NICHTS VERPASSEN?
Schlüsselübergabe Freie-Christliche-Gemeinde-Kraichgau-Stromberg
Unter goldenem Konfettiregen wurde der symbolische Schlüssel durch die Familie Riede an den 1. Vorsitzenden der CGKS übergeben.

Oberderdingen | Industriehalle wird Kirche

Wir freuen uns, wenn du
diesen Artikel weiter verbreitest. Danke!


Nachbericht | Festakt und Schlüsselübergabe der Freien Christlichen Gemeinde

26.09.2019 | Am 20. September 2019 lud die Freie Christliche Gemeinde Kraichgau-Stromberg (CGKS) zum Festakt „Industriehalle wird Kirche“ sowie zur offiziellen Schlüsselübergabe ein.

Mit einem Zitat aus dem Walt Disney Film Winnie Puuh „Was ist heute eigentlich für ein Tag?“ und der äußerst passenden Antwort „Heute, heute, das ist mein Lieblingstag. Jeden Tag, den wir erleben dürfen, ist etwas Besonderes“, wurde der Festakt eröffnet.

Unter den geladenen Gästen befand sich der Bürgermeister der Gemeinde Oberderdingen, Thomas Nowitzki, die Architekten Weiß und Stiller sowie die Familie Riede, die im späteren Verlauf der Feier einen symbolischen Schlüssel, an die Freie Christliche Gemeinde Kraichgau-Stromberg übergab.

Da das bisher genutzte Gemeindezentrum in Gochsheim, durch stetig steigende Teilnehmerzahlen zu klein wurde, lag es auf der Hand sich nach größeren Räumlichkeiten umzuschauen, so der 1. Vorsitzende Friedrich Mayer.

Direkt vor Ort, konnte keine passende Lösung gefunden werden, da sich die Christliche Gemeinde allerdings regional orientieren wollte, blieb die Alternative sich in den umliegenden Gemeinden nach passenden Räumlichkeiten umzuschauen.

Auf der Suche nach einem geeigneten Standort, wurde Kontakt mit dem Oberderdinger Bürgermeister Thomas Nowitzki aufgenommen. So wurde schnell klar, dass die Industriehalle der  Fima Riede mit der optimalen Stadtbahnanbindung und des großen P+R-Parkplatzes als neue Gemeindehalle in Frage kam. Anzumerken ist, dass glücklicherweise der Bebauungsplan neben den Industrie- und Gewerbebauten ein solches Gemeindezentrum zulässt. Mit dem Notartermin im Mai 2018 konnte der Kaufvertrag abgeschlossen werden.

Im neuen Gemeindezentrum sollen nach der Umgestaltung bis zu 350 Gottesdienstbesucher Platz finden. In der Zeit, in der der Stellenwert des christlichen Glaubens weniger wird, will die CGKS ergänzend und keinesfalls konkurrierend für den christlichen Glauben werben. Die involvierten Architekten Weiß und Stiller, erwähnten wie effektiv die Treffen mit der christlichen Gemeinde vonstatten gingen. Sobald der rote Punkt eintrifft, könne mit den geplanten Baumaßnahmen begonnen werden.

Herr Wolfgang Riede, dessen Schlosserbetrieb mittlerweile in Hand der 4. Generation ist, erläuterte den Weg des Familienbetriebes, der seit 1878 Bestand hat. „Die Familie sei gespannt und in freudiger Erwartung auf die Veränderungen der Industriehalle“, so Herr Wolfgang Riede. Unter goldenem Konfettiregen wurde der symbolische Schlüssel durch die Familie Riede an den 1. Vorsitzenden der CGKS übergeben.

Schnellnavigation
Nachrichten Regio-Fernsehen Neue Filme
Ausgehtipps Terminkalender Newsletter

_

Anzeige

enoplan_290x290px

_

_

Anzeige

enoplan_290x290px

_