Die Bohranlage auf dem Geothermie-Gelände in Graben-Neudorf (Foto: privat)

Graben-Neudorf | FDP Bruchsal für stärkere Nutzung der Geothermie

Lass das deine Freunde wissen!

4.3.23 | In der vergangenen Woche besuchte der Ortsverband der FDP Bruchsal das Informationszentrum der Deutschen Erdwärme in Graben-Neudorf, um sich umfassend ein Bild über diese Art der Energiegewinnung zu machen.

Bei der Nutzung der Geothermie wird heißes Thermalwasser aus einer Tiefe von ca. 3500 Metern nach oben gefördert, dort zur Strom- oder Wärmeerzeugung genutzt und anschließend wieder zurückgeführt. Die erschlossenen Heißwasserreservoirs liegen in der rechtsrheinischen Tiefebene im eher weichen Buntsandstein mit mehreren hundert Metern Abstand zum festen Grundgebirge, so dass seismische Irritationen beim Bohrvorgang nicht zu erwarten sind.

Die Energiegewinnung bei diesem Verfahren ist beträchtlich. So ist eine einzige Geothermie-Anlage im Stande, 28 Gigawattstunden Strom oder alternativ bei Wärmeerzeugung 27 Mio. Liter Heizöl zu ersetzen. Beide Verfahren können individuell steuerbar, auch parallel, angewandt werden und dies über Generationen hinweg sowohl CO2-frei als auch unabhängig von Sonneneinstrahlung oder Windaufkommen.

So nutzt die Stadt München beispielsweise Fernwärme bereits jetzt mit 15% und wird diesen Anteil bis in die 2030er auf 70% steigern.
Die Besuchergruppe der Freien Demokraten zeigte sich tief beeindruckt von der Entwicklung dieser Technologie, die bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts genutzt wird. So bemerkte der Ortsvorsitzende Rüdiger Lupp abschließend: „Wir haben das Glück, dass hier ein Schatz direkt vor unserer Haustür liegt und es wäre absolut töricht, diesen nicht in vollem Umfang zur Herbeiführung der Energiewende zu nutzen.“ Der Gemeinde- und Kreisrat Prof. Dr. Jürgen Wacker ergänzte: „Die Energieversorgung unserer Stadt war auch Thema des Besuches einer Delegation des 
Landkreises Karlsruhe im Generalsekretariat des Europäischen Ausschusses der Regionen in Brüssel am 28.06.23.

Der Oberrhein Graben bietet mit der realistischen Nutzung von Geothermie eine einzigartige Möglichkeit um das Spektrum erneuerbarer Energien wesentlich zu erweitern!“ (rl)

Foto (privat): Die Bohranlage auf dem Geothermie-Gelände in Graben-Neudorf

 

Was war? Was kommt?

Nicht täglich auf dem Landfunker? Verstehen wir 🙂
Abonniere den Wochenend-Newsletter, dann wirst du 1x pro Woche
informiert und erfährst alles Wichtige zum Wochenende!

Der Landfunker-Wochenend-Newsletter: Bei Nichtgefallen jederzeit mit einem Klick kündbar!

Siehe auch

Geothermie in der Region | Erste Bohrung in Graben-Neudorf abgeschlossen: Fündigkeitstests sollen in Kürze beginnen

14..6.23 | Die Deutsche Erdwärme hat in einer Pressemeldung bekannt gegeben, dass die erste von …

Hide picture