Impfen für 60+ startet am Montag

Bereits 33 x geteilt!
Bitte hilf uns mit einer Empfehlung, den Beitrag weiter zu geben. Danke!

13.4.2021 | Ab Montagvormittag, dem 19. April, öffnet das Land die Vergabe von Impfterminen für alle Menschen über 60 Jahre. Bislang waren über 60-Jährige nur bei bestimmten Vorerkrankungen oder aufgrund des Berufs impfberechtigt.

“Wir gehen jetzt den nächsten Schritt und öffnen ab Montag für alle Menschen über 60 Jahren”

so Sozialminister Manne Lucha. „In einzelnen Zentren bleiben aktuell AstraZeneca-Termine frei. Das ist zwar verständlich, aber in der Sache unbegründet. Der Impfstoff ist hochwirksam und ungefährlich. Wer über 70 Jahre alt ist, sollte die Chance nutzen, jetzt einen Termin zu vereinbaren“. Grund für die freien Termine seien die letzte Woche stark angewachsenen Impfstofflieferungen und die Änderung der Altersempfehlung für den Impfstoff AstraZeneca.

„Gleichzeitig stellen wir fest, dass täglich nur noch rund 20 bis 40 Menschen die Warteliste für die über 80-Jährigen in Anspruch nehmen. Von dieser Altersgruppe haben bereits deutlich über 70 Prozent eine Erstimpfung erhalten. Deshalb gehen wir jetzt den nächsten Schritt und öffnen ab Montag für alle Menschen über 60 Jahren.“

Über 70-Jährige sollten bis Montag noch Chance zur Terminvereinbarung nutzen

Das Sozialministerium ruft jetzt insbesondere alle über 70-Jährigen dazu auf, in den kommenden Tagen Impftermine zu buchen. Durch die weitere Öffnung ab Montag ist wieder mit einem starken Andrang über die Website und bei der Hotline zu rechnen. Deshalb sollten Menschen über 70 Jahren in dieser Woche noch die Chance nutzen. Eine Terminvereinbarung bleibt aber natürlich auch für sie über den Montag hinaus weiter möglich.

Vor dem Hintergrund steigender Lieferungen werden viele Impfzentren in der nächsten Zeit auch Impfaktionstage mit AstraZeneca anbieten, bei denen zunächst die bisher Impfberechtigten über 60 Jahren geimpft werden. Darüber werden die jeweiligen Impfzentren dann vor Ort informieren. Die Ständige Impfkommission hat vor Kurzem ihre Empfehlung für AstraZeneca geändert. Der Impfstoff wird nun in erster Linie für Menschen über 60 Jahren empfohlen.

Durch eine große Lieferung von AstraZeneca Anfang April, mit der der Hersteller Lieferkürzungen im März ausgeglichen hat, können die Impfzentren derzeit viele Termine mit AstraZeneca anbieten.

Foto: KraichgauTV

Impfanmeldung online oder per Telefon

Sofern Sie zur berechtigten Personengruppe gehören, können Sie sich hier online für eine Impfung in einem Kreis-Impfzentrum (Heidelsheim, Sulzfeld) anmelden. Ab Montag gilt das dann auch für über 60-Jährige.

https://www.impfterminservice.de/impftermine

Impftermine reservieren: Geimpft werden kann nur der, der zuvor einen Impftermin vereinbart hat! Das ist ausschließlich online über www.impfterminservice.de oder über die bundesweite Sonderrufnummer 116117 möglich.

Filmbericht über die Abläufe beim Impfzentrum in Heidelsheim

Zur Eröffnung der Kreisimpfzentren haben wir einen ausführlichen Bericht auf Landfunker zum Start der Kreisimpfzentren vorbereitet. Hier bekommen Sie auch einen Eindruck über die Abläufe vor Ort.

 

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

Siehe auch

Volle Straßen, lachende Menschen, gute Laune | So soll es wieder werden!

 Filmbeitrag | Volle Straßen, lachende Menschen, gute Laune – das wünschen wir uns! 29.04.2020 | …

Oberderdingen | Corona-Testlieferung für Schulen und Kindergärten

04.05.2021 | Eine erneute Coronatest-Lieferung für die Schulen und Kindergärten in der Gemeinde ist im Rathaus …

2 Feedback

  1. Es ist ja schön dass es so viele Testzentren gibt. Warum macht man aus den Testzentren nicht auch Impfzentren. Es macht absolut keinen Sinn dass Impfwillige 2 x 100 km fahren müssen für einen oder zwei Impftermine. Man sollte die Impftermine Heimat nah über die Impfzentren koordinieren, das verstärkt auch die Bereitschaft zurr Impfung. Technische Vernetzung wäre möglich, oder braucht man dazu wieder ein Gesetz??

  2. Danke, dass ihr diese Information teilt! Ihr seid schneller als Luchas eigene Behörde!
    Hoffentlich hat Manne Lucha auch seine Leute und die Impfzentren angewiesen, das Gesagte umzusetzen! Auf der offiziellen Web-Seite seines Ministeriums ist zumindest heute noch die Regelung vom 13.4.2021 als aktuell gültig aufgeführt! Vielleicht ist ja das Fax – mit der Bitte die Seite zu aktualisieren – beim Web-Seiten Admin noch nicht angekommen.
    Anstatt die Leistungsfähigkeite der Hausärzte zu nutzen, stapelt sich dank Priorisierungs-Bürokratie der Imfstoff in den Impfzentren! Und das dürfte nicht an einem Mangel an Imfwilligen liegen! Die Terminvergabe war nicht gerüstet und flexibel genug, um mit dem Priorisierungs-Chaos mitzuhalten!
    Vielleicht wird es ja irgendwann mal besser!
    Hoffentlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.