fbpx
video
 

MIXED MARTIAL ARTS | Auf dem Weg zur Weltspitze

Bereit 9 x geteilt!


Filmbeitrag | Für Wladimir Holodenko ist Mixed Martial Arts (MMA) mehr als nur ein Sport – es ist zu seiner Lebenseinstellung geworden. Er hat ihn davor bewahrt, in kriminelle Bahnen abzurutschen. Heute trainiert er andere und ist als Profi auf dem Weg in die höchste Liga, die UFC.

14.1.2022 | Am Anfang seiner Sportkarriere stand das Mobbing in der Schule. Geboren wurde Wladimir in Kasachstan, dann zog Familie Holodenko nach Deutschland, zunächst in den Schwarzwald, kam 2007 nach Bruchsal. Bald fing er zunächst mit Boxen an, um sich durchzusetzen. Später kam Kickboxen dazu sowie MMA – eine Mischung aus Boxen, Kickboxen und Bodenkampf. „Ich kann mir nicht vorstellen, was ich mache, wenn ich nicht kämpfe oder nicht trainiere“, sagt der 26-Jährige heute.

Das war ein weiter Weg, denn nachdem vor neun Jahren sein Vater verstorben war und er als junger Erwachsener keine Grenzen aufgezeigt bekam, drohte er in die Kriminalität abzurutschen. Als er kurz vor einer Gefängnisstrafe stand, fragte er sich: „Was will ich haben wo will ich hin?“ Der Sport wurde seither sein Lebensinhalt, seinen damaligen Freundeskreis hat er gegen das Gym eingetauscht: „Im Studio sind alle gleich – das Ego wird am Eingang mit den Schuhen abgestellt.“

Inzwischen ist der Forster Studioleiter im Bruchsaler Fight Fever, trainiert andere und natürlich sich selbst. Denn seit er ins Profilager der MMA-Sportler wechselte, will er sich in möglichst vielen Wettkämpfen beweisen. Sein großes Ziel ist es, in der obersten Liga anzutreten, der UFC (Ultimate Fighting Championship), damit er einmal sagen kann: „Ich war dabei und hab eine Hose, wo mein Name draufsteht.“

 

 

KraichgauTV – wir & ihr von hier!

Was passiert in unserer Region? Wir zeigen es, denn wir kennen die Gegend und die Akteure. Wir wissen, was die Menschen hier beschäftigt und entdecken auch die liebenswerten Dinge, die Öffentlichkeit verdienen. Genau dafür machen wir Fernsehen von hier und für hier. Mit viel bescheideneren Mittel als die öffentlich-rechtlichen, aber umfassend und mit Leidenschaft.

Für manche mag es allein schon eine Nachricht sein, dass der SWR mit einem großen Team für mehrere Stunden auftaucht, um wenige Sendeminuten zu produzieren. Darüber könnten wir nur schmunzeln, wären wir nicht schon wieder unterwegs zum nächsten Dreh oder in der Postproduktion.
Es gibt eben viel zu tun in der Region – und wir sind mittendrin. Nicht sensationsheischend, sondern einfach liebe- und respektvoll berichtend von dem, womit sich die Bewohner in unserer Region beschäftigen.

Deshalb: Teilt gerne unsere Beiträge auf Facebook, wenn sie euch gefallen. Erzählt es weiter, wenn euer Ort bei KraichgauTV zu sehen ist. Schreibt es ins Amtsblatt, wenn euer Verein außergewöhnliches geleistet hat und von unserem Kamerateam besucht wurde.

Denn letztendlich ist das „wir“ und „ihr“ doch nur ein gemeinsames WIR.

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Ja, ich abonniere den