Zukunft gemeinsam gestalten: Bankenfusion der Volksbank Bruchsal-Bretten und der Volksbank Kraichgau erfolgreich gemeistert! Foto: Sina Tagscherer

KRAICHGAU | Bankenfusion erfolgreich gemeistert!

Lass das deine Freunde wissen!

19.09.2023 | Volksbank Kraichgau und Volksbank Bruchsal-Bretten fusionieren technisch im September

Ab sofort vereinen die beiden Genossenschaftsbanken, als eine zukunftsfähige genossenschaftliche Flächenbank den Kraichgau und gestalten gemeinsam und proaktiv die Zukunft. Mit über 150.000 Mitgliedern ist die frisch fusionierte Volksbank Kraichgau weiterhin die größte Personenvereinigung in der Region und eine starke Mitgliedergemeinschaft. Die Nähe zu ihren Mitgliedern und Kunden ist der kürzlich verschmolzenen Genossenschaft besonders wichtig. Sie versteht sich auch weiter als regionaler Partner und Vernetzer und ist mit ihren 64 Filialen, davon 8 VR-SISy-Filialen, zwischen den Ballungszentren Karlsruhe, Heidelberg und Heilbronn gelegen, für ihre Mitglieder und Kunden vor Ort.

 

Über ein Jahr Fusionsarbeit

Seit über einem Jahr arbeiten die über 1.200 Mitarbeitenden der jetzigen Volksbank Kraichgau bereits gemeinsam an der gelingenden Verschmelzung und dies mit Erfolg. Denn nachdem die Eintragung der Genossenschaft als Volksbank Kraichgau eG Anfang September stattfand, wurde am vergangenen Wochenende nun auch die technische Fusion erfolgreich umgesetzt. Damit ist die technische Zusammenführung aller Systeme und Prozesse der beiden Genossenschaften abgeschlossen und beide Banken sind nun auch technisch eins.

 

Ansprechpartner & Entscheidungsträger bleiben vor Ort

„Nachdem unsere beiden Vertreterversammlungen im Juni dieses Jahres dann beide ein positives Votum zur geplanten Verschmelzung abgegeben haben, konnten wir auf die Zielgerade gehen und unsere rechtliche, vor allem aber die technische Fusion, vorbereiten.“, so Matthias Zander, Vorstandssprecher der Volksbank Kraichgau. „Und wir sind besonders stolz auf unsere Mitarbeitenden, die gemeinsam nochmal alle Kraft in die gelingende Fusion gesteckt haben. Das hat sich zuletzt auch bezahlt gemacht, denn wir sind nun auch technisch zusammengewachsen.“, so Zander. „Natürlich müssen sich neue Abläufe, Vorgehensweisen und teilweise auch neue Systeme noch einspielen, aber das schaffen wir nun gemeinsam Stück für Stück.“, betont der Vorstandssprecher. Für die Mitglieder und Kunden sollen die Änderungen so gering wie möglich sein. Es sei eine auf die Wünsche und das Verhalten der Mitglieder und Kunden ausgerichtete Filialstruktur mit neuen Filialformaten und modernen Strukturen entstanden. „Ganz wichtig ist uns aber: Für unsere Mitglieder und Kunden stehen die gewohnten Ansprechpartner und Entscheidungsträger weiterhin vor Ort zur Verfügung und unterstützten sie bei Fragen und Anliegen. Das ermöglicht uns unsere weiterhin sehr dezentrale Aufstellung – übrigens auch in unseren internen Unternehmensbereichen.“, ergänzt Matthias Zander.

 

Kulturelle Zusammenführung auch weiter im Fokus

„Wirtschaftlich, juristisch und technisch zu verschmelzen ist das eine. Doch das wesentlich Relevantere ist das wirkliche Zusammenwachsen.“, so Dimitrios Meletoudis, Vorstandsmitglied der Volksbank Kraichgau, der u.a. das Ressort Human Relations verantwortet. Damit meint er konkret das kulturelle Zusammenwachsen der fusionierten Genossenschaft. „Auch hier haben wir im letzten Jahr viel getan, um eine gemeinsame Unternehmenskultur zu entwickeln. Und daran werden wir auch weiterhin gemeinsam mit allen Mitarbeitenden arbeiten.“, erklärt Meletoudis. Die Genossenschaft sei auch hier auf einem sehr guten Weg, begegne sich auf Augenhöhe und wisse die gegenseitigen Stärken zu schätzen.

 

Mit einer Bilanzsumme von rund 10 Mrd. Euro zählt die Volksbank Kraichgau nun zu den 13 größten Genossenschaftsbanken Deutschlands und ist als eine große Mitgliederorganisation ein relevanter Unternehmensbürger mit hoher Gestaltungskraft in der Region und für die hier lebenden und arbeitenden Menschen.

 

Zurück

Siehe auch

Ein Jahrzehnt voller Naturerlebnisse: Bettina Hartlieb feiert Jubiläum mit „einzigArt“

14.2.24 | Von einer spontanen Idee zur etablierten Institution: einzigArt, das Ein-Frau-Unternehmen von Bettina Hartlieb, …

Hide picture