NICHTS VERPASSEN?
Symbolbild_Auto_Unfall_Warndreieck
Symbolbild Landfunker-Archiv

Service Recht | Hilfe, es hat gekracht – der unverschuldete Verkehrsunfall

Wir freuen uns, wenn du
diesen Artikel weiter verbreitest. Danke!


Icon-Stadtmagazin WILLI Alles was Recht ist unverschuldete Verkehrsunfälle

Täglich gibt es im Schnitt mehr als 7000 Unfälle auf Deutschlands Straßen.

Wenn Sie unverschuldet in einen Unfall verwickelt waren, können Sie sämtliche Schäden von der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers ersetzt verlangen. Dazu zählt in erster Linie der Schaden am Fahrzeug selbst. Die Versicherung muss die Reparaturkosten bezahlen – es sei denn, es liegt ein sog. wirtschaftlicher Totalschaden vor. Hiervon spricht man, wenn die Reparaturkosten höher sind als der Zeitwert des Fahrzeugs; in diesem Fall muss die Versicherung nur den Wiederbeschaffungswert bezahlen.

Die Feststellung der Schadenshöhe erfolgt im Regelfall durch ein Sachverständigengutachten. Die Kosten hierfür werden ebenfalls von der gegnerischen Haftpflichtversicherung ersetzt.

Für die Dauer der Reparatur bzw. bis Sie einen Ersatz für das beschädigte
Auto gefunden haben, können Sie für eine gewisse Zeit auf Kosten der
gegnerischen Haftpflichtversicherung einen Mietwagen in Anspruch nehmen.
Wenn Sie keinen Mietwagen brauchen, erhalten Sie eine sog. Nutzungsausfallsentschädigung. Deren Höhe liegt zwischen 23,00 und 175,00 € pro Tag –
je nach Fahrzeugtyp.

Auch sonstige Kosten aufgrund des Verkehrsunfalls können Sie geltend machen (z.B. Fahrtkosten, Abschleppkosten etc.).

Wenn Sie beim Unfall verletzt wurden, steht Ihnen ein Schmerzensgeld zu. Die Höhe des Schmerzensgeldes hängt von Art und Schwere der Verletzungen
ab und steht im Streitfall im Ermessen des Gerichts. Der Anwalt kann Ihnen aufgrund von Erfahrungswerten sagen, wie viel Schmerzensgeld Sie verlangen können.

Übrigens: Auch die Kosten eines Rechtsanwalts, der Ihre
Ansprüche für Sie geltend macht, werden von der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners bezahlt. Zögern Sie daher nicht, die Hilfe eines Anwalts in Anspruch zu nehmen! Ist der Geschädigte nicht anwaltlich vertreten, versuchen die Versicherungen häufig, die Ansprüche unberechtigt zu kürzen.

Text: Kristin Wiedemann
Rechtsanwältin

Dein Kontakt zum WILLI-Team! Klick mich, wenn du eine Mitteilung für uns hast

Dein Kontakt zum WILLI-Team! Klick mich, wenn du eine Mitteilung für uns hast


Die Region ist voll mit Geschichten und Ereignissen. Wer nah dran ist, weiß mehr. Vielleicht hast du ja einen Tipp für uns? Wir berichten für über 200.000 Menschen hier in der Region.

Wir sind gespannt!


Fotos an WILLI senden?
Aus Sicherheitsgründen bitte per E-Mail an
medien@egghead.de

 

Gib uns deinen Tipp!

Fülle die Felder hier unten aus und schicke uns deinen Tipp. Wir sind gespannt!

Icon-FacebookBesuche unsere Facebookseite. Wie wär’s?

_

Anzeige

sparkasse_kraichgau_290x290px

_

Siehe auch

Ausbildung-Unterhalt-Elterngeld-Unterhalt

Infomercial | Ausbildungsunterhalt im freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) – ja oder nein?

Infomercial | Ausbildungsunterhalt im Freiwilligen Sozialen Jahr Viele junge Leute wissen nach dem Abitur noch …

Trennung Scheidung Familie

Service Recht | Blick über den Tellerrand – Reformen im Familienrecht anderer europäischer Länder

Im Sommer diesen Jahres hat Belgien sein Ehegüterrecht, insbesondere den Güterstand der Gütertrennung, reformiert und …