgenden Tabellen zeigen einen Ausschnitt der Ergebnisse für die zehn Städte mit den besten Bewertungen für Start-ups, also einer großen Anzahl von finanziell unterstützten Start-ups, und solche mit den besten Bewertungen für Risikokapital, was auf eine höhere Finanzierung mit Risikokapital in diesen Städten hinweist:

Die folgenden Tabellen zeigen die zehn führenden Städte für Innovationen in den Bereichen künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen sowie Biotechnologie:

Die folgenden Tabellen zeigen die zehn führenden Städte für Innovationen in den Bereichen Fintech sowie IT- und Softwareentwicklung:

 

Zitate

  1. „Wir wollten, dass die Studie Aufschluss gibt, welche Städte die Innovation in verschiedenen Branchen anführen, nicht nur dem Finanzbereich, zu dem wir gehören“, kommentiert der FINOM-Mitgründer und CEO Yakov Novikov. „Einige der Ergebnisse waren zu erwarten, etwa die Dominanz Londons in der Fintech-Innovation und die hohe Bewertung von San Francisco bei den Innovationen in der Umwelttechnik. Überraschender war Beijings Führung bei den Innovationen in den Bereichen KI, maschinelles Lernen, Ausbildung und Mobilität, was zeigt, dass erhebliche strategische Investitionen in die Stadt fließen. Beijing belegt auch Platz eins bei den Ausgaben für Forschung und Entwicklung durch staatliche Organisationen und bei der Risikokapitalfinanzierung, die andeutet, wie viel Finanzierung für örtliche innovative Unternehmen zur Verfügung steht. Es ist zudem überraschend, dass die EU bei der geschäftlichen Innovation zurückliegt und nur eine einzige Stadt, Paris, in den weltweiten Top 10 unseres Index hat.“
  2. „Innovation wird häufig von Start-ups mit einer anderen Perspektive ausgelöst, die existierende Prozesse und vorherrschende Branchengewohnheiten umwälzen. Genau das ist in den vergangenen Jahren im Finanz- und Bankbereich geschehen“, kommentiert FINOM-Mitgründer und CEO Yakov Novikov. „Es überrascht nicht, dass die Städte mit den meisten finanzierten Start-ups auch beim Risikokapital stark abschneiden, besonders London, New York und San Francisco. Diese Faktoren sind ein nützliches Barometer für die Gesundheit eines Innovationsumfeldes in jeder Stadt und zeigen die Bedingungen, die gegeben sein müssen, damit Unternehmen florieren können. Eine robuste Start-up-Kultur bietet viele Initialeffekte für Städte und ihre Bewohner, etwa mehr Einstellungsmöglichkeiten, eine gesündere Wirtschaft und das Wachsen eines Geschäftsumfeldes, das die Branchenveränderung anführt.“

 

Über FINOM: FINOM ist ein innovationsorientiertes internationales Start-up, das aktuell Finanzdienstleistungen in Frankreich, Deutschland und Italien anbietet. Die Hauptzentrale des Unternehmens ist in Amsterdam. FINOM wurde 2019 gegründet und hat seitdem das Ziel, das Leben von Unternehmern und Freelancern, die das wirtschaftliche Rückgrat Europas bilden, zu vereinfachen. FINOM ist ein zu 100 % digitaler Finanzdienstleister und wurde von Unternehmern und Freelancern für Unternehmer und Freelancer gestaltet. Das Unternehmen verbindet Finanzmanagement, Rechnungserstellung und Banking. Im Jahr 2020 hat FINOM 16,8 Millionen Euro an Investitionen erhalten. Der Hauptinvestor ist Target Global, eine internationale Investmentfirma mit Sitz in Berlin. Mehr Informationen zum Unternehmen finden Sie auf FINOM.de.

Über SweetSpot PR: Sweet Spot PR ist ein in Berlin ansässiges Team aus Kreativen, Journalisten und Datenanalysten. Die Agentur ist eine Antwort auf die steigenden Herausforderungen, denen sich die Medien heute aufgrund der Digitalisierung der Branche gegenübersehen. Sweet Spot PR bietet faktenbasierten, informativen und ansprechenden Journalismus, der auf Datenbasis arbeitende Journalisten mit exzellenten Inhalten von Forschungsagenturen und Branchenschirmherren verbindet.

 

Die Urheber aller Daten und Grafiken dieses Beitrages sind: FINOM

https://finom.co/de-de/research/

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Siehe auch

Waghäusel | Aus Sallycon Valley soll Sallycon City werden

17.08.2021 | Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut besuchte das erfolgreiche Unternehmen in Waghäusel Obwohl das erfolgreiche Unternehmen Sallys Welt …

Bruchsal | Mehr Kooperation zwischen Mittelstand und Start-ups

26.07.2021 | Der Startschuss ist gefallen: Ab jetzt sind mittelständische Unternehmen aus dem Kraichgau dazu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.