video
 

VIDEO | Die Corona-Schule – Stephan Walter und Dorothea Moritz über Online-Unterricht und dessen Herausforderungen

Bereits 196 x geteilt!
Bitte hilf uns mit einer Empfehlung, den Beitrag weiter zu geben. Danke!


Filmbeitrag | Homeschooling zu Corona Zeiten ist ein heißes Thema. Am 22. Februar sollen Grundschulen sowie Kindergärten und KiTas wieder schrittweise für den Präsenzunterricht öffnen. Für die älteren Klassenstufen gibt es derzeit noch keine Möglichkeit, wieder in die Schule zurück zu kehren. Das stellt nicht nur die Schüler vor eine Herausforderung – auch Eltern und Lehrer haben mit der derzeitigen Situation zu kämpfen.

18.02.2021 | Um ein wenig Licht in das Thema zu bringen und sich auszutauschen, lud Moderator Ulrich Konrad sich zwei Gäste ein, die nahe an der Thematik sind.

Über unsere Studiogäste

Dorothea Moritz war bis vor kurzer Zeit die Vorsitzende der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) und studierte Lehramt an den Pädagogischen Hochschulen Ludwigsburg und Heidelberg in den Fächern Sport, Deutsch und Soziologie. Begleitet wurde sie von Stephan Walter, dem Rektor und Schulleiter der Lußhardt-Gemeinschaftsschule Forst-Hambrücken.

„Bildung pädagogisch zu vermitteln muss gelernt sein!“

Dorothea Moritz hat die Erfahrung gemacht, dass die Tür in beide Richtungen schwingt: Viele Schülerinnen und Schüler seien im Homeschooling extrem selbstständig und können durch die flexible Zeiteinteilung eigenständiger arbeiten. Doch bei jüngeren Schülern fehle diese Eigenständigkeit und ein Homeschooling verlaufe eher schleppend. Sie merkt an, dass es Lehrer schließlich nicht umsonst gäbe. Bildung pädagogisch zu vermitteln muss gelernt sein, so Moritz. Man könne nicht voraussetzen, dass Eltern ihren Kindern die benötigte Hilfestellung bieten können.

Dennoch wünscht die Pädagogin sich, dass Eltern ihre Kinder nach wie vor zum Lernen ermutigen und der Lehrkörper den Unterrichtsstoff so konzipiert, dass die Aufgaben mit wenig oder gar keiner Hilfe der Eltern gelöst werden können.

Online vs. Präsenz

Auch die technische Ausstattung spiele eine große Rolle – Mit mobilen Endgeräten zu Hause aber auch mit dem, was die Schule bieten kann. Schulleiter Stephan Walter berichtet von seinen Erfahrungen.

Die Lußhardt-Gemeinschaftsschule nutzt die Lernplattform “Moodle”, die vom Land bereitgestellt wurde. Über diese Plattform versuchen die Lehrer, den Präsenzunterricht online abzubilden. Auch wenn hier in fast einem Jahr Pandemie einige Erfahrungen gesammelt und dazu gelernt wurde, sieht der Rektor ein Problem darin, ausschließlich Online-Unterricht durchzuführen. In seinen Augen fehle vor allem die soziale Komponente. Schließlich sei die Schule ein Ort des Austauschs, an dem Schüler auch voneinander lernen und sich gegenseitig fördern und fordern.

Themen wie der richtige Umgang im Online-Unterricht mit Schülern aller Klassenstufen, Meinungen über die von der Kultusministerin angepeilten Öffnungen der Schulen und Forderungen nach Fortbildungen für den Lehrkörper – das und vieles mehr erfahren Sie in diesem Studiointerview zur Corona-Schule.

 

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

Siehe auch

Karlsruhe | Erweitertes EDV-Serviceangebot an die Städte und Gemeinden

16.04.2021 | Ausschuss beschließt weitere Schritte zum Ausbau der Digitalisierung der Schulen in Trägerschaft des …

Bruchsal | Offener Brief des Gesamtelternbeirats der Stadt Bruchsal

16.04.2021 | Dies ist ein offener Brief des Gesamtelternbeirats der Stadt Bruchsal zu den Schnelltests …