fbpx

1945 – Bomben auf Bruchsal

Sammlung von Beiträgen

RAINwurf | Ein Denkort kann sich neu erfinden

19.12.22 | Der Gastkommentar von Rainer Kaufmann Was hat die Razzia gegen die Reichsbürger und ihre Staatsstreichpläne mit dem „Denkort Fundamente“ auf dem Gelände der ehemaligen Synagoge in Bruchsal zu tun? Auf den ersten Blick recht wenig. Bei einigem Nachdenken wird dann aber schnell klar, dass vor allem die vorgesehene Komponente „Lernort Zivilcourage“ eine ganz neue Bedeutung erlangen kann. Neben …

Weiter lesen ...

WILLI-Reportage | 1. März 1945 – Zeitzeuge Josef Schlindwein erinnert sich

„Hier habe ich den Angriff überlebt“ Auch die evangelische Kirchengemeinde Bruchsal wurde am 1. März 1945 beim Bombenangriff auf Bruchsal nicht verschont. Der Luftschutzkeller unter dem Turm der Lutherkirche hielt allerdings dem Bombardement stand. Die Menschen, die dort Schutz gesucht hatten, überlebten die drei Angriffswellen. Der Keller ist nicht besonders groß und wenig spektakulär. Außergewöhnlich sind nur die schweren Türen …

Weiter lesen ...

WILLI-Reportage | 1. März 1945 – Zeitzeugin Klara Hieke erinnert sich

„Der Backstein zum angrenzenden Keller war glutrot und erhellte das Mauerwerk“ Recht sonnig und frühlingshaft war es am 1. März 1945 in Bruchsal. Klara Hieke (damals Botterer), gerade 14 Jahre alt, hielt sich mit ihren Eltern im Haus in der Durlacherstraße (damals Nummer 83) auf. Fast hätte das Wetter an diesem Tag die Menschen dazu eingeladen, auf Hockern vor die …

Weiter lesen ...

BRUCHSAL 1. MÄRZ 1945 | Als der 16-jährige Josef um sein Leben rannte …

Filmbericht | Am 1. März 1945 erlitt die Stadt Bruchsal eine verheerende Bombardierung. Der Großteil der Stadt versank in Schutt und Asche. 77 Jahre danach erleben wir in einer dramatischen Schilderung von Josef Schlindwein, wie er als 16-Jähriger um sein Leben rannte – von den Häusern und Kellern in der Wörthstraße hinüber zur Lutherkirche . 25.2.2022 | „Wenn ich heute …

Weiter lesen ...

1. März 1945 – Ein Mahnmal für die Zukunft – Gedenken an die Opfer des Bombenangriffs

Ein Filmbeitrag gegen das Vergessen 1. März 2021 | „Jeder Krieg ist eine Niederlage des menschlichen Geistes.“ – Henry Miller Es war an einem ähnlich sonnigen Vormittag wie heute. Nichtsahnend gingen die Menschen ihrem alltäglichen Leben nach. Doch dieser Tag sollte in die Geschichtsbücher eingehen. Nach diesem Tag sollte nichts mehr so sein, wie es vorher war. Vor 76 Jahren …

Weiter lesen ...

DOKU | Bruchsals Geschichte besser verstehen – Der Film „Die Seilersbahn“

Zeitgeschichte | Ausgang der 80er Jahre hatte der Bruchsaler Journalist Rainer Kaufmann aus Anlass der Einweihung des Bürgerzentrums Bruchsal eine Film-Dokumentation über die Geschichte der Seilersbahn in Bruchsal gedreht. Sie wurde damals im SWR gesendet und hatte in Bruchsal für heftige Diskussionen gesorgt. KraichgauTV hat den 45-minütigen Filmbeitrag beim SWR geliehen und neu lizenziert und stellt ihn ab heute für …

Weiter lesen ...

BRUCHSAL | Peer-Guides vermitteln Schrecken des Nationalsozialismus

16.10.2021 | Wider das Vergessen – Schüler des HBG Bruchsal zu Peer-Guides des KZ Kislau ausgebildet Zu Beginn der Sommerferien trafen sich die Bruchsaler HBG-Schüler Tobias Rohrsen und Niklas Dammert (Jahrgangsstufe 12) in Karlsruhe, um am Peer-Guide-Workshop zum Konzentrationslager Kislau bei Mingolsheim teilzunehmen. Ziel des Projekts ist es, junge Menschen auf die Schrecken des Nationalsozialismus und auf den menschenunwürdigen Umgang …

Weiter lesen ...

JAHRESTAG | 1. März 1945 | Der Tag, an dem in Bruchsal alles zu Ende ging

1. März 1945 Zerstörung Bombardierung Bruchsals Film

Film-Dokumentation | Am Montag, den 1. März 2021 jährt sich zum 76. Mal die Zerstörung der Stadt Bruchsal durch alliierte Luftangriffe. KraichgauTV hat den Film „Der Tag, an dem in Bruchsal alles zu Ende ging“ im Gedenken daran produziert. Zum einen, um einen Eindruck zu vermitteln, was sich damals in der Stadt abgespielt hat. Vor allem aber als Gedenken dafür, …

Weiter lesen ...

Der Mann, der wieder Farbe ins Schloss Bruchsal brachte

07.12.2020 | Bereits am 17. November starb in Innsbruck der Maler Wolfram Köberl: Er war verantwortlich für einen bedeutenden Teil der rekonstruierten Fresken im Bruchsaler Schloss: Er schuf die Deckenbilder im Fürstensaal und im Marmorsaal in den 1960er und 1970er-Jahren. Wolfram Köberl gelang es, in seinen Fresken Ton und Stimmung der im Krieg zerstörten barocken Meisterwerke zu treffen. Wie Wolfram …

Weiter lesen ...

Bruchsal | Elternstadt – Eine Zeitreise in die Vergangenheit

Anlässlich des 75. Jahrestags der Zerstörung Bruchsals veröffentlicht Rainer Kaufmann sein Buch „Elternstadt Bruchsal – Ein ganz persönlicher Stadtführer“. Ein Buch zum Erkennen und Verstehen, ein Trip durch das Bruchsal des 2. Weltkriegs. Seit über 50 Jahren begleitet und dokumentiert das Bruchsaler Urgestein Rainer Kaufmann das Zeitgeschehen seiner „Elternstadt“ als Zeitungs- und TV- Journalist, als Buch- und Theaterautor. Darüber hinaus …

Weiter lesen ...

Bruchsal | „Dieser Keller hat mir das Leben gerettet“

04.04.2020 | Die Helfer des Malteser Hilfsdienst e.V. staunten nicht schlecht, als sie am 02.03. an der hölzernen Tür zu ihrem Ausbildungskeller einen Zettel mit folgender Nachricht vorfanden: „Vor über 75 Jahren hat mir dieser Keller das Leben gerettet!“ Der Zettel war mit einem feierlichen Rahmen bedruckt und handschriftlich von „Hans-Dieter“ signiert. Der Nachricht waren die Worte: „Danke! mehr kann …

Weiter lesen ...

Bruchsal Stadtkirche | Spuren der Verwüstung

Bruchsal Stadtkirche 1945 Zerstörung benedikt Ritzler

 Filmbeitrag | Bruchsals Stadtkirche 75 Jahre nach dem Bombenangriff 27.2.2020 | Am 1. März 1945 wurden nicht nur große Teile der Bruchsaler Innenstadt von den Flammen alliierter Brandbomben verschlungen. Auch die Stadtkirche „Unsere Liebe Frau“ wurde ein Opfer des Feuers. Von der Kirche, deren Spuren weit in das 11. Jahrhundert zurückreichen, blieben nach dem Inferno nur die Grundmauern stehen. Fertiggestellt …

Weiter lesen ...

WILLI | Unsere ZEITschrift zum 1. März – Hier ist sie erhältlich!

ZEITschrift, WILLI Regiomagazin, Bruchsal, 1. März

Ein Stück Geschichte, das Bruchsal für immer verändert hat, war der Luftangriff vom 1. März 1945 bei dem über 1.000 Menschen ums Leben kamen und die Altstadt dem Erdboden gleich gemacht wurde. Dieser Tag  jährt sich nun zum 75. Mal. Für uns ein Anlass, alle Zeitzeugenberichte und Aufzeichnungen, die in einem Vierteljahrhundert WILLI abgedruckt wurden, in einem Buch zusammenzufassen. Ergänzend …

Weiter lesen ...

VIDEO | Bruchsal GH5552 | Für die Erinnerung und gegen das Vergessen

 60-sec-Video | Sonderausgabe anlässlich des 75. Jahrestages der Zerstörung Bruchsals nun erhältlich 17.2.2020 | „GH 5552“, unter diesem einfachen Codewort erfolgte eines der schicksalsreichsten Ereignisse in der Bruchsaler Geschichte: Die weitgehende Zerstörung der barocken Innenstadt am 1. März 1945 durch einen Luftangriff der Alliierten. An dessen Folgen starben nicht nur über 1.000 Menschen, die Bombennacht hinterließ sichtbare und unsichtbare Spuren …

Weiter lesen ...

GH 5552 – Unsere ZEITschrift zum 75. Jahrestag der Bombardierung Bruchsals

Beitragsbild-ZEITschrift

Bruchsal | 14.01.2020 | „GH 5552“, unter diesem einfachen Codewort erfolgte eines der schicksalsreichsten Ereignisse in der Bruchsaler Geschichte: Die weitgehende Zerstörung der Bruchsaler Innenstadt am 1. März 1945 durch einen Alliierten Luftangriff. An dessen Folgen starben nicht nur über 1000 Menschen, die Bombennacht hinterließ sichtbare und unsichtbare Spuren im Stadtbild und den Köpfen Bruchsals. Um nach 75 Jahren an diese …

Weiter lesen ...

Bruchsal | Glockengießerei Allmers

Allmers Glocken Glockengießerei Bruchsal

Vivos voco.  Mortuos plango.  Fulgura frango. | Lebende rufe ich. Tote beklage ich. Blitze zerbreche ich. (Motto von Friedrich Schiller für sein „Lied von der Glocke“ nach der Inschrift der großen Glocke im Münster zu Schaffhausen) Elfriede Debatin ist Jahrgang 1944, also keine unmittelbare Zeitzeugin des Bombenangriffes auf Bruchsal am 1. März 1945. Sie möchte vom Schicksal ihrer Familien berichten. …

Weiter lesen ...

Rainer Kaufmann veröffentlicht persönlichen Stadtführer gegen das Vergessen

Bruchsal | 27.11.2019 | 75 Jahre nach der Bombardierung: „Elternstadt Bruchsal“ erscheint im Februar 2020 Wann immer von Bruchsals Historie die Rede ist, wird der Bombardierung des 1. Märzes 1945 gedacht – berechtigterweise – doch gleichzeitig darf nicht vergessen werden, dass Bruchsals Geschichte mehr ist als dieses eine einschneidende Ereignis kurz vor Kriegsende. Der gebürtige Bruchsaler Rainer Kaufmann beschäftigt sich …

Weiter lesen ...

Geschichte | Die Zerstörung der Stadt Bruchsal am 1. März 1945

Bombenabwurf | Bruchsal

Der Bruchsaler Fotograf Carl Ohler machte es sich zur Aufgabe die Tragödie und deren Ausmaß zu dokumentieren. Er nutzte dabei seine langjährige Erfahrung auf dem Spritzenwagen der Feuerwehr. Hoch oben auf der Leiter, teilweise während der Fahrt, entstand der Großteil der Aufnahmen, die heute die Zerstörung und das Leid dokumentieren.

Weiter lesen ...

Region | Erinnerungen füllen Lücken

klosterberg-paulusheim

Gerne machen wir auch in der April-Ausgabe ein Plätzchen frei für Menschen, die den Luftangriff auf Bruchsal am 1. März 1945 erlebten und uns ihre Erinnerungen weitergeben möchten. Zeitzeugen liefern wertvolle Berichte die Lücken in der Stadtgeschichte füllen

Weiter lesen ...