fbpx
Foto: Wahlbüro Olav Gutting

Oberhausen-Rheinhausen | PM | Denn wäre nicht der Bauer, hättest du kein Brot

Lass das deine Freunde wissen!

06.09.2021 | An seiner Blühwiese für Insekten in Rheinhausen hat der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting mit Landwirten aus der Region und dem Vertreter einer großen Firma für CropSience diskutiert.

Am 26. September 2021 findet die Wahl zum 2o. Deutschen Bundestag statt. Das Landfunker-RegioPortal bietet in Verbindung mit WILLI, das RegioMagazin und KraichgauTV, das RegioFernsehen Politikerinnen und Politikern Raum für Pressemeldungen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Die Entscheidung über die Veröffentlichung trifft die Redaktion. Pressemeldungen, wie auch die nachfolgende stammen nicht aus unserer Redaktion und spiegeln nicht die Meinung unserer Redaktion wider.

Wenn es um das Thema Pflanzenschutz gehe, so Olav Gutting seien viele Verbraucher verunsichert. Manche fürchten sich mehr vor Rückständen von Pflanzenschutzmitteln als vor Salmonellen und Schimmelpilzen in Lebensmitteln.

Ohne landwirtschaftliche Betriebsmittel würden die Erträge aufgrund von Befall durch Krankheiten Schädlingen und Unkräutern aber auf ungefähr die Hälfte zurückgehen, erläuterten die Landwirte. Bereits heute importiere Europa Millionen Tonnen von Agrargütern. Weniger Ertrag bedeutet noch mehr Importe.

„Wenn wir mehr importieren müssen, steigt anderswo auf der Welt der Druck auf Grenzflächen wie Wälder und Prärien und damit weniger Lebensräume für Fauna und Flora“, erläuterte Olav Gutting seine Sichtweise.

„Leider ist die Diskussion in Deutschland über den Einsatz auch notwendiger Pflanzenschutzmittel schon lange nicht mehr sachlich. Häufig werden unsere Landwirte zu Unrecht als Bodenverseucher und Insektenkiller dargestellt. Ich bin viel im Wahlkreis, auch bei Landwirten, unterwegs. Ich erlebe dabei verantwortungsvolle Profis – auch beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. So viel wie nötig, so wenig wie möglich – das ist schon betriebswirtschaftlich logisch“, erklärte Olav Gutting in der Diskussion mit den Landwirten.

Aktuelle sind auch die Winzer im Kraichgau besonders betroffen. Sie haben derzeit, die jetzt gerade das Problem haben, dass durch die Feuchtigkeit die Reben von Mehltau befallen sind und die Biobetriebe keine Mittel zugelassen bekommen, um dies wirksam zu bekämpfen. In dieser Angelegenheit hat sich Olav Gutting bereits an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und den baden-württembergischen Landwirtschaftsminister Peter Hauk gewandt.

Er sei den Bauern dankbar für die Produktion hochwertiger Lebensmittel, unabhängig davon, ob sie konventionell oder ökologisch produziert werden und für die überaus wichtige Pflege der Kulturlandschaft auch im Landkreis Karlsruhe und im Rhein-Neckar-Kreis, so Olav Gutting.

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.