NICHTS VERPASSEN?
Oberderdingen Gemeinderat Nowitzki
Bürgermeister Thomas Nowitzki mit den ausscheidenden Gemeinderatsmitgliedern: (v.l.n.r.) Ute Antoni, Michael Kern, Heiko Leis, Tamina Hommer, Oliver Schäfer, es fehlen: Irmina Alker und Ulrich Häfele

Oberderdingen | Abschiede und Ehrungen

Wir freuen uns, wenn du
diesen Artikel weiter verbreitest. Danke!


Meldung | Letzte Sitzung des alten Gemeinderats

Bürgermeister Thomas Nowitzki verabschiedete in der letzten Gemeinderatssitzung der seit 2014 amtierenden Gemeinderäte die sieben ausscheidenden Gremiumsmitglieder Irmina Alker, Ute Antoni und Tamina Hommer, Michael Kern, Oliver Schäfer, Heiko Leis und Ulrich Häfele.

Fast auf den Tag genau vor 5 Jahren begann deren Amtszeit. Dabei haben die Mitglieder des Gemeinderates den Bürgerinnen und Bürgern von Oberderdingen versprochen, dass sie ihre Interessen mit bestem Wissen und Gewissen vertreten werden. Währenddessen ist viel passiert insgesamt 63 Sitzungen des Gemeinderates, dazu 43 Sitzungen des Ausschusses für Technik und Umwelt und 19 Sitzungen des Ausschusses für Verwaltung und Soziales. Insgesamt also 125 Sitzungen, ohne die Sitzungen der vorgenannten weiteren Gremien, in denen zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht worden.

  • Gemeinderat Heiko Leis ist im Juli 2014 in den Gemeinderat eingetreten. Ihm waren die Bereiche Flächennutzung und Landwirtschaft wichtig und wirkte außerdem im Abwasserverband Oberer Kraichbach und im Aufsichtsrat der WFI mit.
  • Gemeinderat Ulrich Häfele trat ebenfalls 2014 in den Gemeinderat ein. Er war unter anderem im Ausschuss für Technik und Umwelt und im Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft tätig und interessierte sich besonders für die strukturelle Entwicklung der Gemeinde im Gesamtgremium und für die Umweltbelange.
  • Gemeinderat Oliver Schäfer war fünf Jahre Gemeinderatsmitglied. Er war aktiv im Ausschuss für Technik und Umwelt sowie im Aufsichtsrat der Kommunalbau. Als Handwerker gab er immer wieder mit seiner fachlichen Kompetenz wichtige Impulse und hat in der Zeit als Kommandant der Feuerwehr maßgeblich beim Neubau des Feuerwehrhauses mitgewirkt. Ebenfalls engagiert sich Oliver Schäfer beim Projekt Freibad Oberderdingen.
  • Gemeinderätin Tamina Hommer war fünf Jahre als jüngstes Mitglied im Gemeinderat aktiv. Mit ihrer positiven ruhigen sachlichen Art hat sie zu den Entscheidungen beigetragen. Ebenfalls war sie im Ausschuss für Verwaltung und Soziales und setzte sich für soziale Aspekte, Kinder- und Jugendthemen ein und gehörte dem Jugendkuratorium an.
  • Gemeinderat Michael Kern war seit 10 Jahren im Gemeinderat aktiv und hat bei der Entwicklung der Gemeinde mitgewirkt. Außerdem war er im Ausschuss für Verwaltung und Soziales, im Jugendkuratorium und im Kindergartenausschuss tätig. Die touristischen Entwicklungen und die Ortsgestaltung lagen ihm besonders am Herzen.
  • Gemeinderätin Ute Antoni war ebenfalls 10 Jahre Mitglied des Gemeinderats und im Ausschuss für Verwaltung und Soziales tätig. Ihr Schwerpunkt lag in dieser Zeit in ihrem ehrenamtlichen Engagement im NaturErlebnisBad Flehingen, das sie maßgeblich begleitet hatte.
  • Gemeinderätin Irmina Alker blickt auf insgesamt drei Amtszeiten zurück und 12 Jahre Ortschaftsrätin in Flehingen. Sie wirkte im Ausschuss für Verwaltung und Soziales, im Abwasserverband Oberer Kraichbach mit. Ihr großes Interesse galt dem Ortsteil Flehingen besonders im Sportbereich der infrastrukturellen Ausstattung und insgesamt die städtebauliche Entwicklung der Gemeinde sowie dem NaturErlebnisBad Flehingen. Die Austausche mit unseren Partnergemeinden Villar Perosa und Heinfels war ihr ebenfalls wichtig.

Dass beispielsweise Ute Antoni mit 1730 Wählerstimmen, dem neunt besten Ergebnis aller 93 Kandidaten, aber auch weitere Kandidaten, nicht dem nächsten Gemeinderat angehören sei einzig auf das unverständliche, teils ungerechte Sitzverteilungssystem zurückzuführen, so Bürgermeister Thomas Nowitzki. „Die Bevorzugung kleinerer Gruppierungen bei der Sitzverteilung führt zu einer Atomisierung der Gremien und erschwert die Berechenbarkeit bei Entscheidungen, zwingt öfter als es gesund ist, zu Kompromissen. Weg von den bestmöglichen Ergebnissen bzw. Entwicklungen“, sagte der Bürgermeister bei seiner Ansprache.

„Wenn wir zurückblicken, können wir fünf erfolgreiche, sehr unterschiedliche, richtig herausfordernde und nicht immer leichte Jahre sehen. Ich möchte mich für die Verwaltung und für mich ganz persönlich für die überwiegend gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken“, sagte Bürgermeister Thomas Nowitzki.

Ehre wem Ehre gebührt!

 

(v.l.n.r.) Harald Vincon, Jürgen Schmid, Ute Antoni, Uwe Schneider, Bürgermeister Thomas Nowitzki, Michael Kern, Brigitte Harms-Janssen, Klaus Hilpp, Markus Müßig, Wolfgang Wagner, es fehlen: Irmina Alker, Siegbert Kögel, Andre Siegrist, Reinhard Heckele

Auszeichnung für jahrelanges kommunalpolitisches Engagement

Kommunalpolitisches Engagement bedeutet, dass sich die Mitglieder des Gemeinderates sowie der Ortschaftsräte allumfassend für die Belange der Gemeinschaft einsetzen, auch wenn sie sich vielleicht persönlich nur für ein einzelnes Thema interessieren.

Hierbei übernehmen sie Verantwortung und vertreten öfter auch unangenehme Entscheidungen und dies über einen längeren Zeitraum. „Kommunalpolitik ist nicht stets Vergnügen, sondern oft harte Arbeit“, berichtet Bürgermeister Thomas Nowitzki bei seiner Ansprache, der selbst über viele Jahre beruflich und ehrenamtlich im Kreistag und Regionalverband tätig ist.

„Alle die geehrt werden, haben in all den Jahren viel Zeit geopfert, Verantwortung übernommen und sich mit ihrem herausragenden Engagement um Oberderdingen besonders verdient gemacht. Dafür gebührt Ihnen allen Anerkennung, Respekt und Dank“, sagte Bürgermeister Thomas Nowitzki.

  • Er zeichnete Siegbert Kögel (Gemeinderat seit 2009), Michael Kern (GR seit 2009/2019), Ute Antoni (GR seit 2009/2019), Reinhard Heckele (seit Ortschaftsrat 1999/2009 + 2015/2019) und Andre Siegrist, (seit OR 2009/2019) mit einer Ehrennadel für 10 Jahre kommunalpolitische Arbeit aus .
  • Für 20 Jahre kommunalpolitische Arbeit ehrte Bürgermeister Thomas Nowitzki Irmina Alker (seit GR 2004/2019 OR 1999/2011), Brigitte Harms-Jansen (GR seit 1999/2019), Markus Müßig (GR seit 1999/2019), Jürgen Schmid, (GR seit 1999/2009, OR 1999/2019) und Harald Vincon ( GR seit 1999/2009, OR 1999/2019) mit einer Ehrenstehle und Urkunde.
  • Uwe Schneider (GR seit 06/1994) und Wolfgang Wagner (GR seit 10/1999, OR 1994/1999 + 2009/2012) erhielten eine Ehrenstehle und Urkunde für 25 Jahre kommunalpolitisches Engagement.
  • Seit 30 Jahren engagiert sich Klaus Hilpp (OR seit 1988-200 + 2010/2019) ehrenamtlich und bekam dafür eine Ehrenstehle und Urkunde überreicht.

Diesen Einsatz in der Kommunalpolitik würdigt der Gemeindetag Baden-Württemberg auf persönlichen Vorschlag der Bürgermeister und er zeichnet daher langjährige Ratsmitglieder aus, die erfolgreich sich für ihre Gemeinde eingesetzt haben und auf 10, 20, 25 oder gar 30 Jahre zurückblicken können.

Der Gemeindetag Baden-Württemberg ist einer der drei kommunalen Spitzenverbände im Land und vertritt die Interessen von über 95 % aller Städte und Gemeinden im Lande. In all diesen Kommunen tragen in den Gemeinderäten, als auch in Ortschaftsräten, Menschen ehrenamtlich die Verantwortung und lenken gemeinsam mit den Bürgermeistern in den Verwaltungen die Geschicke der jeweiligen Gemeinde.

Schnellnavigation
Nachrichten Regio-Fernsehen Neue Filme
Ausgehtipps Terminkalender Newsletter

_

Anzeige

musicalklasse_schiwago_290x290

_

_

Anzeige

sparkasse_kraichgau_290x290px

_

Siehe auch

Gemeinderat Bruchsal Sitzung Verabschiedung

Bruchsal | „Sie haben an einer wichtigen, gesellschaftlichen Aufgabe mitgewirkt.“

Meldung | Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick dankte dem „alten“ Gemeinderat für sein persönliches Engagement „Mit großem …

Forst Gemeinderat Youngsterräte

Forst | Youngsterräte

Gemeinderat | Die Bürger haben entschieden, der neue Gemeinderat steht fest Wir haben uns überlegt, …