NICHTS VERPASSEN?
einladung_dittrich-1
Foto: Marc Dittrich

Sulzfeld | 24.03. – 14.04. | Marc Dittrich zeigt seine Foto-Skulpturen beim Kulturkreis Sulzfeld

Wir freuen uns, wenn du
diesen Artikel weiter verbreitest. Danke!


Ankündigung: ab Heute | Vernissage am 24. März

Vom 24. März bis 14. April 2019 präsentiert der Kulturkreis Sulzfeld unter dem Titel Wandlungen außergewöhnliche Foto-Arbeiten von Marc Dittrich in der Galerie im Bürgerhaus.

Der in Deizisau lebende Künstler ist 1976 geboren und studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Äußerst reizvoll an seinen Arbeiten ist deren Ambivalenz zwischen zweidimensionaler Dokumentation und dreidimensionaler Kreation. Bei den Box- und Flechthäusern druckt Dittrich seine fotografischen Aufnahmen von Hochhausfassaden aus und vereint mehrere Laserprints desselben Hauses zu einem mehr oder weniger drei­dimensionalen Körper.

Auch wenn es so aussieht: Die Streifen sind nicht von einer Maschine gemacht worden, sondern vom Künstler selbst – mit Hilfe eines Roll-Messers, eines Lineals, viel Können und Geduld. Durch das Ineinander-Verweben der Streifen bricht er das starre und monotone Muster der Wand- und Fenster-Elemente auf. Aufgrund ihrer unperfekten, fragilen Erscheinung strahlen die Arbeiten einen angenehmen, menschlichen Charme aus, der in einem anregenden Kontrast zur strengen Geometrie der Ausgangsmotive steht.

Bei seinen neuesten Werken überträgt Dittrich fotografierte Fassaden mittels eines Fototransferverfahrens auf die Oberflächen von vermeintlich temporär zusammen und nebeneinander gestellten Holzbrettern und verwandelt diese in Haus-Skulpturen. Bei genauerer Betrachtung und Umrundung offenbaren die Hölzer ihre Sperrmüll-Herkunft, die sich in verratzten Außenseiten und ausgefransten Bruchkanten zeigt. Und trotzdem behalten die Skulpturen ihre künstlerische Aura: ein großartiger Beweis für die Perfektion des Zufälligen und für die Schönheit des Unperfekten!?

Für alle Werke gilt: Die Häuser von Marc Dittrich scheinen Spaß an ihrem kreativen Versteck- und Neu-Zusammen-Setz-Spiel zu haben und mitten in der Mutation zu einem endgültigen Endstadium zu stecken. Aber auch negative Assoziationen an sich bereits wieder auflösende Gebäude sind erlaubt und nachvollziehbar.

Die Ausstellung wird am Sonntag, den 24. März 2019 um 11 Uhr im Bürgerhaus Sulzfeld, Hauptstr. 95, eröffnet. Die einführenden Worte übernimmt der Stuttgarter Galerist Marko Schacher.
Die Ausstellung ist jeweils dienstags und donnerstags von 16 Uhr bis 18 Uhr und sonntags von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet (oder nach Vereinbarung).
Eine kleine Werkauswahl wird auch in den Kundenräumen der Volksbank Bruchsal-Bretten, Filiale Sulzfeld, zu sehen sein. Info-Telefon im Rathaus Sulzfeld: 07269/78-0.

Dein Kontakt zum Landfunker-Team! (Klick mich, wenn du eine Mitteilung für uns hast)

Dein Kontakt zum Landfunker-Team! (Klick mich, wenn du eine Mitteilung für uns hast)


Die Region ist voll mit Geschichten und Ereignissen. Wer nah dran ist, weiß mehr. Vielleicht hast du ja einen Tipp für uns? Ein spannendendes Ereignis, einen besonderen Menschen, etwas unglaublich Witziges?

Die Landfunker
News, Tipps und Videos von hier
Wir berichten für über 150.000 Menschen im Regioportal Landfunker.de, im RegioMagazin WILLI, im Kabelfernsehen, im Smart-TV und auf unseren Facebook- und Instagram-Kanälen.

Gib uns deinen Tipp!


Was ist neu und was ist wichtig?  Oder – was macht einfach nur Spaß?

Fülle die Felder hier unten aus und schicke das Formular ab. Danke!

Icon-Landfunker-Kreis-150
Bist du bei Facebook? Besuche uns!

_

Anzeige

musicalklasse_schiwago_290x290

_

_

Anzeige

sparkasse_kraichgau_290x290px

_

Siehe auch

Langenbrücken Jubiläum Festwochenende Feier

Langenbrücken | ab HEUTE | Ein Fest von Langenbrücken für Langenbrücken und den Rest der Welt

Ankündigung | Der Ortsteil von Bad Schönborn begeht in diesem Jahr den 750. Jahrestag seiner …

Langenbrücken Vernissage Jubiläum Ausstellung

Langenbrücken | HEUTE | Ausstellung zum Ortsjubiläum mit Bildern von Johann Wilhelm Fank

Ankündigung | Große Vernissage mit Faßanstich „Johann Wilhelm Fank malte, was ihm begegnete.“ So resümiert …