fbpx
Kegeln an der memore-box | Foto: Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Karlsruhe-Land e.V.

Waghäusel-Wiesental | Fit im Alter dank Videospielen

Lass das deine Freunde wissen!

16.08.2021 | Mit dem Motorrad zur Spritztour nach Koblenz, als Postbote durch die Straße radeln, beim Kegeln alle Pins auf einmal abräumen oder endlich mal wieder eine Partie Tischtennis spielen – im AWO Seniorenzentrum Am Hag gehört all das ab sofort für die Bewohnerinnen und Bewohner zum Alltag – und zwar virtuell vor der großen Leinwand.

Möglich macht es die „memore-Box“, eine Spielekonsole, die speziell für den Betrieb in Seniorenheimen entwickelt wurde. Im Rahmen eines zweijährigen, von der Barmer-Kasse geförderten Präventionsprogramms testet das Seniorenzentrum Am Hag von nun an die Konsole des Hamburger Startups RetroBrain, die die körperliche und geistige Fitness der Heimbewohnerinnen und -bewohner stärken soll.

„Unsere Gesellschaft wird immer älter. Die Frage, wie wir unsere Mitmenschen im Alter aktivieren, wird deshalb drängender“, erklärt Geschäftsführer Ramiro Henze bei der Einweihungsfeier, der sich freut, dass seine Einrichtung zu den deutschlandweit ersten zählt, in denen die neue Technik zum Einsatz kommt.

Zwar sind im Heimalltag Spielekonsolen längst keine Seltenheit mehr. „Im Gegensatz zu anderen Systemen funktioniert die ‚memore‘-Box allerdings rein durch Gesten“, lässt Henze wissen.

Luise Genter unterwegs mit dem virtuellen Motorrad nach Koblenz | Foto: Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Karlsruhe-Land e.V.

 

Künftig wird die Zockerei fester Bestandteil des Pflegekonzepts im Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt.

„Die Konsole wird sehr gut angenommen und ermöglicht eine ganz neue Art der Begegnung zwischen den Bewohnern und dem Pflegepersonal“, freut sich Heimleiterin Anja Leier, die sich selbst bereits beim virtuellen Motorradrennen manchem geübten Heimbewohnern geschlagen geben musste.

„Auch für Angehörige unserer Bewohner steht das Angebot offen“, ergänzt Sonja Herberger vom Beshäftigungsteam der Einrichtung, die gemeinsam mit Sandra Tajzler die Spielezeiten organisiert und anleitet.

Luise Genter spielt Tischtennis gegen den Waghäuseler OB Walter Heiler | Foto: Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Karlsruhe-Land e.V.

 

„Wir arbeiten ständig daran, die Qualität unserer Pflege weiter zu verbessern“, erklärt Roland Herberger. „Das ist Zeichen des Respekts vor dem Alter“, ergänzte der Waghäuseler Oberbürgermeister Walter Heiler bei der Einweihungsfeier der memore-Box, wo er der die Konsole als einer der ersten anspielte.

Im virtuellen Tischtennis-Duell gegen Heimbewohnerin Luise Gentner konnte der Rathauschef die Partie für sich entscheiden.

„Ich habe ja aber auch noch nicht geübt“, schmunzelt die 92-Jähige. Gut möglich, dass im Heim Am Hag also in Zukunft bald die Senioren die virtuellen Bestenlisten anführen.

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Ja, ich abonniere den