fbpx
Symbolbild Landfunkerarchiv

WÖLFE | Starkwachsende Wolfspopulation schafft zunehmende Probleme

Lass das deine Freunde wissen!

22.11.2022 | Wölfe verursachen Nutztierschäden und stellen eine große Herausforderung dar

Die Europäische Union hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten bei der Erhaltung der biologischen Vielfalt viele Erfolge erzielt. Aus Sicht vieler Fachleute entwickelt sich auch die Wiederansiedlung des Wolfs immer mehr zu einer Erfolgsgeschichte.

 „Die stark steigenden Wolfszahlen führen jedoch zu verschiedenen Herausforderungen in den betroffenen Regionen. Allein in Deutschland ist der wolfsverursachte Nutztierschaden beispielsweise stark angestiegen und ist in den vergangenen Jahren sogar exponentiell gewachsen“ laut Daniel Caspary, Mitglied des Europäischen Parlaments.

„Die Kommission muss jetzt handeln, um besonders die Menschen in den ländlichen Regionen Europas zu unterstützen.“

Die Nutztierschäden durch den Wolf stellen eine große Herausforderung für den ländlichen Raum dar. In einem Brief an die Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, der dieser Redaktion vorliegt, fordern Caspary und die Abgeordneten die Kommission auf, jetzt Maßnahmen vorzuschlagen, um die Zahl der Wölfe in der EU begrenzen zu können. „Auch sollte die länder- und regionenübergreifende Zusammenarbeit, insbesondere in den Grenzregionen, gestärkt werden“, sagt Daniel Caspary.

Andere Themen?

Stöbern Sie die in den am meisten angefragten Themenbereichen
REGIO-NEWS
NEUE VIDEOS
BLAULICHT-NEWS
NATUR & UMWELT
KUNST & KULTUR
VERANSTALTUNGEN
ZUR STARTSEITE
CORONA REGIONAL
DER GASTKOMMENTAR

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Ja, ich abonniere den