Vorstandsvorsitzender Norbert Grießhaber mit der Siegerstatue „Beste Bank 2020“ bei der Preisverleihung in Würzburg.

SPARKASSE KRAICHGAU | Von Oskar-Patzelt-Stiftung als „Bank des Jahres 2020“ ausgezeichnet

Bereits 60 x geteilt!
Bitte hilf uns, den Beitrag weiter zu verteilen. Danke!

16.09.2020 | Die Sparkasse Kraichgau wurde von der Oskar-Patzelt-Stiftung als „Bank des Jahres 2020“ ausgezeichnet. Der Sonderpreis ist Teil des Großen Preises des Mittelstandes, eines der renommiertesten Wirtschaftspreise deutschlandweit. Insgesamt gab es bundesweit 119 Nominierungen von Banken und Kreditinstituten, nur zwei davon werden als „Bank des Jahres“ ausgezeichnet.

Im Vordergrund des Wirtschaftswettbewerbs, dessen Preis nicht dotiert ist, stehen neben betriebswirtschaftlichen Fakten die ganzheitliche Bewertung des Unternehmens sowie seine Rolle in der Gesellschaft. Ausgezeichnet werden Unternehmen, die innovativ zu den Treibern neuerer Entwicklungen gehören und mit „starken Werten, klarer Strategie und hoher Flexibilität ihren Kurs steuern“, so Petra Tröger, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stiftung, bei der Preisverleihung in Würzburg. Firmen, die sich nachhaltig und zukunftsorientiert um die Menschen kümmern und täglich heimatliche Regionen und Wirtschaftskreisläufe stabilisieren. „Die Sparkasse Kraichgau ist eine regionale Bank, die seit Jahren durch ihr großes soziales und wirtschaftliches Engagement in der Region positiv heraussticht“, hieß es denn auch in der Laudatio.

Verdienst aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Der Wettbewerb lege sein Augenmerk genau auf die Wesensmerkmale, die die Sparkasse Kraichgau auszeichnen, sagte Vorstandsvorsitzender Norbert Grießhaber. „Auf diesen Sonderpreis können alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stolz sein. Denn er ist der Verdienst aller.“ Seit jeher verstehe sich die Sparkasse Kraichgau als starker Partner des Mittelstands in der Region. „Seite an Seite leisten wir durch die Finanzierung und Förderung mittelständischer Unternehmen einen wichtigen Beitrag für die wirtschaftliche Stabilität in der Region und eine nachhaltige und zukunftssichere Gesellschaft“, so Grießhaber. Der Preis soll Ansporn sein, diesen Weg auch in Zukunft weiterzugehen.

Oskar-Patzelt-Stiftung

Die am Gemeinwohl orientierte Oskar-Patzelt-Stiftung nimmt sich bundesweit der Würdigung hervorragender Leistungen mittelständischer Unternehmen an und verleiht jährlich im Herbst den Wirtschaftspreis Großer Preis des Mittelstandes. Damit will sie unter anderem Respekt und Achtung vor unternehmerischer Verantwortung und eine Kultur der Selbstständigkeit mit dem Motto „Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“ fördern.

Denn trotz krisenhafter weltwirtschaftlicher und volkswirtschaftlicher Entwicklungen habe der unternehmerische Mittelstand in den vergangenen Jahren Millionen neuer und zusätzlicher Arbeitsplätze geschaffen. Diese gewaltigen Leistungen würden in der Öffentlichkeit jedoch kaum wahrgenommen. „Der deutsche Mittelstand ist ein Garant für Stabilität und Vertrauen“, betont Petra Tröger.

Weitere Informationen: www.mittelstandspreis.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorstandsvorsitzender Norbert Grießhaber mit der Siegerstatue „Beste Bank 2020“ bei der Preisverleihung in Würzburg.

 

Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

Siehe auch

SaSch!-Hallenbad coronabedingt bis auf Weiteres geschlossen

27.11.20 | Das SaSch!-Hallenbad, das die Stadtwerke als Bäderbetreiberin coronabedingt derzeit zwar nicht mehr für …

Badische Landesbühne unterstützt die Erklärung der Vielen

Badische Landesbühne | Keine Vorstellungen bis zum 31. Januar 2021

27.11.20 | Die Badische Landesbühne verlängert die Aussetzung des Vorstellungsbetriebs bis zum 31. Januar 2021. …