Flamenco Tanzschule

Untergrombach | Tanz der gefühle Flamenco!

Du könntest der Erste sein,
der diesen Artikel in einer Gruppe teilt

Vor Jahren brachte Alejandra Mott erstmals spanisches Tanztemperament in Form von Flamenco nach Bruchsal. Heute entführt das Tanzstudio Flamenco Bravo seine Gäste regelmäßig in die Welt des traditionellen andalusischen Tanzes.

Aus RegioMagazin WILLI 09/18

Bereits als Kind wusste Alejandra Mott, dass sie einmal Lehrerin werden wollte. Damals wusste sie nur noch nicht, dass das Ganze etwas anders ablaufen würde
als sie erwartet hatte.

_

Anzeige

lfk-banner_tretlager-540x194

_

Ihre Mutter Juana Bravo, der das Tanzstudio auch seinen Namen verdankt, war Lehrerin an einer Schule für spanische Migranten. Alejandra selbst besuchte den Unterricht einer deutschen Schule am Morgen und den einer spanischen am Nachmittag. Durch die vielen kulturellen Veranstaltungen, die dort stattfanden, fühlte sie sich immer sehr verbunden mit ihren andalusischen Wurzeln. Wann genau sie mit dem Flamenco erstmals in Berührung kam, kann sie heute nicht mehr sicher sagen. Sicher ist allerdings, dass dieser zu einer Leidenschaft wurde, die sie bis heute begleitet. Ursprünglich begann Alejandra sich nach ihrem Abitur in Richtung Jura zu bewegen und wurde Gerichtsdolmetscherin. Es dauerte allerdings nicht lange bis sie feststellte, dass ein derartiger Bürojob einfach nichts für sie war. Sie vermisste den Ausdruck und die Emotionen, die sie beim Tanzen ausleben konnte. 25 Jahre ist es nun her, seit Alejandra begonnen hat, Flamencotanzunterricht zu geben.

Eine Leidenschaft fürs Leben

Zu Beginn ihrer Karriere unterrichtete sie noch in Eppstein, in der Nähe von Frankfurt. Aus beruflichen Gründen wechselte ihr Mann jedoch zu einer Bruchsaler Firma, sie begleitete ihn und bewarb sich zuerst bei der VHS. Einige Zeit gab sie dann auch am Schönborn-Gymnasium sowie beim ehemaligen Fitnessstudio Lady Fit Tanzkurse.  So ganz zufrieden war die Tänzerin damit jedoch nicht, 1997 machte sie sich schließlich selbstständig. Zuerst blieb das neue Tanzstudio mit ihren eigenen vier Wänden verbunden, auch wegen ihrer beiden Söhne, die damals noch sehr jung waren. Mit der wachsenden Bekanntheit des Studios wurde beides schließlich voneinander getrennt und vor fünf Jahren zog das Tanzstudio erneut um. Unterrichtet wird hier vor allem der authentische Flamenco – also ein Flamenco ohne moderne Verzerrungen, der nicht mit Akrobatik, Jazz oder Salsa verschmolzen ist, sondern sich vielmehr wieder auf die Wurzeln des Flamencos bezieht. Begleitet werden die Trainingsstunden immer von Musik, für gewöhnlich von Flamencogitarrist Pedro Cruz. Das Besondere am Flamenco ist vor allem das Zusammenspiel der Tänzer, Musiker und Sänger, erklärt Alejandra.

Flamenco schülerinnen

Das Wichtigste hierbei ist der Respekt und die Unterstützung untereinander. Im Mittelpunkt steht jeder einmal. Während der Fokus also auf dem Sänger oder Gitarristen liegt, versucht der Tänzer sich im Hintergrund zu halten, indem er sich eher an Bewegungen der Klassik hält und mithilfe seiner Fußbewegungen lediglich einzelne Akzente setzt. Liegt der Fokus wieder beim Tänzer, kann er ein regelrechtes Trommelfeuerwerk der Füße erzeugen und dieses beliebig in die Länge ziehen. Das Finale eines jeden Flamencos beginnen alle gemeinsam, hierbei wird die Geschwindigkeit noch weiter erhöht. Häufig wird dabei der zwölfschlägige Bulería Rhythmus verwendet. Während die angehenden Tänzer viel mit Choreographien arbeiten, können erfahrene Tänzer darauf teilweise komplett verzichten, indem sie sich die verschiedenen Signale geben. Einige dieser erfahrenen Flamenco-Tänzer werden regelmäßig in das Tanzstudio eingeladen. Die teils international bekannten Tänzer agieren als Gastdozenten im Studio und geben Workshops. Einen Großteil davon kennt Alejandra seit vielen Jahren. Unter Alejandras Flamenco Schülern finden sich einige Talente, die sich zu Flamenco-Gruppen zusammengeschlossen haben und regelmäßig auftreten. So entstand die Gruppe „Flamenco y Pasíon“ aus Schülern, die sich dort erst kennen gelernt haben.

Alejandra selbst habe sich von der Bühne schon länger verabschiedet, erklärt die Halb-Spanierin, unterrichten würde sie jedoch immer noch mit Leidenschaft. Ihr 25-jähriges Jubiläum als Tanzlehrerin feiert sie am 30. September in Form einer spanischen Fiesta. Hier kann man sich auf ein typisch spanisches Ambiente mit feurigen Flamencotanz, Live-Musik, Workshops und spanischen Köstlichkeiten freuen.

Text und Bilder: Celine Frank

 

Flamenco Studio Bravo Alejandra Mott
Im Schollengarten 1,
Untergrombach
Tel: 07251 9238287
alejandramott@googlemail.com
www.flamencobravo.de